MyMz

Bezirksliga

Rodings Ziel ist die Landesliga

Hinter dem TB 03 liegt ein ereignisreiches Jahr. Nach der Winterpause will die Schmidhuber-Truppe die SpVgg Lam einholen.

Die Rodinger um Christian Ederer (r.) wollen in der Restrückrunde alles in die Waagschale werfen, um den Aufstieg zu realisieren. Foto: ctm
Die Rodinger um Christian Ederer (r.) wollen in der Restrückrunde alles in die Waagschale werfen, um den Aufstieg zu realisieren. Foto: ctm

Roding.Eine starke Vorsaison mit 75 Punkten, das Scheitern in der zweiten Relegationsrunde gegen Ettmannsdorf und der Trainerwechsel nach dem elften Spieltag: Hinter dem TB 03 Roding liegt ein turbulentes sportliches Jahr. Auch wenn in der aktuellen Spielzeit nicht alles rund lief, ziehen die Verantwortlichen des Bezirksligisten trotzdem eine zufriedene Bilanz. In der Restrückrunde gilt es nicht nur den zweiten Platz zu verteidigen, sondern die vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Lam wettzumachen.

Der Saisonstart unter Spielertrainer Sebastian Niebauer ist mit drei Siegen (3:0 gegen Neutraubling, 5:0 gegen Regenstauf und 2:1 gegen Arnschwang) und zwei Unentschieden (0:0 gegen Katzdorf und Thalmassing) vielversprechend verlaufen. Auf die erste Heimniederlage gegen Hainsacker (1:2) folgte ein 4:2 beim SV Sulzbach/Donau sowie das überragende Spiel gegen Kosova Regensburg (4:0). Nach der Niederlage in Lam (2:1) holte der TB einen knappen Sieg gegen den FC Jura (2:1). Es folgten die 2:3-Pleite beim Aufsteiger FC Viehhausen und die Trennung von Coach Sebastian Niebauer. Der Verein hatte wegen des angespannten Verhältnisses zwischen Trainer und Spielern einen Schlussstrich gezogen. Als Nachfolger stellten die Rodinger mit Horst Schmidhuber einen alten Bekannten vor.

Zu viele Unentschieden

Das Engagement am Esper bezeichnet der 66-Jährige als „Herzensangelegenheit“. Er wollte eigentlich kein Amt mehr übernehmen und hatte alle Anfragen abgelehnt. Und der Auftakt lief mit drei Erfolgen in der Englischen Woche (2:1 gegen Oberndorf, 3:1 gegen Furth im Wald und 6:0 gegen Sarching) nach Maß. Dann gab es daheim eine bittere 2:5-Klatsche gegen Ränkam. Es folgten zwei Remis gegen Neutraubling (2:2) und Thalmassing (1:1). Im Spitzenspiel in Regenstauf überzeugten Kufner, Ederer und Co. beim 2:1-Sieg. Auch im Landkreisderby gegen Arnschwang (2:1) sicherte man sich den „Dreier“. Im letzten Spiel vor der Winterpause musste sich die Truppe des Trainerteams Schmidhuber/Porsch mit einem 2:2 gegen den SC Katzdorf begnügen. „Die vielen Unentschieden haben uns einige Punkte gekostet“, erklärt Schmidhuber, der bis Saisonende zugesagt hat. Ab Sommer übernimmt bekanntlich Adi Götz als Cheftrainer.

Trainer Horst Schmidhuber (l.) und TB-Manager Michael Sagmeister mit Neuzugang Daniel Ettl Foto: rsr
Trainer Horst Schmidhuber (l.) und TB-Manager Michael Sagmeister mit Neuzugang Daniel Ettl Foto: rsr

Auch wenn es Höhen und Tiefen gab, ist Schmidhuber mit der Punkteausbeute zufrieden. „Wir sind der SpVgg Lam auf den Fersen. Es ist nicht unmöglich, den Rückstand von vier Punkten aufzuholen“, ist er überzeugt. Im Aufstiegsrennen sieht er ohnehin fünf, sechs Mannschaften. „Nach der Winterpause werden die Karten neu gemischt“, weiß der erfahrene Coach. Eine gute Vorbereitung ist ihm enorm wichtig, um topfit in die restlichen zehn Spiele starten zu können. Denn gleich zum Auftakt warten mit Hainsacker, Sulzbach, Lam und Kosova vier schwere Partien.

Zudem soll die Defensive gestärkt werden. „Wir haben 25 Gegentore – das ist für eine Spitzenmannschaft zu viel“, sagt er. Helfen soll dabei Neuzugang Daniel Ettl, der vom SSV Jahn Regensburg II zum Bezirksliga-Zweiten gewechselt ist. „Die Verpflichtung ist ein Glücksfall für uns. Er soll uns mehr Stabilität verleihen“, erklärt Rodings Manager Michael Sagmeister. Der 19-Jährige freut sich auf den guten Teamgeist und will mit dem TB den Aufstiegstraum verwirklichen.

Wieder mehr Konkurrenzkampf

Als Vorteil sehen Schmidhuber und Sagmeister, dass nun der komplette Kader zur Verfügung steht. In der Hinrunde hatte man mit Bräu, Wich und Rank drei Langzeitverletzte im Sturm zu beklagen. Mit Smietanski und Niebauer sind zwei Abwehrspieler weggebrochen. „Wir mussten viel improvisieren. Nach dem Winter haben wir wieder mehr Konkurrenzkampf“, so Schmidhuber. Trainingsauftakt ist am 1. Februar. TB-Manager Sagmeister, der vollstes Vertrauen in das Trainerteam hat, betont: „Ich bin überzeugt, dass wir mit dem qualitativ bestens besetzten Kader den Aufstieg schaffen können.“ Und wenn nötig, dann über den schwierigen Weg der Relegation. (rsr)

Neuzugang:

In der Winterpause hat Roding Defensivspieler Daniel Ettl verpflichtet. Der 19-Jährige kommt vom SSV Jahn Regensburg II., wo er seit der C-Jugend kickte und Kapitän war. Vor dem Wechsel in die Domstadt spielte er bei der SpVgg Bruck und dem SV Schwarzhofen. Der Neuzugang, der sehr kopfballstark und kommunikativ ist, soll die Abwehr stärken.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht