MyMz

Späth gewinnt den Max-Aicher-Cup

Der Altrandsberger verteidigt seinen Titel. Die Pokalserie der Weitschützen musste wegen Corona-Pandemie verkürzt werden.

Michael Späth konnte in der Klasse U23 seinen Titel verteidigen und kam auf Platz drei bei den Herren. Foto: Albert Kamhuber
Michael Späth konnte in der Klasse U23 seinen Titel verteidigen und kam auf Platz drei bei den Herren. Foto: Albert Kamhuber

Cham.Auch die Eisstock-Weitenjäger mussten ihre Saison wegen der Corona-Pandemie vorzeitig abbrechen. Dadurch konnte die Max-Aicher-Cup-Serie, mit der die besten und beständigsten Weitenjäger einer Saison gekürt werden, nicht zu Ende gebracht werden.

Abgesagt wurden der Bayernpokal am 25. und 26. April in Altrandsberg und das MAC-Finale am 17. Mai in Freilassing-Hofham. Somit wurden zuletzt bei der Deutschen Meisterschaft Anfang Januar in Freilassing Punkte vergeben. Dadurch stehen bereits nach sechs der ursprünglich acht geplanten Turniere Felix Karpfinger (SV Wörth), Bastian Simon (SV Hagenhill), Michael Späth (FC Altrandsberg), Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) und Birgit Wagner (ESV Mitterskirchen) als Max-Aicher-Cup-Sieger 2019/2020 fest.

In allen fünf Klassen hätte es bei den nun ausgefallenen beiden Wettbewerben noch Verschiebungen an der Spitze geben können.

Max-Aicher-Cup-Finale

  • Jugend U16 (5 von 22):

    1. Felix Karpfinger (SV Wörth) 75 Punkte; 2. Johannes Michl (SV Pocking) 66; 3. Kilian Reschberger (EC Lampoding) 51; 4. Christian Mayerhofer (TSV Taufkirchen) 50; 5. Benjamin Weißthanner (EC Furth) 39

  • Jugend U19 (5 von 18):

    1. Bastian Simon (SV Hagenhill) 72; 2. Lukas Michl (SV Pocking) 66; 3. Marcel Menacher (EC Oberhausen) 52; 4. Manuel Kiermaier (TuS Engelsberg) 46; 5. Dominik Wittmann ( Pocking) 45

  • Junioren U23 (5 von 19):

    1. Michael Späth (FC Altrandsberg) 69; 2. Alexander Anzinger (EC Ebing) 64; 3. Max Vaitl (EC Außernzell) 56; 4. Bastian Simon (SV Hagenhill) 46; 5. Jannik Purucker (VER Selb) 42

  • Herren (5 von 27):

    1. Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) 94; 2. Peter Rottmoser (SV Schechen) 91; 3. Michael Späth (FC Altrandsberg) 79; 4. Reinhold Beyerlein (TSV Friedenfels) 61; 5. Max Vaitl (EC Außernzell) 57

  • Damen (5 von 15):

    1. Birgit Wagner (ESV Mitterskirchen) 72; 2. Annalena Leitner (SV Unter-neukirchen) 65; 3. Antonia Kachelmann (ESC Uehlfeld) 58; 4. Sabrina Miels (AC Neustift) 50; 5. Johanna Maier (TSV Fridolfing) 43; 6. Barbara Reschberger (EC Lampoding) 38; 7. Kirstin Schmidt (Eintracht Frankfurt) 36; 8. Antonia Meindl (SC Schwindkirchen) 24; 9. Anna-Lena Meier (TSV Fridolfing) 22. (cal)

Selbst der bis dato mit Abstand führende Felix Karpfinger (SV Wörth) hatte bei der Jugend U16 „nur“ neun Punkte Vorsprung vor Johannes Michl (SV Pocking). Am engsten beieinander lagen Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) und Peter Rottmoser (SV Schechen) bei den Herren mit lediglich drei Zählern Differenz. Bei Nachwuchs und Damen wären pro Wettbewerb noch 15, 12, 10, ... Punkte vergeben worden. Bei den Herren 20, 17, 15, … Das Saisonfinale hätte sogar die doppelte Anzahl an Punkten gebracht.

Bei der Jugend U16 siegte Felix Karpfinger vom SV Wörth.

Stocksport

Die deutschen Weitenjäger räumen ab

Michael Späth holte bei der WM/EM mit 101 Metern Silber bei der U23

Der Deutsche Meister konnte den Europameister Johannes Michl vom SV Pocking mit 75 gegenüber 66 Punkten auf den zweiten Platz verweisen. Dritter wurde Kilian Reschberger vom EC Lampoding, der Christian Mayerhofer vom TSV Taufkirchen mit einem winzigen Punkt Vorsprung – 51: 50 – vom Podest fernhalten konnte. U16-Titelverteidiger Dominik Wittmann (SV Pocking) musste altersbedingt eine Klasse höher auf Weitenjagd gehen. Bei der U19 kam er mit 45 Punkten hinter Manuel Kiermaier (TuS Engelsberg), der 46 Zähler hat, auf den fünften Platz. Nachdem mit Jannik Purucker (VER Selb) auch dieser Vorjahressieger aufrücken musste, war der Weg für den Vorjahres-Zweiten Bastian Simon vom SV Hagenhill frei. Der deutsche Meister und WM-Dritte setzte sich mit 72 Punkten vor Lukas Michl (66/SV Pocking) und Marcel Menacher (52/EC Oberhausen) durch.

Titelverteidigung war dagegen bei den U23-Junioren angesagt. Nachdem sich Michael Späth vom FC Altrandsberg bei der DM und WM hinter Alexander Anzinger vom EC Ebing anstellen musste, konnte der Oberpfälzer den Doppel-Weltmeister aus Oberbayern mit 69 gegenüber 64 Punkten in Schach halten. Dritter wurde mit Max Vaitl (56) vom EC Außernzell ein weiterer Mannschaftsweltmeister.

Eisstock

WM-Gold ohne den Applaus der Fans

Sportlich lief es für Michael Späth bei der WM „dahoam“ (fast) wie am Schnürchen, doch die Corona-Krise machte zu schaffen.

Wie bei der WM in Regen nahmen Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) und Peter Rottmoser (SV Schechen) auch bei der nationalen Bestenwertung die obersten Plätze ein. Obwohl Doppel-Weltmeister Schätzl fünf der sechs MAC-Turniere gewann, wurde es in der Endabrechnung spannend, denn Rottmoser triumphierte bei der DM und machte sechs Punkte gut. Unterm Strich siegte Schätzl mit 94:91. Dritter wurde Späth (79), der den Routinier Reinhold Beyerlein (61/TSV Friedenfels) deutlich das Nachsehen gab. Vorjahressieger Daniel Ulreich (SV Geisenried) musste sich mit 46 Punkten und dem achten Platz begnügen.

Eisstock

Enttäuschung und Triumph bei WM in Regen

Manuel Schmid kam bei der Einzel-Ziel-Konkurenz auf Platz vier. Eine Australierin düpiert die etablierten Weitschützinnen.

Zum ersten Mal wurde bei den Damen der Max-Aicher-Cup-Sieger gekürt. Den Titel sicherte Birgit Wagner. Die deutsche Meisterin und WM-Dritte verwies Annalena Leitner vom SV Unterneukirchen mit 72:65 Punkten überraschend deutlich auf den zweiten Platz. Es folgen mit Antonia Kachelmann und Sabrina Miels die weiteren Mannschaftsweltmeister. (cal)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht