MyMz

Landesliga

Rosenkränzler überraschen mit einem 1:1

Der SV Neukirchen b. Hl. Blut knöpft dem ASV Neumarkt einen Punkt ab und sorgt damit für einen Führungswechsel an der Spitze.

Adam Vlcek (li.) traf in Neumarkt zum 1:0 für die Rosenkränzler. Foto: Simon Tschannerl
Adam Vlcek (li.) traf in Neumarkt zum 1:0 für die Rosenkränzler. Foto: Simon Tschannerl

Neukirchen b. Hl. Blut.Der SV Neukirchen b. Hl. n Blut hat eine Überraschung geschafft. Die Kicker aus dem Wallfahrtsort holten beim ASV Neumarkt ein respektables 1:1 und sorgten damit für einen Führungswechsel an der Tabellenspitze.

SV-Trainer Thomas Seidl setzte beim seit drei Monaten ungeschlagenen Bayernliga-Absteiger auf eine defensive Grundausrichtung und beorderte Felix Baumann und den 18-jährigen Sebastian Lex in die Startelf. Der Youngster leitete mit einer Balleroberung den frühen Führungstreffer von Adam Vlcek ein, der an der Mittellinie an den Ball kam und einen Sololauf mit dem 0:1 (6.) abschloss. Der ASV Neumarkt brauchte eine Zeit, um den Rückschlag zu verdauen und die Partie in den Griff zu bekommen. Mit der ersten gelungen Offensivaktion gelang der Thier-Truppe der Ausgleich. Leon Gümplein behauptete sich nach einem Diagonalball von Philipp Majewski in abseitsverdächtiger Position gegen Alexander Herzog und erzielte mit einem Drehschuss aus 14 Metern das 1:1 (26.). Nur eine Minute später steckte Herzog auf Vlcek durch, der alleine vor ASV-Torhüter Johannes Wutz aufkreuzte, der ihm den Ball vom Fuß angeln konnte. Der ASV Neumarkt verstärkte den Druck und hatte kurz vor der Pause durch Goalgetter Daniel Haubner eine gute Chance. Er scheiterte aus elf Metern am stark reagierenden SV-Schlussmann Josef Jurasi.

Nach der Pause nahm die Partie Fahrt auf. Ein Distanzschuss des starken Vlcek flog knapp am ASV-Kasten vorbei, auf der Gegenseite parierte Jurasi gegen Haubner. Nach einer Attacke von Pavel Moskal an Haubner entschied Schiedsrichter Marcel Schiller auf Elfmeter. Neumarkts Kapitän Jonas Marx schoss jedoch an die Lattenunterkante (57.). In der 64. Minute schien das 1:2 fällig, als Adam Vokac frei vor Wutz auftauchte, der mit einer Prachtparade rettete. Fast im Gegenzug vergab der eingewechselte Selim Mjaki einen Hochkaräter. Bei einem weiteren SV-Konter wehrte Teufelskerl Wutz einen Kopfball von Vlcek mit einem Reflex ab. Dann war wieder der ASV Neumarkt an der Reihe, doch Moratz setzte das Spielgerät nach einem Eckball am Pfosten vorbei. Kurz vor Schluss hätte Neukirchen den Siegtreffer machen müssen. Nach einer konfusen Aktion von Wutz war das Tor leer, doch Krisitan Rafajac schoss einen vor der Torlinie stehenden Abwehrspieler an und danach konnten die Neumarkter in allerhöchster Not klären.

„Die Jungs haben es richtig gut gemacht, eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und eine ordentliche Vorstellung abgeliefert. Hinten raus hätten wir das Spiel mit etwas Glück sogar noch gewinnen können, aber wenn Neumarkt die Elfmeterchance genutzt hätte, wäre es schwer geworden, noch einmal zurückzukommen resümierte ein zufriedener SV-Trainer Thomas Seidl. (csv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht