MyMz

Altrandsberg

Späth muss sich mit Platz zwei begnügen

Der Altrandsberger verpasst bei der U 23 die Titelverteidigung. Auch bei den Herren belegt der Weitenjäger Rang zwei.

Der Altrandsberger, Michael Späth (links), hier mit dem deutschen Herren-Meister Markus Schätzl und dem Drittplatzierten, Peter Rottmoser, zweimal Platz zwei.  Foto: Albert Kamhuber
Der Altrandsberger, Michael Späth (links), hier mit dem deutschen Herren-Meister Markus Schätzl und dem Drittplatzierten, Peter Rottmoser, zweimal Platz zwei. Foto: Albert Kamhuber

Miltach.Während Bastian Simon vom SV Hagenhill und Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen bei den Deutschen Meisterschaften im Weitenwettbewerb auf der Max-Aicher-Bahn des EC Freilassing-Hofham das Double (bayerischer/deutscher Meister) feiern konnten, mussten sich Annalena Leitner (SV Unterneukirchen), Johannes Michl (SV Pocking) und Michael Späth (FC Altrandsberg) diesmal hinten anstellen. Dem Trio wurde von den neuen Titelträgern Birgit Wagner (ESV Mitterskirchen), Felix Karpfinger (SV Wörth) und Alexander Anzinger (EC Ebing) die Tour vermasselt.

Aufgrund durchschnittlicher Leistungen musste Michael Späth vom FC Altrandsberg bei den Junioren U 23 anderen den Vorzug lassen. Die Ablösung des hoch favorisierten Titelverteidigers gelang dem bayerischen Vize-Meister Alexander Anzinger vom EC Ebing. Der im Landkreis Mühldorf beheimatete Weitenjäger sicherte sich nationales Gold mit einer bärenstarken Vorstellung – drei Weiten über 120 Meter – und einer Bestweite von 124,09 Metern überraschend klar vor dem bayerischen Meister Späth (121,03). Auch in dieser Nachwuchsklasse ging die Bronzemedaille wieder an den Bayern-Dritten. Max Vaitl vom EC Außernzell kam auf 120,97 Meter.

Obwohl sich Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen nach der Vorrunde bei den Herren mit 133,87 gegenüber 136,92 Meter noch deutlich hinter Peter Rottmoser vom SV Schechen anstellen musste, verteidigte der mehrfache Welt- und Europameister seinen deutschen Titel am Ende souverän. Als dem Modellathleten im Finale der besten sechs Vorrundenschützen im dritten der fünf Durchgänge endlich ein perfekter Schuss gelang, betrug der Abstand zum bestens aufgelegten Junior Späth letztendlich über sieben Meter – 142,30 zu 135,08. Schätzl holte sich somit auch das Double. Bronze ging mit 134,12 Metern an Rottmoser.

Verzweiflung, weil einfach kein guter Schuss gelingen wollte, und anschließend große Enttäuschung gab es bei Annalena Leitner vom SV Unterneukirchen. Mit lediglich 85,51 Metern verpasste die bayerische Meisterin die Wiederholung des Double-Gewinns bei den Damen. Abgelöst wurde sie als deutsche Meisterin von ihrer Nationalmannschaftskameradin Birgit Wagner vom ESV Mitterskirchen, die im vierten Versuch die Siegweite von 86,96 Metern erreichte.

Auch bei der Jugend U 16 musste sich der bayerische Meister geschlagen geben. Nachdem Felix Karpfinger vom SV Wörth bei der „Bayerischen“ mit dem zweiten Platz sichtlich unzufrieden war, rückte das im Landkreis Erding beheimatete Kraftpaket die Verhältnisse bei der „Deutschen“ wieder zurecht. Mit 105,13 Metern demoralisierte er die Konkurrenz um den weißblauen Titelträger Johannes Michl (99,83) vom SV Pocking.

Bei der U 19 sicherte sich Bastian Simon vom SV Hagenhill das Double. Ihm kam diesmal allerdings Lukas Michl vom SV Pocking mit 110,68 zu 111,07 Metern gefährlich nahe. (cal)

DM, Weitenschiessen

  • Herren

    : Finale: 1. Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) 142,30 Meter; 2. Michael Späth (FC Altrandsberg) 135,08; 3. Peter Rottmoser (SV Schechen) 134,12

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht