MyMz

Frauen-Bayernliga

Thenrieder Heimsieg gegen Schlusslicht

Das rettende Ufer ist in Sicht – nach 3:0 gegen Pegnitz dürfen die Mädels vom Nordhang weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Dank des Dreiers gegen den FC Pegnitz sind die Frauen des SV Thenried nun schon  ganz nahe am rettenden Ufer. Foto: ctm
Dank des Dreiers gegen den FC Pegnitz sind die Frauen des SV Thenried nun schon ganz nahe am rettenden Ufer. Foto: ctm

Rimbach.„Es ist noch alles drin“, ist der Thenrieder Trainer Martin Brandl trotz aller Rückschläge zuversichtlich, dass der Klassenerhalt der Thenrieder Bayernliga-Mädels noch gelingen kann. Nach einem 3:0 (1:0)-Sieg gegen den als Absteiger feststehenden FC Pegnitz dürfen die Grün-Weißen weiter hoffen.

Die Gastgeberinnen hatten die Partie von Anfang an gut im Griff. Die ersten 20 Minuten verbuchten die Grün-Weißen etliche gute Chancen, die die Pegnitzer Keeperin Nadine Großpietsch alle zunichtemachte. Als Franziska Hutter von den Beinen geholt wurde, zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Jasmin Schreiner trat an, doch Großpietsch hat gehalten. In der Folge hatten die Mädels vom Nordhang einen leichten Durchhänger. Doch Jessica Köppl glückte in der 30. Minute der Führungstreffer. Die Pegnitzer Torfrau blockte weit vor ihrem Kasten einen Schuss von Hutter. Der Ball sprang Jessica Köppl vor die Füße, die aus rund 25 Metern traf. Mit einer 1:0-Führung ging die Brandl-Elf dann auch zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel setzten die Tabellenelften alles daran, den Sack zuzumachen. Gut herausgespielt war das 2: 0 durch Kristin Senft (55.), die im Strafraum angespielt wurde und in den Winkel traf. In dieser Phase hätten die Thenriederinnen nachlegen können, aber die Fans mussten bis zur 72. Minute warten. Franziska Hutter traf nach einem Querpass zum 3:0-Endstand. „Alles in allem war es bestimmt ein verdienter Sieg, weil der FC Pegnitz aus dem Spiel heraus keine einzige Chance hatte“, kommentierte Martin Brandl. Da der 1. FFC Hof Tabellenführer SC Würzburg Heuchelhof mit 5:1 besiegte, blieb der SV Thenried mit dem 11. Rang auf einem Absteigsplatz. Durch das Remis der SpVgg Greuther Fürth blieb zumindest der Anschluss an die Tabellennachbarn gewahrt.

Am nächsten Wochenende fahren die Grün-Weißen dann zum Tabellenvierten SV 67 Weinberg, der 1:1 gegen Bad Aibling gespielt hat. Das wird sicher eine harte Nuss, weil die Mittelfränkinnen in der Rückrunde noch kein Spiel verloren haben. Die letzten Möglichkeiten, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, haben die Thenriederinnen dann gegen den TSV Frickenhausen und die SpVgg Greuther Fürth. Da auch Tabellenführer SC Würzburg Heuchelhof verwundbar ist, könnte diese Hürde am 25. Mai am Nordhang zu überwinden sein. Noch ist die Bayernliga nicht verloren. (kli)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht