MyMz

Abschluss

Saison der gemischten Gefühle

Die Badminton-Saison ist beendet. Die beiden Teams der SG Roding/Chamerau schließen auf den Plätzen fünf und sieben ab.

Die erste Mannschaft beendete ihre zweite BOL-Saison vorzeitig mit dem fünften Tabellenplatz. Fotos: Sebastian Schmid
Die erste Mannschaft beendete ihre zweite BOL-Saison vorzeitig mit dem fünften Tabellenplatz. Fotos: Sebastian Schmid

Roding.Nachdem auch der Bayerische Badmintonverband am vergangenen Freitag eine sofortige Einstellung des Spielbetriebs der laufenden Saison aufgrund der Gefahr durch den Coronavirus bekannt gab, findet das geplante Saisonfinale am kommenden Wochenende nicht mehr statt. Damit stellte der siebte Spieltag vor einer Woche den letzten Auftritt der für die Spielgemeinschaft Roding/Chamerau mit gemischten Gefühlen verlaufenden Saison 2019/2020 dar.

Die erste Mannschaft musste sich neben den Gastgebern aus Vilsbiburg zuerst dem SV Fortuna Regensburg stellen. Trotz eines unerwartet guten Starts von Sebastian Schmid und Philipp Haller im ersten Herrendoppel, mussten sich die beiden in zwei Sätzen geschlagen geben. Dafür sorgten Dominik Schmid und Johann Eiber mit 21:10 und 21:15 für den Ausgleich. Martina Berra und Viktoria Heigl spielten im Damendoppel ebenfalls lange um den Sieg mit, unterlagen aber im dritten Satz mit 15:21.

Niederlagen für Schmid-Brüder

Dass die beiden ersten Herreneinzel sehr schwer werden würden, war den Schmid-Brüdern bereits im Vorhinein klar und demnach mussten sich sowohl Dominik Schmid im ersten Einzel mit 18:21, 18:21 als auch Sebastian Schmid im zweiten Herreneinzel mit 14:21 und 19:21 geschlagen geben, weil beiden ein wenig die notwendige Schlagsicherheit und Konstanz für die langen Ballwechsel fehlte. Für Martina Berra war im Dameneinzel ebenfalls nichts zu holen. Lediglich Johann Eiber konnte sein Einzel an Position drei in zwei Sätzen gewinnen. Philipp Haller und Viktoria Heigl haderten wie schön öfters im Laufe der Saison mit ihrem finalen Mixed und verloren unglücklich 18:21 und 19:21, sodass man letztlich eine 2:6 Gesamtniederlage einstecken musste.

In der zweiten Partie gegen die Gastgeber aus Vilsbiburg gelang sowohl Sebastian Schmid/Philipp Haller im ersten als auch Dominik Schmid/Johann Eiber im zweiten Herrendoppel jeweils ein Zweisatzsieg. Nach zwei spannenden ersten Sätzen musste sich das Damenduo Viktoria Heigl/Martina Berra erneut im dritten Satz geschlagen geben. Dafür konnte Martina Berra das Dameneinzel dank einer starken Ausdauerleistung im dritten Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Auch die drei Bayerwald Herren Dominik und Sebastian Schmid sowie Johann Eiber zeigten ihre Einzelqualitäten und gewannen ihre Matches jeweils in zwei Sätzen.

Nachdem Philipp Haller und Viktoria Heigl im gemischten Doppel ebenfalls siegreich waren, konnte man letztlich einen souveränen 7:1 Gesamtsieg einfahren. Damit kann die erste Mannschaft ihren fünften Tabellenplatz – also exakt die Tabellenmitte - festigen und das Ergebnis aus dem Vorjahr in ihrer zweiten BOL Saison damit wiederholen. Da bis auf ein zwei Mannschaften nahezu alles stimmen muss im eigenen Team, um einen Sieg einzufahren, war es für uns sehr schwer, über ein Unentschieden hinauszukommen, bilanziert TB Trainer Sebastian Schmid die Situation der vergangenen Saison rückblickend. Dennoch können wir uns mit dem Ergebnis und dem soliden Tabellenplatz durchaus zufrieden schätzen und freuen uns schon auf eine weitere Saison in der höchsten Bezirksspielklasse.

Nach einer turbulenten Saison sollte die zweite Mannschaft mit Tabellenplatz sieben auch nächsten Saison in der Bezirksliga Nord aufschlagen
Nach einer turbulenten Saison sollte die zweite Mannschaft mit Tabellenplatz sieben auch nächsten Saison in der Bezirksliga Nord aufschlagen

Für die zweite Mannschaft ging es wie schon sooft in die Domstadt nach Regensburg, wo man sich neben dem Gastgeberverein DJK SB Regensburg zuerst dem Post Süd Regensburg 2 stellen musste. Da man auf den Einzelspezialisten Lars Owerdieck sowie nach wie vor auf Manuel Busch und Johannes Engl verzichten musste, war der Spieltag eine doppelte Herausforderung für die Bayerwälder.

Während Michael Engl und Sri Gautham Elangovan das erste Doppel in zwei Sätzen gewinnen konnten, mussten sich Alois Billig und Thomas Wagner im zweiten Doppel im dritten Satz unglücklich mit 19:21 geschlagen geben. Auch das Damendoppel Louisa Heigl/Anna Stocker unterlag im zweiten Satz knapp mit 19:21. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass im Einzel alle eine Position nach vorne rutschen mussten, konnte lediglich Michael Engl an Position eins einen Sieg einfahren.

Louisa Heigl hatte im Dameneinzel eine starke und erfahrene Gegnerin und sowohl Sri Gautham Elangovan als auch Thomas Wagner haben als Doppel/Mixedspezialisten einfach nicht die notwendige Spielroutine im Einzel. Dass man neben der personellen Schwächung auch nicht gerade Glück hatte, wurde an der bitteren 19:21 Niederlage von Alois Billig und Anna Stocker im dritten Satz des gemischten Doppels spürbar, sodass der Endstand 2:6 lautete.

Klassenerhalt als Erfolg zu sehen

In der Partie gegen die dritte Mannschaft des Gastgebervereins DJK SB Regensburg ging es gleich bei den Herrendoppeln spannend zu. Michael Engl und Sri Gautham Elangovan unterlagen im dritten Satz hauchdünn mit 21:23. Dafür glichen Thomas Wagner und Alois Billig mit 22:20 und 22:20 im zweiten Herrendoppel aus. Weil das gegnerische Team mit nur einer Dame antrat, ging das Damendoppel kampflos an die SG’ler. Doch der 2:1 Vorsprung aus den Doppelspielen half leider auch nicht und sowohl Michael Engl als auch Sri Gautham Elangovan und Alois Billig mussten ihre Einzelspiele abgeben.

Louisa Heigl zog im Dameneinzel genau so die Kürzere wie Thomas Wagner/Anna Stocker im Mixed. Daher mussten die Bayerwälder auch in der zweiten Begegnung eine 2:6 Niederlage einstecken und belegen damit den siebten Tabellenplatz in der Bezirksliga Nord.

Da man am ursprünglich letzten Spieltag nochmals gegen die zwei Tabellenschlusslichter antreten hätte müssen und man im Laufe der Saison regelmäßig auf Stammspieler verzichten musste, ist der Ligaerhalt an dieser Stelle als Erfolg zu sehen, so dass die Badminton SG Roding/Chamerau auch in der nächsten Saison 2020/2021 wieder zwei Aktivenmannschaften in den beiden höchsten Bezirksspielklassen an den Start schicken können wird. (csd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht