MyMz

Kegeln

Raindorfer verlieren um zwei Kegel

Generalprobe für die Championsleague misslingt. Der KC Schwabsberg setzt sich mit 5:3 durch.

Alexander Raab holte sich mit den letzten drei Schub noch den Mannschaftspunkt  Foto: cer
Alexander Raab holte sich mit den letzten drei Schub noch den Mannschaftspunkt Foto: cer

Runding.In der Ersten Bundesliga standen sich in Raindorf zwischen den Chambtalkeglern und dem KC Schwabsberg zwei Championsleague Teilnehmer gegenüber. Für beide Teams war dies die Generalprobe für die kommende Championsleague-Begegnung am nächsten Wochenende.

Das Chambtalerteam begann mit Daniel Schmid und Christian Schreiner in der Startpaarung. Daniel Schmid hatte Michael Schlosser als Gegner und zeigte sich in einer sehr guten Verfassung. Mit 167:133, 164:160, 164:161 und 166:159 Kegel gewann Schmid alle vier Sätze. Mit der Tagesbestleistung von 4:0 und 661:613 Kegel holte er den Mannschaftspunkt.

Es lief zunächst nach Plan

Christian Schreiner konnte gegen Stephan Drexler mit 154:125 den ersten Satz klar gewinnen. Mit 143:161 und 150:155 Kegel gingen die nächsten beiden Sätze jedoch verloren. Zum Schluss erkämpfte sich Schreiner den letzten Satz nochmals mit 153:149 Kegel, so dass auch er mit 2:2 Sätzen und 600:590 Kegel den Mannschaftspunkt holte. Mit einer 2:0 Führung und 1261:1203 (+58) Kegel verlief alles nach plan beim Chambtalerteam.

Im Mittelfeld sollten Michael Kotal und Manuel Lallinger für eine Vorentscheidung sorgen. Die Gäste waren jedoch nicht geschockt von diesem Rückstand, sondern traten sehr motiviert auf. Kotal hatte gegen den sehr stark aufspielenden Tim Brachtel keine Chance. Mit 149:175, 153:162, 143:149 und 151:161 Kegel verlor er alle vier Sätze und gab mit 0:4 und 596:647 Kegel den Mannschaftspunkt ab. Manuel Lallinger gewann gegen Johannes Arnold den ersten Satz mit 151:141 Kegel. Jedoch gab er die nächsten beiden Sätze mit 160:184 und 125:142 Kegel ab. Im letzten Satz kämpfte er sich nochmals an seinen Gegner heran und konnte diesen mit 164:135 Kegel für sich entscheiden. Am Ende reichte es doch nicht mehr zum Punktgewinn. Bei 2:2 Sätzen verlor er mit 600:602 um zwei Kegel den Mannschaftspunkt. Somit war die Partie wieder ausgeglichen. Bei 2:2 Mannschaftspunkten und einem Zwischenstand von 2457:2452 Kegel lag man noch um fünf Zähler im Gesamtergebnis vorn.

Raab und Grötsch gefordert

Am Ende mussten Alexander Raab und Philipp Grötsch versuchen, ihre Gegner in Schach zu halten. Alexander Raab hatte mit Daniel Beier einen sehr starken Gegner. Mit 150:170 musste er den ersten Satz klar abgeben. Raab zeigte jedoch eine kämpferische Leistung und um setzte sich im zweiten Durchgang mit 179:142 Kegel klar durch. Der dritte Satz ging jedoch mit 146:167 Kegel erneut an Beier, der sich einen klaren Vorsprung heraus spielte. Raab gab jedoch nicht auf und kämpfte bis zum letzten Wurf. Mit 164:153 Kegel konnte er sich im Schlussspurt (26 Kegel auf die letzten 3 Wurf) nochmals durchsetzen. Bei 2:2 Sätzen gewann er mit 639:632 Kegel den Mannschaftspunkt.

Philipp Grötsch konnte sich gegen Stefan Zürn im ersten Satz mit 149:134 Kegel durchsetzen. Jedoch kam Grötsch während der ganzen Partie nicht richtig ins Spiel. Mit 134:144, 134:146 und 136:143 verlor er die restlichen drei Sätze. Mit 1:3 und 553:567 Kegel verlor er den Mannschaftspunkt. Somit stand es am Schluss nach Mannschaftspunkten mit 3:3 ausgeglichen.

Mit einem Gesamtergebnis von 3649:3651 Kegel verlor man auch die beiden Kegelpunkte, so dass man eine 3:5-Niederlage hinnehmen musste. Am Ende war der Sieg für Schwabsberg sicherlich nicht unverdient, die eine motivierte Leistung abriefen. In der Championsleague ist sicherlich eine Leistungssteigerung erforderlich, wollen die Raindorfer für das Rückspiel ein Polster herausholen.

Das Championsleague-Spiel gegen den SK FWT Composites Neunkirchen beginnt am Samstag um 13 Uhr (Einlass 11 Uhr). Der Eintritt kostet sechs Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Chambtaler Hof. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht