MyMz

Kegeln

Raindorf holt gegen Victoria Bamberg auf

Das Bundesliga-Spitzenspiel endete 3:3, doch die Chambtaler holten sich mit 3735:3665 Kegel am Ende einen 5:3-Sieg.

Daniel Schmid machte nicht nur viele Kegel gut für den SKK Raindorf, sondern holte auch seinen Mannschaftspunkt. Foto: Tschannerl
Daniel Schmid machte nicht nur viele Kegel gut für den SKK Raindorf, sondern holte auch seinen Mannschaftspunkt. Foto: Tschannerl

Runding.Die Herren des SKK Raindorf hatten in der Ersten Bundesliga im Spitzenspiel Victoria Bamberg zu Gast. Zum Schluss stand es 3:3. Im Gesamtergebnis hatte das Chambtalerteam mit 3735:3665 Kegel die Nase vorne. Mit 5:3 setzten sich die Raindorfer erneut gegen Victoria Bamberg durch. Bambergs Kapitän Wilke sprach von einem verdienten Sieg der Bayerwäldler, die mannschaftlich eine geschlossener auftraten und wünschte für die Championsleague alles Gute.

Mit Milan Svoboda und Christian Schreiner versuchte Reindorf, vom Start weg die Gäste unter Druck zu setzen. Jedoch hatten diese mit den Ex-Raindorfer Radek Hejhal und Dominik Kunze zwei sehr starke Gegner aufgestellt. Svoboda gewann gegen Hejhal den ersten Satz mit 151:139, musste den zweiten Satz mit 169:174 l abgeben. Als Svoboda den dritten Satz mit 168:162 erneut für sich entschied, war der Mannschaftspunkt in greifbarer Nähe. Er versäumte es jedoch, mit den letzten Schüben den Sack zuzumachen und verlor 143:160. Mit 2:2 (631:635) ging der Mannschaftspunkt an Bamberg. Christian Schreiner kam gegen Dominik Kunze nicht richtig ins Spiel. Mit 134:159, 150:160 und 146:167 gab er die ersten drei Sätze ab, gewann dann den letzten Satz mit 167:146. Mit 1:3 (599:632) musste er zum Entsetzen der Fans den Mannschaftspunkt abgeben. Mit einem 0:2 und 37 Kegeln war der Rückstand schon enorm.

Michael Kotal und Daniel Schmid kämpften im Mittelfeld gegen den Bamberger Neuzugang Daniel Barth und Cosmin Craciun. Kotal gewann mit 151:141, 166:155 und 146:133 und hatte den Mannschaftspunkt schon in der Tasche. Den letzten Satz gab er mit 148:149 ab, holte mit 3:1 Sätzen (611:578) nicht nur einen wichtigen Mannschaftspunkt, sondern auch im Gesamtergebnis auf. Wie die Feuerwehr begann Daniel Schmid gegen Craciun. Mit 188:138 und 174:145 lag er nicht nur 2:0 vorne, sondern er nahm seinen Gegner mit 362:283 auf 60 Schub schon 79 Kegel ab. Als er den dritten Satz mit 135:132 erneut gewann, war der Mannschaftspunkt sichergestellt. Der letzte Satz ging mit 139:152 verloren, doch mit 3:1 (636:567) setzte er klar durch zum 2:2 (plus 65). Zum Schluss sollten Alexander Raab und Manuel Lallinger nicht nur versuchen, das Gesamtergebnis zu halten, sondern einen Mannschaftspunkt zum Sieg zu holen. Mit Christian Wilke und Christopher Wittke hatten die Oberfranken zwei sehr erfahrene Schlussspieler. Mit 165:163 holte Raab gegen Wilke den ersten Satz, mit 145:161 ging der zweite Satz an den Bamberger. Dann setzte sich Raab mit 176:152 und 165:156 durch. Mit der Tagesbestleistung von 3:1 und 651:632 Kegel holte er den Punkt, der zum Sieg reichen sollte. Manuel Lallinger hat gegen Wittke mit 151:155, 149:162 und 139:152 die ersten drei Sätze abgegeben. Mit 168:152 siegte er im letzten Satz (1:3, 607:621), doch der Punkt ging an Bamberg zum 3:3. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht