MyMz

Kegeln

Start-Ziel Sieg des SKK Raindorf

Bundesliga-Herren bestätigen Favoritenrolle gegen den SKC Nibelungen Lorsch.

Svoboda (r.) hatte keine Probleme gegen Manuel Ott.Foto: Tschannerl
Svoboda (r.) hatte keine Probleme gegen Manuel Ott.Foto: Tschannerl

Raindorf.Die Bundesligaherren hatten Tabellenschlusslicht SKC Nibelungen Lorsch zu Gast, das sie ohne Probleme beherrschten. Am Ende der Begegnung stand eine Führung mit 5:1 Mannschaftspunkten für den SKK Raindorf auf der Anzeigentafel. Mit einem Gesamtergebnis von 3642:3412 Kegel holten die Gastgeber auch die beiden Kegelpunkte zum 7:1.

Beim Start wollte sich das Chambtalerteam einen beruhigenden Vorsprung herausspielen. Dabei standen sich Milan Svoboda und Manuel Ott sowie Christian Schreiner und Stefan Wernz gegenüber. Milan Svoboda hatte mit seinem Gegner keine Probleme. Mit 151:134, 150:147, 155:139 und 155:128 gewann er alle vier Sätze, so dass er mit 4:0 und 611:548 Kegel den Mannschaftspunkt holte. Christian Schreiner war von Beginn an sehr konzentriert und setzte sich mit 172:153 Kegel durch. Auch die restlichen drei Sätze gewann er mit 153:147, 149:139 und 155:154 Kegel. Auch er ließ mit 4:0 und 629:593 Kegel Stefan Wernz keine Chance. Nach dem ersten Drittel der Begegnung lag der SKK Raindorf mit 2:0 und 99 Kegeln klar in Front. Im Mittelfeld sollten Daniel Schmid und Michael Kotal für die Vorentscheidung sorgen. Daniel Schmid gewann gegen Holger Walter mit 176:147, 157:146, 154:138 und 166:140 Kegel alle vier Sätze. Mit der Tagesbestleistung von 4:0 und 653:567 Kegel holte er den dritten Mannschaftspunkt für das Chambtalerteam.

Michael Kotal hatte mit Frank Gutschalk den stärksten Spieler der Nibelungen als Gegner. Mit 142:163 und 147:173 Kegel verlor er die ersten beiden Sätze recht deutlich, so dass er mit 0:2 und 47 Kegel klar zurücklag. Mit 147:124 Kegel gewann Kotal zwar den dritten Satz, doch im letzten Durchgang musste er sich mit 153:158 Kegel erneut geschlagen geben. Bei 1:3 Sätzen und 589:618 Kegel gab er den Mannschaftspunkt ab. Nach dem zweiten Drittel der Begegnung war mit einer 3:1-Führung und 156 Kegel Vorsprung bereits die Vorentscheidung gefallen. Zum Schluss kamen Alexander Raab gegen Jochen Steinhauer und Philipp Grötsch gegen Ralph Müller zum Einsatz. Raab konnte den ersten Satz mit 149:140 gewinnen, verlor aber den zweiten Satz mit 142:143 Kegel. Mit 157:140 und 152:146 Kegel setzte er sich in den letzten beiden Sätzen durch, so dass er mit 3:1 und 600:569 Kegel den Mannschaftspunkt holte.

Grötsch behielt zum Start gegen Müller mit 142:121 Kegel die Oberhand und setzte sich im zweiten Satz mit 139:137 Kegel knapp durch. Er ließ auch in den letzten beiden Sätzen nichts anbrennen und gewann mit 142:120 und 155:139 Kegel. Mit 4:0 Sätzen und 560:517 Kegel gingen die Punkte an den Raindorfer. (cer)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht