MyMz

Roding

Rodinger erledigen ihre Hausaufgaben

Für die Handballer des TB Roding steht am Sonntag das herbeigesehnte Rückspiel gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter HSG Nabburg/Schwarzenfeld auf dem Programm.

Wurfgewaltig präsentierten sich die Rodinger Herren gegen den ATSV Kelheim.  Foto: Alexandra Meisinger
Wurfgewaltig präsentierten sich die Rodinger Herren gegen den ATSV Kelheim. Foto: Alexandra Meisinger

Roding.Davor mussten die Rodinger allerdings noch das Spiel gegen den ATSV Kelheim absolvieren, wie der Verein mitteilte.

In dieser Partie wurde Roding seiner als Favoritenstellung von Anfang an gerecht, und nach nicht einmal zehn Minuten war klar, dass Roding dieses Spiel als Sieger beenden würde. Da machte Thomas Schoierer das 10:3. Die TBler zeigten eine hervorragende Leistung in der Abwehr, in der man Kelheims Top-Torschützen Lühti fernhalten konnte. Dadurch zwang man den Gast zu zahlreichen Fehlern und konnte ein ums andere Mal den Ball erobern. Alleine bis zum 14:3, nach knapp 20 Minuten, liefen die Rodinger zehn Tempogegenstöße oder waren nach der ersten Welle erfolgreich.

Dann erst gelang auch Lüthi sein erstes Tor. In der Folgezeit ließen die Rodinger der Heim-Abwehr etwas mehr Platz, und so konnte Kelheim bis zur Halbzeit den Rückstand bei 20:8 halten. Trainer Piroch war zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge. „Wir haben gut gegen den Ball verteidigt und immer gut unterbrochen.“

In der zweiten Spielhälfte gelang das jedoch nicht immer. Kelheim konnte zeigen, warum es zu Beginn der Saison zu den Top-Teams der Liga gehörte. Entweder war es Lüthi, der trotz seiner Anfangsschwierigkeiten wieder auf zehn Tore kam, oder Burggraf von Außen, der für den Gast zum Erfolg kam.

Aber auch Piroch konnte mit dem Offensivspiel seiner Jungs zufrieden sein. Es hat einige Zeit gedauert, bis sich die insgesamt neu formierte Mannschaft gefunden hat, in der Rückrunde kommen die TBler aber immer mehr in Schwung. Hugo und Co finden im Angriff immer häufiger die spielerische Lösung, und auch die Einzelaktionen werden weniger. Und auch am Sonntag gegen Kelheim kam man über alle Positionen zum Torerfolg.

Nach eigenen Torerfolgen mussten die Hausherren aber bis Mitte der zweiten Hälfte immer wieder direkte Gegentreffer hinnehmen. Ein, zwei Tore konnte Kelheim bis zum 26:16 sogar aufholen, ehe Roding doch noch einmal einen Gang höher schalten konnte. Von 30:19 erhöhte man in etwas mehr als vier Minuten auf 35:19 und wenige Sekunden vor der Schlusssirene wollte man auch noch das 40. Tor, das aber selbst nach dem Team-Timeout nicht mehr gelingen wollte.

Jetzt heißt es, sich auf das Spitzenspiel – Erster gegen Zweiter – gegen Nabburg/Schwarzenfeld vorzubereiten. Dort will man sich für die Niederlage im Hinspiel revanchieren, auch wenn es dann trotzdem nicht für die Meisterschaft reichen sollte.

Auch die Rodinger Zweite war erfolgreich, sie gewann gegen die HG Amberg II aufgrund einer insgesamt guten Angriffsleistung mit 34:29. Mit 9:7 Punkten steht man weiterhin auf dem 5. Platz der Liga.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht