MyMz

Badminton

Thomas Göstl ist im Siegerteam

Rodinger waren beim Gaudi-Turnier in Zwiesel am Start.

Thomas Göstl (rechts) war im Siegerteam des diesjährigen Zwiesler Gaudi-Turniers.  Foto: Sebastian Schmid
Thomas Göstl (rechts) war im Siegerteam des diesjährigen Zwiesler Gaudi-Turniers. Foto: Sebastian Schmid

Roding.Das Gaudi-Turnier der Badmintonabteilung des TSV Zwiesel stellt einen festen Termin im Turnierkalender der SG Roding/Chamerau dar, und somit reiste man heuer bereits zum siebten Mal in die Bayerwaldstadt. Mit sieben Teilnehmern stellte man auch dieses Jahr wieder die teilnehmerstärkste Abordnung.

Aus den insgesamt 32 Spielern wurden acht annähernd gleich starke Teams zu je vier Spielern gebildet, wobei die Vereine bunt durchgemischt wurden, so dass sich völlig neue Spielpaarungen ergaben. In zwei Vorrundengruppen galt es, in den drei Mannschaftsbegegnungen, bei denen jeweils zwei Einzel und drei Doppel ausgetragen wurden, möglichst viele Siege einzufahren, um sich für die Endrunden zu qualifizieren. Weil heuer wieder auf die volle Spieldistanz bis 21 Punkte gespielt wurde, hatte dies sechs harte Matches für jeden Spieler zur Folge.

Im Anschluss zogen die beiden Gruppenersten jeweils in das Halbfinale ein, während die Gruppendritten jeweils gegeneinander antraten und den fünften Platz unter sich ausmachten, und analog dazu die Gruppenvierten den siebten Platz untereinander ausspielten. Im Halbfinale konnte sich dann das Team um den TBler Michael Engl durchsetzen, genau so wie die Mannschaft mit Thomas Göstl. Letztere konnte sich dann im Endspiel durchsetzen, wobei es hier zu einem spannenden Showdown zwischen den beiden Vereinskollegen Thomas Göstl und Michael Engl im Einzel kam.

TB-Trainer Sebastian Schmid sowie Louisa Heigl schafften mit ihren Teams ebenfalls den Einzug ins Halbfinale, mussten sich dort allerdings geschlagen geben, so dass sie im Spiel um Platz drei aufeinander trafen, wo sich die Mannschaft um Louisa Heigl den letzten Podestplatz sicherte.

Nach einem langen Turniertag, bei dem hauptsächlich der Spaß und die gemeinsamen Spiele mit den befreundeten Badmintonkollegen im Vordergrund stand, wurden die drei erstplatzierten Teams noch mit Sachpreisen ausgezeichnet.

Ein paar Spieler beteiligten sich am Sonntag bereits wieder beim Guten-Zweck-Lauf der Sparkasse am Rodinger Esper. Innerhalb von zwei Stunden galt es dabei, so viele Runden von 998 Meter wie möglich zu laufen und dadurch pro Runde 50 Cent für einen wohltätigen Zweck sowie 50 Cent für den Verein zu spenden. Zu siebt konnte die Badminton SG Roding/Chamerau insgesamt 78 Runden zu dem neuen Rekordwert der Veranstaltungsreihe von 12 500 Runden beisteuern.

Nach dem kräftezehrenden Wochenende stehen jetzt erstmal ein paar Tage Regeneration an, ehe man sich dann auf die neue Spielsaison vorbereitet, die am 28. September mit einem Heimspieltag der 2. Mannschaft in der Rodinger Dreifachturnhalle eingeläutet wird. (csd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht