MyMz

Furth im Wald

SC Furth festigt Tabellenführung

In der zweiten Verbandsrunde trafen mit dem SC Furth im Wald/Waldmünchen und dem TSV Oberviechtach zwei Teams aufeinander, die sich seit rund vier Jahrzehnten die Punkte streitig machen.
Maximilian Riedl

Die Grenzstädter gewannen mit Martin Vasicek, Max Glaser, Tomas Vasicek, Adam Breuer, Ferdinand Mauerer, Stefan Rädlinger, Max Riedl und Stefan Schmid (von links).  Foto: Maximilian Riedl
Die Grenzstädter gewannen mit Martin Vasicek, Max Glaser, Tomas Vasicek, Adam Breuer, Ferdinand Mauerer, Stefan Rädlinger, Max Riedl und Stefan Schmid (von links). Foto: Maximilian Riedl

Furth im Wald.Beide Mannschaften spielten in der vergangenen Saison noch in der Oberfalzliga. Die Grenzstädter gewannen vor einem Jahr die Begegnung recht deutlich. Auch diesmal setzten sich im Eschlkamer Gasthof zur Post die favorisierten Spieler des Furth/Waldmünchner Schachclubs mit 5:3 durch und behaupteten die Tabellenführung in der Bezirksliga Nord.

Die Ergebnisse an den Einzelbrettern, die Spieler von Furth im Wald/Waldmünchen sind stets erstgenannt. Brett 8: Der Ersatzmann Stefan Schmid (aus Stachesried) schaffte bei seinem ersten Einsatz in der 1. Mannschaft ein später wichtiges Remis. Brett 6: Stefan Rädlinger hatte sich beim Übergang ins Bauernendspiel gegen Uwe Kamenz einen Mehrbauern geholt und kam als erster Further zum vollen Punkt. Brett 7: Max Riedl nutzte einen Fehler seines Gegners Walter Voith zu einem Figurengewinn aus. Voith gab sofort auf. Brett 1: Bei Martin Vasicek gegen Dr. Andreas Zinkl stand ein Remis zu erwarten, da sich beide Spieler aus vielen Begegnungen her kennen, aber der Tauser setzte sich sehenswert durch. Brett 5: Ferdinand Mauerer spielte nun gegen Manuel Fröhlich remis. Jetzt stand es 4:1 für die Grenzstädter, die aus den letzten drei Brettern nur noch ein Unentschieden brauchten. Das steuerte Max Glaser mannschaftsdienlich bei an Brett 2: Max Glaser setzte gegen Wolfgang Zinkl auf Zugwiederholung und damit remis. Dem konnte sein Gegner kaum etwas entgegensetzen. Brett 4: Adam Breuer verlor gegen Johannes Baumer im Mittelspiel eine Figur und damit die Partie. Brett 3: Tomas Vasicek mühte sich fast fünf Stunden gegen Franz-Josef Gürtler um den Sieg vergebens. Sein Remis stellte den 5:3-Endstand fest. Die drei ältesten Spieler hatten gewonnen, der Jüngste als einziger Spieler verloren. Vier Partien endete remis.

Am 24. November spielen die Grenzstädter beim Vierten, Sulzbach- Rosenberg, der in Roding 4:4 spielte. Am 8. Dezember kommt es zum Spitzenspiel gegen Windischeschenbach II, das ebenso wie Furth im Wald noch ohne Punktverlust ist. (fmr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht