MyMz

Schwere Aufgaben

Fünf Mannschaften des TC Rot-Weiß Cham sind am Wochenende im Einsatz.

Vojta Vychopen tritt an Position drei an.
Vojta Vychopen tritt an Position drei an. Foto: Max Strasser

Cham.Ohne Sascha Bilek, der sich in Österreich bei der dortigen Tennisrunde (er spielt für Wels) verletzt hat, tritt der TC Rot-Weiß Cham am Sonntag zu seinem ersten Landesligaspiel nach drei Jahren beim SC Uttenreuth an. Deswegen rutscht Lukas Artner bei der ersten Herrenmannschaft von RW Cham auf die Position eins, Radovan Kuchynka, Trainer und Sportwart beim Chamer Tennisclub, spielt an zwei, und Vojta Vychopen läuft als Nummer drei auf. Außerdem spielen Tobi Wanninger, Markus Weichselmann und Severin Maier, der aus der zweiten Mannschaft aufrückt. Die RW-Herren hoffen, mit diesem Team in Uttenreuth nicht chancenlos zu sein.

In der zweiten Mannschaft, die in der Bezirksklasse 1 spielt, sind mit Christian Kierst, Christian Rieger, Sepp Wanninger und Marco Rieger vier Akteure aus der Herren 40-Stammformation im Einsatz. Dazu kommen Karl Oberberger und Nachwuchstalent Nico Dieß. Die Reise geht zum TuS Dachelhofen. In der neu zusammengestellten Achterliga spielen zudem noch der SV Höhenberg, der TC Großberg, der TC Neutraubling, die SpVgg Bruck, die TeG Steinwald-Fichtelgebirge und der TC Freudenberg.

Die Rot-Weiß Herren III schlagen erstmals in der Bezirksklasse 2 auf, was für das Team um Kapitän Christian Kroll eine große Umstellung bedeutet. Die 2018 neu formierte Mannschaft spielte im Vorjahr noch zwei Klassen tiefer in der Kreisklasse. Daher ist die Erwartungshaltung erst einmal gering und so wird dieses Jahr auch als „Findungsjahr“ betrachtet, um sich mit den spielstärkeren Gegnern vertraut zu machen. Mit dem TC Mühlhausen muss die Mannschaft am Sonntag zu einer spielstarken Mannschaft reisen, die in der Vorsaison vier von sechs Punktspielen gewann. Man darf gespannt sein, wie sich die mit jugendlichen Talenten gespickte Mannschaft schlagen wird. Die Nachwuchstalente Leandro Kierst und Kevin Gmach kommen ebenso zum Einsatz wie Thomas Haimerl, Christian De Marche, Christoph Ferstl und wahrscheinlich auch Kapitän Christian Kroll. Weitere Gegner sind die DJK Steinberg, der FC Altrandsberg, der TC Tirschenreuth, der TC Etzenricht, der TC Kümmersbruck und der BSC Woffenbach. Die Saison dauert bis zum 2. August.

Ohne Unterstützung aus dem Landesligateam der Herren 65 gehen die Herren 60 in diese Bezirksliga-Übergangssaison. Als erster Gegner kommt am Samstag der TC Kümmersbruck zum Oberpfalzderby. Ein alter Bekannter aus früheren Bezirksligajahren, gegen den bisher immer gewonnen wurde. Doch von der Nominierung her sind die Gäste heuer favorisiert, wobei keiner weiß, mit welcher Aufstellung sie anreisen. Da Kapitän Norbert Vogl aus privaten Gründen verhindert ist, wird Ferdinand Schwarzfischer an eins aufschlagen. Dieter Greinke ist der neue Zweier, Willi Gröber schlägt nach seiner Verletzungspause an Position drei auf. Johann Miethaner wird an vier versuchen, einen Punkt zu holen. Für die Doppel steht noch Günther Zollner einsatzbereit.

Die Damen schlagen heuer nach jahrzehntelanger Abstinenz erstmalig wieder in der Landesliga auf. Das erklärte Ziel heißt ganz einfach: Landesligaluft schnuppern, um die Spielstärke der überregionalen Klasse für die nächste reguläre Spielzeit mit Aufstiegsrecht und Abstiegsgefahr zu erkunden. Mannschaftsführerin Timea Tobiasova-Kroll hofft, mit ihrem durch Karolina Novakova verstärkten Team auf einem Mittelfeldplatz zu landen.

Mit dem TSV Altenfurt II kommt am Sonntag ab 10 Uhr zum Auftakt gleich ein sehr starkes Team auf die Altenmarkter Tennisplätze, das in der Vorsaison ebenfalls den souveränen Aufstieg geschafft hat. Zudem erreichten die Altenfurterinnen mit ihrer ersten Mannschaft die Meisterschaft in der Bayernliga, was sicherlich ein Indikator für die Spielstärke der Mittelfränkinnen sein sollte. Für Cham wird Karolina Novakova, ein 18-jähriges Talent aus Tschechien mit Leistungsklasse 3, an eins aufschlagen. Eliska Foglova, die schon im Vorjahr bei den RW-Damen spielte, ist mit LK 7 die neue Nummer zwei, so dass Timea Tobiasova auf Position drei gehen kann. Ihre 19-jährige Tochter Viktoria Kuchynka spielt auf Rang vier, Pia Heller schlägt an fünf auf und ihre Schwester Anna Heller auf Position sechs. (csm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht