MyMz

Kegeln

Raindorf erkämpft einen 6:2-Sieg

DasTeam um Kapitän Philipp Grötsch feiert in einem hochklassigen Bundesliga-Spiel einen Heim-Erfolg gegen Victoria Bamberg.

Kapitän Philipp Grötsch wendete im letzten Spiel gegen Victoria Bamberg das Blatt noch zugunsten der Raindorfer. Foto: Tschannerl
Kapitän Philipp Grötsch wendete im letzten Spiel gegen Victoria Bamberg das Blatt noch zugunsten der Raindorfer. Foto: Tschannerl

Runding.In der Ersten Bundesliga erwarteten die Chambtalkegler das spielstarke Team von Victoria Bamberg. In einem Kegelkampf, in dem zwei sehr starke und ausgeglichene Teams aufeinandertrafen, wurde den vielen Zuschauern eine hochklassige Partie geboten. Mit einem Gesamtergebnis von 3695:3671 Kegel holten die Raindorfer nicht nur einen 6:2-Sieg, sondern spielten auch neuen Heimrekord. Mit einem Sieg wurde der dritte Tabellenplatz abgesichert.

Mit Daniel Schmid und Christian Schreiner wollte das Chambtalerteam einen Vorsprung herausholen. Die Bamberger hielten mit Christian Wilke und Sebastian Rüger dagegen. Schmid verlor gegen Wilke die ersten beiden Sätze klar mit 131:149 und 152:174, so dass er bei einem Rückstand von 0:2 und minus 40 Kegel kaum mehr die Chance hatte, den Mannschaftspunkt zu holen. Schmid kämpfte aber weiter und gewann die nächsten beiden Sätze mit 165:161 und 168:162, konnte aber nicht verhindern, dass er bei 2:2 Sätzen gegen die Tagesbestleistung von Wilke mit 616:646 Kegel den Mannschaftspunkt abgeben musste. Christian Schreiner lieferte sich gegen Sebastian Rüger ein spannendes Duell. Mit 152:145 gewann Schreiner den ersten Satz, verlor aber im zweiten Satz mit 144:158 Kegel. Als er den dritten Satz mit 156:144 erneut für sich entschied, lag er mit 2:1 und fünf Kegel knapp in Front. Rüger ließ nicht locker. Beide lieferten sich zum Schluss ein packendes Duell, das mit 160:160 endete. Mit 2,5:1,5 Satzpunkten und 612:607 Kegel holte Schreiner den Mannschaftspunkt und verhinderte einen totalen Fehlstart. Beim Spielstand von 1:1 lag Raindorf nach dem ersten Drittel der Begegnung mit 1228:1253 (-25) Kegel im Rückstand.

Svoboda drehte das Spiel noch

Im Mittelfeld setzte Raindorf Milan Svoboda ein, der gegen Steffen Seidelmann spielte. Michael Kotal kämpfte gegen Christopher Wittke. Svoboda gewann den ersten Satz mit 148:144. Jedoch gingen die nächsten beiden Sätze mit 151:169 und 153:163 verloren.

Bei einem Rückstand von 1:2 und minus 24 Kegel war der Mannschaftspunkt in weite Ferne gerückt. Svoboda zeigte zum Schluss eine Spitzenleistung, siegte mit 172:135. Bei 2:2 Sätzen drehte er das Duell gegen Seidelmann und holte mit 624:611 Kegel den Mannschaftspunkt. Michael Kotal zeigte eine hervorragende Leistung und hielt Wittke mit 163:133 und 163:145 Kegel nieder. Mit einer 2:0-Führung und plus 48 Kegel war der Mannschaftspunkt schon fast sicher. Zwar verlor Kotal im dritten Satz mit 155:157, setze sich aber zum Schluss mit 161:153 Kegel durch. Bei 3:1 Sätzen und 642:588 holte er mit der Mannschaftsbestleistung den Mannschaftspunkt zum 3:1 und 2494:2452 (+42).

Die Bamberger hatten in den Schlusspaarungen mit Dominik Kunze und Florian Fritzmann ihre beiden schnittbesten Spieler im Aufgebot. Auf Raindorfer Seite sollten Alexander Raab und Philipp Grötsch dagegen halten. Raab verlor die ersten beiden Sätze mit 148:163 und 153:155. Auch Grötsch musste die ersten beiden Sätze mit 151:154 und 144:166 abgeben. Somit lagen beide Spieler mit 0:2 zurück. Im Gesamtergebnis glich Victoria zum 3090:3090 aus.

Grötsch lief zur Höchstform auf

Raab verlor auch den dritten Durchgang mit 140:159, so dass der Mannschaftspunkt verloren war. Grötsch setzte sich mit 153:145 Kegel durch und hatte bei 1:2 Sätzen und minus 17 Kegel noch eine kleine Chance auf den Punkt. Im Gesamtergebnis lagen die Bamberger mit elf Kegel in Führung. Zum Schluss musste Raindorf diese elf Kegel aufholen und sich die beiden Kegelpunkte zum Sieg holen.

Raab gewann zwar den letzten Satz mit 145:144, holte aber nur einen Kegel auf. Mit 1:3 Sätzen und 586:621 ging hier der Mannschaftspunkt an Kunze. Grötsch dagegen lief nochmals zur Hochform auf, während sein Gegner nicht mehr zu seinem Spiel fand. Mit 167:133 Kegel wendete der Raindorfer die Partie noch und nahm seinem Gegner bei 2:2 Sätzen mit 615:598 Kegel den Mannschaftspunkt ab. Somit führte das Chambtalerteam zum Schluss mit 4:2 Mannschaftspunkten. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht