MyMz

Schach

SC-Team besiegt Spitzenreiter

Die Bad Kötztinger gewinnen in der Regionalliga Nord-Ost ihre Begegnung gegen den SV Altensittenbach mit 5:3.

Gerhard Mühlbauer (rechts) vor dem alles entscheidenden Punkt- und damit verbundenen Wettkampfgewinn  Foto: Josef Kufner
Gerhard Mühlbauer (rechts) vor dem alles entscheidenden Punkt- und damit verbundenen Wettkampfgewinn Foto: Josef Kufner

Bad Kötzting.Ohne drei Stammspieler und noch dazu kurzfristig mit einem Spieler weniger hatte man keine großen Erwartungen gegen Regionalliga-Tabellenführer SV Altensittenbach. Am Ende des Tages gab es einen überraschenden 5:3-Erfolg und es ging keine der Partien verloren.

Die Gäste lagen nur zu Beginn des Wettkampfes in Front. Wegen des krankheitsbedingten Ausfalls von Roland Weingut bekamen die Mittelfranken einen kampflosen Punkt. Diese Führung konnten sie nach einem schnellen Remis am achten Brett letztmals verteidigen. Adolf Meindl willigte zur Punkteteilung ein, nachdem in der Eröffnungsphase viele Figuren abgetauscht wurden und eine symmetrische Stellung entstand.

Relativ schnell ging auch die Partie von Martin Simet am sechsten Brett zu Ende. Der Badstädter schlug zunächst ein Remis-Angebot aus. Sein Gegner versuchte anschließend, mit einem Figurenopfer mehr zu erreichen, sich aber auf jeden Fall ein sicheres Unentschieden zu erspielen. Die richtige Fortsetzung misslang ihm aber, so dass der Kötztinger mit einer Figur mehr leichtes Spiel hatte.

Für das zwischenzeitliche 2:2 sorgte Edi Graf am siebten Brett. In Führung ging man durch Spitzenspieler Jonas Eret. In seiner Partie waren Drohungen auf beiden Seiten keine Seltenheit. Der Königsflügel des Gegners erwies sich als nicht sattelfest. Eret machte das Spiel nach einem unnötigen Damenopfer nochmals spannend. Insgesamt war der Gegner aber mit der Situation überfordert.

Ein weiteres Remis steuerte Andreas Mühlbauer am zweiten Brett bei. Eine forsche Eröffnung brachte ihm zunächst Stellungsvorteile ein. Der gegnerische König sah sich ständigen Angriffen ausgesetzt, die nur durch Qualitätsnachteil entschärft werden konnten. Im Endspiel reichte es für den Pfingstrittstädter dennoch nur zum Remis. Die Überraschung perfekt machte Gerhard Mühlbauer am vierten Brett. Seine mutige Entscheidung, sehr offensiv zu Werke zu gehen, wurde vom Gegenüber zunächst gekontert. In einem Moment, in dem die Partie zugunsten des Gästespielers zu kippen drohte, opferte der Badstädter einen Turm für ein mögliches Dauerschach. Damit wollte sich aber der Gegner nicht zufrieden geben und manövrierte sich nun ungewollt in eine Verluststellung. Die noch ausstehende Partie von Uli Ziemann am fünften Brett wurde somit bedeutungslos. Der Badstädter geriet in Bedrängnis und wusste sich nur noch mit einem Figurenopfer zu helfen. Eine starke zentrale Bauernmacht von Ziemann zwang den Gegner zur Rückopferung der Figur. Am Ende besiegelte eine dreifache Zugwiederholung die Partie. (kkj)

Regionalliga

  • Ausblick:

    Bad Kötzting spielt am 1. März in Burglengenfeld.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht