MyMz

Spannung

Raiders sehnen das erste Heimspiel herbei

Endlich auf heimischem Rasen antreten – darauf hat das Team lange warten müssen. Nun kommen die Kirchdorf Wildcats II.

Auch 2019 stürmen die Raiders wieder das ASV-Stadion. Foto: ckr
Auch 2019 stürmen die Raiders wieder das ASV-Stadion. Foto: ckr

Cham.Das lange Warten hat ein Ende – für die Fans und Freunde der Cham Raiders und natürlich für das American Football Team selbst. Am Sonntag geht es für den aktuell Tabellenvierten endlich auch wieder auf dem eigenen Rasen zur Sache. Nachdem die Saison 2019 bereits seit Mai läuft und das Chamer Team seine ersten beiden Spiele auswärts gegen die Straubing Spider II (0:36) und die Ingolstadt Maniacs (13:0) Anfang Juni absolviert hat, blieb ausreichend Zeit zum Trainieren.

Fast zu viel Zeit, wie Headcoach Günter Offermanns berichtete. Sind die Spiele mit maximal drei, meist jedoch zwei Wochen Pause getaktet, lagen zwischen dem letzten Spiel in Ingolstadt und dem Heimspiel-Auftakt am Sonntag lange fünf Wochen. „Das Team ist heiß auf mehr Anfang Juni aus dem gewonnenen letzten Spiel gekommen. Aber im Saison-Modus und heiß zu bleiben, obwohl das nächste Spiel erst in weiter Ferne liegt, ist nicht leicht.“

Magazin soll den Sport erklären

Was dem erfahrenen Headcoach und seiner vierköpfigen Coaches-Crew aber offensichtlich gelungen ist. Der Einsatz und der Eifer des Teams bei den vergangenen Trainingseinheiten lassen zumindest darauf schließen. Man merkt den Spielern die Freude auf das bevorstehende erste Heimspiel deutlich an. Will man doch, wie in 2018, der ersten Saison der Räuber, den heimischen Fans und Zuschauern wieder spannenden und unterhaltsamen American Football bieten.

Die fünfwöchige Pause zuletzt war nicht nach dem Geschmack der Raiders-Trainer.  Foto: Simon Tschannerl
Die fünfwöchige Pause zuletzt war nicht nach dem Geschmack der Raiders-Trainer. Foto: Simon Tschannerl

Und damit dieses für einige noch undurchschaubare Spiel mit dem Ei und den 22 gepanzerten Männern, die „völlig unkoordiniert aufeinanderprallen, um danach übereinander zu liegen, während alles jubelt“, so ein Chamer Zuschauer in der vergangenen Saison, verständlich zu machen, haben die Cham Raiders ein kostenloses Stadion-Magazin herausgebracht. Hierin werden unter anderem die Grundregeln des American Football gut verständlich erklärt. „Wer das Prinzip und die Basics unseres Sports kennt, dem Spielgeschehen also folgen kann, wird sehr viel Spaß am Zuschauen und Mitfiebern haben. Eine spannendere Team-Sportart kenne ich jedenfalls nicht“, sagt Christian Schaller, Raiders-Abteilungsleiter beim ASV und Mitautor des Raiders-Stadion-Magazins 2019.

„Außerdem“, so Schaller weiter, „ – und dafür sind keine besonderen Regelkenntnisse erforderlich, bieten wir rund um das Spielgeschehen wieder die spektakuläre Akrobatik unserer Cheerleader Silverstars, allerlei für den Gaumen, unter anderem mit dem L. A. Food Truck, einen Fanshop mit Infostand, Angebote für Kinder und noch ein paar Überraschungen an.“ Nicht zuletzt haben die Raiders mit Tobias Grassl einen neuen, versierten Stadionsprecher gefunden, der mit ebenso viel Begeisterung als auch mit Sachkunde die Spiele für alle verständlich kommentieren wird.

Gäste sind neu in der Liga

Die Gäste: Mit den Kirchdorf Wildcats II hat sich ein neues Team der Aufbauliga Bayern Süd hinzugesellt. Die im August 2018 gegründete zweite Mannschaft der 2017 in die GFL (1. Bundesliga im American Football) aufgestiegenen Wildcats verfügen nach Auskunft des Wildcats-II-Quarterbacks Florian Wimmer über einen respektablen Kader von 60 Spielern, bestehend aus sehr vielen neuen Leuten sowie ehemaligen Wildcats-Juniors und ehemaligen Wildcats-Seniors, denen das GFL-Niveau zu hoch geworden ist.

Derzeit noch ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz dürften es die Niederbayern vom Inn den Oberpfälzern vom Regen nicht leicht machen. Die Chamer wiederum sind sehr gut auf ihre Gäste vorbereitet und wollen sich und den Zuschauern den Heimsieg nicht nehmen lassen. Da es trotz des sehr körperbetonten Spiels fair zwischen den rivalisierenden Teams zugeht, sollte auch dieses Spiel durch Strategie, Schnelligkeit, Ballgefühl und vor allem durch Freude am American Football entschieden werden. Das verspricht dem Publikum auf jeden Fall maximale Spannung und Spaß.

Beginn im ASV-Stadion ist am Sonntag um 15 Uhr. Einlass und Beginn des Rahmenprogramms um 14 Uhr. Die Kassen befinden an den Stadion-Eingängen Further Straße und Jahnstraße.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene ab 18 Jahren 3,50 Euro und für Jugendliche von 14-18 Jahren 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren ist der Eintritt frei. (ckr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht