MyMz

Sie sind Ü40 und noch kein bisschen müde

Obertrübenbachs Keeper Hutta führt die Riege der Oldies am Ball an. 19 Spieler über 40 Jahre sind noch in einer Ersten aktiv.

Obertrübenbachs Nummer eins Petr Hutta führt mit 48 Jahren die Garde der Ü40-Kicker an. Foto: Tschannerl
Obertrübenbachs Nummer eins Petr Hutta führt mit 48 Jahren die Garde der Ü40-Kicker an. Foto: Tschannerl

Cham.Der Fußball wird immer schneller, die Spieler werden technisch immer versierter. Oft ist dann zu hören, dass die „Alten Haudegen“, da nicht mehr mithalten können. Denn, waren früher Ballsicherheit und „das Auge“ gefragt, geht es heute oft in Sekundenschnelle von einer Seite des Feldes zur anderen. Doch im Kreis drei gibt es zahlreiche Kicker, die auch im Ü40-Alter noch die Knochen für ihren Verein hinhalten. Egal ob 90 Minuten oder auch nur für ein paar Minuten als „Einwechsler“. In Zeiten des demografischen Wandels, in denen Vereine Woche für Woche damit zu kämpfen haben, elf Spieler auf den Platz zu schicken sind sie wichtiger denn je. Zudem haben die alten Hasen auf dem Platz eine weitere wichtige Rolle, sind sie doch auch mit erster Ansprechpartner für die Jungen. Umso wichtiger ist es, dass die“Oldies“, von denen es 19 im Landkreis gibt, mit gutem Beispiel auf dem grünen Rasen vorangehen.

Wohl mit dem Grün-Weißen Dress ins Bett gehen dürfte Obertrübenbachs Torhüter Petr Hutta, der mit 48 Jahren, die Garde der „Ü40-Kicker“ im Landkreis um Längen anführt. In den letzten Jahren hat der unverwüstliche Tscheche für den SVO jedes Spiel bestritten. Ebenfalls kann sich der 1. FC Bad Kötzting II mit Vacek Pavel (44) im Tor auf einen sicheren Rückhalt verlassen. Und wer einen treffsicheren Stürmer sucht, der denkt hier zwangsläufig an den mittlerweile 44-jährigen Jürgen Meixensperger vom 1. FC Rötz. In 17 Partien netzte er vier Mal ein.

Ebenfalls unverwüstlich sind in dieser Altersklasse Markus Brummer (Thenried) und Markus Amberger, vom SV Rimbach. Nur einen Jahrgang jünger, aber auch schon mit Einsatzzeiten standen Jürgen Prasch (Beucherling) und Alberto Infantino (SV Hohenwarth) in diesem Jahr auf den Spielberichtsbögen. Mit 42 Jahren ist Andreas Habler vom FC Raindorf in dieser Jahrgangsstufe ein Einzelkämpfer. Die 41-jährigen sind im Landkreis mit Roland Pohmer (Rittsteig), Thomas Elsner, vom TB 03 Roding II und mit Oliver Kübler (FC Miltach II) vertreten. Genau 40 Jahre als sind im Fußballkreis drei acht Spieler. Gleich drei davon verbreiten bei jedem Abwehrspieler und Torhüter Angst und Schrecken, wenn ihre Namen auf dem Spielberichtsbogen erscheinen.

Juraj Donko (li.) ist mittlerweile ein Eschlkamer Urgestein. Er spielt seit fast zehn Jahren bei der SpVgg. Foto: Tschannerl
Juraj Donko (li.) ist mittlerweile ein Eschlkamer Urgestein. Er spielt seit fast zehn Jahren bei der SpVgg. Foto: Tschannerl

Denn Petr Dlesk von der DJK Arnschwang mit seinen neun Toren, Juraj Donko (vier Tore, Eschlkam) und Jaroslav Linhart vom SC Michelsneukirchen mit seinen 13 Toren beweisen, dass man auch im fortgeschrittenen Fußball-Alter noch weiß, wie das Runde den Weg ins Eckige findet. Sie zeigen, dass jugendliche Schnelligkeit nicht alles ist, dass mit Erfahrung und gutem Stellungsspiel viele auszurichten ist. Die Riege, der 40-jährigen komplettieren schließlich noch Torhüter Markus Torscht vom FC Stamsried, Franz Hacker vom SV Thenried, Balasz Fonnyadt vom FC Raindorf und Daniel Konrad aus Mitterkreith. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht