MyMz

Furth im Wald

Schachclub Furth gewinnt in Sulzbach

Mit dem SC Sulzbach-Rosenberg hatte der Schachclub Furth in der dritten Verbandsrunde eine ausgeglichen besetzte Mannschaft als Gegner, die angeführt wurde vom Spitzenspieler Klaus Frieser mit seiner jahrzehntelangen Landesligaerfahrung in Kelheim.
Maximilian Riedl

Adam Breuer, jüngster Spieler im Furth-Waldmünchner Team, musste sich fast fünf Stunden der Angriffe erwehren. Sein Remis sicherte den 5,5:2,5 Sieg.  Foto: Maximilian Riedl
Adam Breuer, jüngster Spieler im Furth-Waldmünchner Team, musste sich fast fünf Stunden der Angriffe erwehren. Sein Remis sicherte den 5,5:2,5 Sieg. Foto: Maximilian Riedl

Furth im Wald.Tabellenführer Furth im Wald gegen den bisherigen Vierten Sulzbach-Rosenberg war eines der beiden Topspiele der Liga, das die Grenzstädter 5,5:2,5 gewannen. Im anderen Spiel trafen mit Windischeschenbach und den Schachfreunden Roding der Zweite und der Dritte der Bezirksliga aufeinander, das die Nordoberpfälzer ebenfalls mit 5,5:2,5 in Front sah. Am 8. Dezember treffen beide Teams aufeinander.

Der Wettkampf in Sulzbach-Rosenberg begann mit einem Remis zwischen Martin Vasicek (Furth) und Klaus Frieser, weil beide zu viel Respekt voreinander hatten. Einige Zeit später remisierten am fünften Brett Helmut Rohrmüller und Peter Weszka. Nach gut drei Stunden zogen die Further aber auf 4:1 davon. Zunächst kam am achten Brett Max Riedl mit einer kleinen Dame-Turm-Kombination zum dritten Sieg in dieser Saison und gehört damit zu den vier von rund 100 eingesetzten Bezirksligaspielern mit voller Punktezahl.

Ferdinand Mauerer (Brett 4 gegen Christian Herrmann) und Max Glaser (Brett 2 gegen Michael Frei) hatten wenig Mühe mit ihren Gegnern. Max Glaser ist mittlerweile in 30 Ligaspielen seit dem 14. Februar 2016 ohne Niederlage. Überraschend verlor der Further Stefan Rädlinger gegen Michael Sperber im Endspiel, da der Gegner im Turmendspiel auf zwei weit vorgerückte Bauern verweisen konnte. Franz Staffler hatte inzwischen aber nicht nur eine Kombination zu seinen Gunsten entschieden, sondern auch die Partie gegen Jürgen Wyrobisch und damit den Mannschaftssieg gesichert. Eine gute Stunde musste sich Adam Breuer gegen den besser eingeschätzten Andreas Henning am dritten Brett wehren, bis das Remis vereinbart wurde und der 5,5:2,5 Erfolg feststand. Der SC Furth im Wald/Waldmünchen bleibt mit 6:0 Mannschaftspunkten und 17 Brettpunkten Bezirksliga-Tabellenführer vor dem SC Windischeschenbach II (6:0/ 16 BP). Am 8. Dezember spielen beide gegeneinander.

Im Folgenden die „wildeste“ Partie des Wettkampfes zum Nachspielen für die Schachfreunde. Die Partie fand unter etwas Zeitnot statt.

Staffler-Wyrobisch: 1.e4 g6 2.d4 Lg7 3.Sc3 d6 4.f4 Sc6 5.Le3 Sf6 6.Sf3 Lg4 7.h3 Lxf3 8.Dxf3 a6 9.0–0–0 e6 10.Lc4 Sa5 11.Ld3 b5 12.e5 Sd7 13.exd6 cxd6 14.d5 0–0 15.dxe6 fxe6 16.Le4 Lxc3 17.Lxa8 Lxb2+ 18.Kxb2 Sc4+ 19.Kb1 Dxa8 20.Dxa8 Txa8 21.Lc1 Sc5 22.Lb2 Sa4 23.La1 Sa3+ Tc8 24.c3 Sa3+ 25.Kc1 d5 26.Kd2 Sc4+ 27.Ke2 Sd6 28.Td3 Se4 29.Tc1 b4 30.c4 Sac3+ 31.Lxc3 bxc3 32.cxd5 exd5 33.Txd5 c2 34.Kd3 Sc5+ 35.Ke2 Se4 36.Ke3 Sc3 37.Ta5 Tc6 38.Kd3 Sd1 39.Txc2 Txc2 40.Kxc2 Se3+ 41.Kd3 Sxg2 42.Ke4 Sh4 43.Txa6 Sf5 44.a4 und Schwarz gibt im 51. Zug auf. (fmr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht