MyMz

Handball

Roding macht sein Meisterstück

Mit einem Sieg gegen Obertraubling II gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga.
von Thomas Mühlbauer

Obertraubling II stellte für Roding keine Hürde dar.Foto: rtn
Obertraubling II stellte für Roding keine Hürde dar.Foto: rtn

Roding.Zwei Punkte fehlten den Handballern des TB 03 Roding noch, um die Meisterschaft in der Bezirksklasse perfekt zu machen und damit den ersten kleinen Schritt seit Wiederaufnahme des Spielbetriebes zu machen. Und eigentlich zweifelte niemand daran, dass man das Heimspiel gegen den SV Obertraubling II am Ende nicht gewinnt.

Der Tabellendritte erwies sich als keine allzu große Hürde, so stand schlussendlich ein nie gefährdeter 43:14 (23:4) zu Buche und der Aufstieg war perfekt. Und die Kräfteverhältnisse zeigten sich schon beim Blick auf den Spielberichtsbogen, hatte der TB 14 Spieler aufgelistet, inklusive der beiden Keeper, so war der SV nur mit sieben Spielern angereist, die die 60 Minuten komplett durchspielen mussten. Roding ließ es allerdings zunächst etwas gemächlich angehen. So dauerte es bis zur dritten Minute, ehe Zeus den ersten Treffer des Spiels erzielte. Tous und Schoierer bauten auf 3:0 aus. Den ersten Treffer für Obertraubling sahen die vielen Zuschauer auf der Tribüne in der sechsten Minute, als Sarnizei zum 3:1 verkürzte. Das sollte es aber dann für längere Zeit gewesen sein. Denn in der Abwehr stand der TB gut sortiert und nach vorne ging es ein ums andere mal blitzschnell. Der TB baute den Vorsprung bis Mitte der ersten Hälfte auf eine komfortable 13:3- Führung aus. Bis zur Pause änderte sich wenig, nach Ballgewinnen ging es blitzschnell nach vorne, auch in der Abwehr wurde man nicht gefordert und so wurden beim Stand von 23:4 die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang wechselte Jiri Piroch im Bewusstsein des sicheren Sieges weiter fleißig durch. Und so ging es immer wieder in hohem Tempo auf den bemitleidenswerten Kling im Kasten des SV zu. Auch bei Roding klappte in der Schlussphase nicht mehr alles, so dass die Gäste das Ergebnis etwas erträglicher gestalten konnten. In der 48. Minute war es Bielmeier vorbehalten, den zehnten Obertraublinger Treffer zu erzielen. In den letzten Minuten spielte Roding die Partie souverän zu Ende, um schließlich nach 60 Minuten den ersten kleinen Etappenerfolg feiern zu können, auf dem Weg zurück in stärkere Ligen. Abteilungsleiter Ernst Eiselt resümierte zufrieden: „Die Mannschaft hat die Partie souverän zu Ende gespielt. Schade nur, dass sich Obertraubling nicht gewehrt hat. Der Trainer hat über das ganze Jahr sehr gute Arbeit geleistet und das ist der verdiente Lohn dafür.“ Wobei Eiselt aber auch zugab, dass man nicht damit gerechnet hat, die Meisterschaft so souverän zu gewinnen. Nun gilt es weiter fokussiert zu arbeiten, damit das zarte Pflänzchen TB 03 Roding Handball in Ruhe weiter wachsen kann. (Statistik im Sport-Telegramm). (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht