MyMz

Cham

SKK peilt Klassenerhalt an

Eschlkamer stehen erneut vor einer schwierigen Bayernliga-Saison. Bayerwald-Team startet am 14. September in die neue Saison.

  • Der SKK Eschlkam will auch in diesem Jahr mit Teamwork den Klassenerhalt schaffen. Foto: Simon Tschannerl
  • Das neu formierte Bayernligateam des SKK Eschlkam Foto: Erwin Raab

Eschlkam.Die Vorbereitung auf die neue Kegelsaison 2019/2020 geht für die Eschlkamer Kegelfamilie in die finale Phase. Nachdem die Feierlichkeiten der Eschlkamer Kegelabteilung zum 40-jährigen Gründungsfest im Juni 2019 abgeschlossen worden sind, rückte in den vergangenen Monaten die sportlichen Leistungen immer mehr in den Vordergrund. Die jungen Wilden sowie die Routiniers arbeiteten hierbei akribisch an der Form, um für den Saisonstart am 13./14. September gerüstet zu sein.

Am Anfang der Vorbereitungsphase nahm die Kegelabteilung erfolgreich an Turnieren von Kegelvereinen aus dem Landkreis Cham teil. Hierbei konnte man sowohl beim Drachenturnier der SG Furth im Wald als auch beim Chambtal-Cup die Spitzenplätze belegen. Des Weiteren konnten die Eschlkamer die erste Teilnahme beim Grenzland-Cup des SKK Bad Kötzting auf der Vier-Bahnen-Anlage in Viechtach mit dem Goldrang abschließen.

Training wurde intensiviert

Im August wurden die Trainingseinheiten intensiviert, indem diverse Testspiele mit befreundeten Kegelklubs abgehalten wurden, und die Kegeltalente somit auch im Duell Mann gegen Mann wieder in den Kampfmodus zurückkehren konnten. Den Test bei den Sportfreunden des SKC Eintracht Eslarn absolvierte man mit einer starken Mannschaftsleistung, so dass das Selbstvertrauen weiter wuchs. Zum einzigen Testspiel auf der heimischen Bahnanlage der Sportgaststätte „Zum Lederer“ in Neukirchen beim Heiligen Blut durfte man zum ersten Aufeinandertreffen die Kegler von Blau-Weiß Hofdorf (Bayernliga Süd) begrüßen. In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, so dass es am Ende mit einem Unentschieden endete.

Das letzte Vorbereitungsspiel wurde bei den Freunden von SKK BMW Landshut (Bezirksoberliga Niederbayern) ausgetragen. Nachdem man im Vorjahr auf der heimischen Bahnanlage einen Sieg verzeichnen konnte, endete dieses Spiel zugunsten der Niederbayern. Am vergangenen Wochenende wurde der letzte Test bei den Sportfreunden aus dem Nachbarland TJ Sokol Kdyne (Tschechische Republik) bestritten, wobei man als Vorjahressieger auch dieses Jahr den Wanderpokal mit in den Hohenbogenwinkel nehmen wollte. Mit einer guten Mannschaftsleistung konnte man das Ergebnis aus dem Vorjahr noch verbessern. Jedoch muss man sich bis zum Ende des Turniers noch gedulden, ob der Pott erfolgreich verteidigt werden konnte.

Wie schon in der Vorsaison gehen die Eschlkamer mit insgesamt fünf Mannschaften in die neue Saison. Nachdem man in der Sommerpause einen Abgang zu verzeichnen hatte, kehrte Johanna Pfeffer von den Chambtal-Keglern aus Raindorf zurück. Des Weiteren konnte man mit Tobias und Julia Pongratz, die bereits erfolgreich in Eschlkam aktiv waren, zwei weitere Talente aus der Marktgemeinde begrüßen.

Die erste Herrenmannschaft konnte die Debütsaison in der Bayernliga Nord als Aufsteiger mit einem starken vierten Tabellenplatz abschließen. Auch in der neuen Saison heißt der vorrangige Saisonziel Klassenerhalt, wobei sich dieses Vorhaben aufgrund der Reduzierung der 2. Bundesligen und den damit verbundenen erhöhten Abstieg nochmals erschweren wird. Das Aushängeschild der Eschlkamer Kegelabteilung wurde an einer Position verändert, so dass nun Alexander Maller für Josef Preisinger das sechsköpfige Team komplettiert. Der 23-Jährige aus Stachesried hat in den vergangenen Jahren starke Leistungen abgeliefert und sich dadurch den Einsatz in der ersten Herrenmannschaft verdient. Mit Kampfgeist und Zusammenhalt will man den Erfolg der Vorsaison bestätigen.

Nachdem man sich den dritten Platz bei der Bayerischen Mannschaftsmeisterschaft in Bayreuth sichern konnte, war die nächste Überraschung perfekt. Durch diese Bronzemedaille sicherte man sich als zweiter Kegelverein im Landkreis Cham die Qualifikation für den DKBC-Pokal – vergleichbar mit dem DFB-Pokal beim Fußball –, so dass ein weiterer Meilenstein in der Eschlkamer Erfolgsgeschichte gelegt werden konnte. Hierbei erwartet man am 5. Oktober 2019 auf der heimischen Anlage mit dem SK Markranstädt 1990 (Sachsen) den amtierenden Meister der 2. Bundesliga Ost/Mitte. Die Eschlkamer Pokalfighter wollen das Unmögliche möglich machen und im Duell David gegen Goliath die nächste Überraschung perfekt machen.

Die zweite Herrenmannschaft belegte in der vergangenen Saison erneut den zweiten Tabellenplatz in der Kreisliga Cham, wobei der Aufstieg in die Bezirksliga knapp verpasst wurde. Aufgrund einer Reduzierung auf Bezirksebene folgte ein Massenabstieg in den Landkreis Cham, so dass eine neue Spielklasse im Chamer Kegelkreis eingeführt wurde, in der auch die Bayernliga-Reserve aus Eschlkam startberechtigt ist. Die neue Spielklasse (Kreisliga Cham 1) ist mit Topteams besetzt und mit einer Bezirksliga vergleichbar, so dass auch hier das vorrangige Ziel der Klassenerhalt ist. Das neuformierte, vierköpfige Team um Mannschaftsführer Christian Schamberger, das mit gestandenen und starken Spielern gespickt ist, will jedoch auch in dieser Spielklasse gut mitmischen und sich den Respekt der Gegner erarbeiten.

Klassenerhalt zum Ziel

Die dritte Herrenmannschaft konnte in der Vorsaison die Meisterschaft in der Kreisklasse Cham perfekt machen, wobei auch diese Mannschaft aufgrund der neuen Spielklasse im Landkreis Cham aufsteigen durfte. Das vierköpfige Team um Mannschaftsführer Martin Hacker geht hierbei in der Kreisliga Cham 2 ebenfalls mit dem vorrangigen Ziel Klassenerhalt in die neue Saison. Das Team setzt sich zusammen aus jungen Kegeltalenten mit viel Potenzial, so dass der Grundstein für eine gute Saison gelegt ist. Die jungen Wilden wollen den Rückenwind aus der Vorsaison nutzen und sich den Respekt der gegnerischen Teams erarbeiten.

Die vierte Herrenmannschaft konnte in der Vorsaison die vordere Tabellenhälfte aufmischen und belegte am Ende einen guten vierten Tabellenplatz in der Kreisklasse A-Nord Cham. Auch das Team um Mannschaftsführer Andreas Reimer konnte sich aufgrund der Ligen-Neueinteilung im Landkreis Cham das Startrecht für die höhere Spielklasse sichern, so dass die Eschlkamer Youngster und erfahrenen Oldies nun in der Kreisklasse Cham an den Start gehen.

Hierbei will man ebenfalls die neue Spielklasse halten und mit Zusammenhalt eine erfolgreiche Saison spielen. Die Kombination aus Erfahrung und ehrgeiziger Frische kann für das Team eine gute Voraussetzung sein, um sich in der neuen Spielklasse fest einzunisten. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht