MyMz

Bad Kötzting

Top-Resultate trotz Kälte

Bad Kötztinger erreichen beim 40. Rolf-Watter-Sportfest in Regensburg fünf Plätze auf dem Siegertreppchen.

  • Das Bad Kötztinger Sextett hatte mit widrigen Wetterbedingungen zu kämpfen. Foto: Alois Brandl
  • Veronika Maurer wurde Dritte im U-18-Weitsprung. Foto: Alois Brandl

Bad Kötzting.Unter sehr widrigen Wetterbedingungen fand am Sonntag das 40. Rolf-Watter-Sportfest der LG Telisfinanz Regensburg am Gelände der Universität Regensburg statt. Einstellige Temperaturen und ein drehender, kalter Wind machte den mehr als 400 Athletinnen und Athleten sehr zu schaffen. Vor allem die Techniker hatten unter diesen Bedingungen zu leiden, und so blieben auch die Ergebnisse hinter den Erwartungen vieler Teilnehmer zurück.

Auch den Leichtathleten des TV Bad Kötzting blieb nichts anderes übrig, als sich den Herausforderungen zu stellen und das Beste daraus zu machen. Am Ende erzielten die TV-Athleten in einzelnen Disziplinen sogar sehr gute Ergebnisse und brachten auch einige Stockerlplätze nach Hause. Das ist umso höher einzuschätzen, da in vielen Disziplinen und Altersklassen die gesamte bayerische Spitze am Start war, und es somit nicht so leicht war, vordere Ränge zu belegen.

Eine tolle Leistung bot die 4 x 100-Meter-Staffel der weiblichen U 20. In der Besetzung Alicia Inhofer, Luisa Fischer, Anna Hofmann und Veronika Maurer liefen die Bad Kötztinger Mädchen mit 50.07 Sekunden eine ganz starke Zeit und verfehlten nur um drei zehntel Sekunden die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Das bedeutete Rang eins in dieser Altersklasse und die zweitschnellste Zeit aller Staffeln.

Auf Rang zwei sprintete Alicia Inhofer über die 100 Meter in der U 18. Allerdings wird ihre Zeit von 14.67 Sekunden nicht für die Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft gewertet, da der Rückenwind mit 2,6 Meter pro Sekunde zu stark war. Ebenfalls auf dem zweiten Platz lief Sophia Fröhlich in der U 18 im 1500-Meter-Lauf. Sie erzielte dabei mit 5.00.59 Minuten eine neue Bestzeit.

Jeweils auf Rang drei kamen Anna Hofmann und Veronika Maurer. Anna Hofmann sprintete über die 100 Meter Hürden in der Altersklasse U 20 auf den Bronzerang. Veronika Maurer erzielte mit 5,24 Metern ein sehr gutes Ergebnis im Weitsprung und landete damit ebenfalls auf dem dritten Platz in der Altersklasse U 18.

Luisa Fischer sprang sich mit 5,11 Meter auf Rang fünf im Weitsprung und über die 100 Meter Hürden belegte sie den siebten Platz. Veronika Maurer startet auch noch im 100-Meter-Lauf. Während in acht von neun Läufen immer Rückenwind herrschte, hatte sie das Pech, dass ausgerechnet bei ihrem Zeitlauf ein Gegenwind von 1,6 Meter pro Sekunde über die Bahn blies, und so musste sie sich mit 12.93 Sekunden und Rang acht zufrieden geben. Im 200-Meter-Sprint der weiblichen U 18 belegte Alicia Inhofer den siebten Platz unter fünfundzwanzig Starterinnen.

Michael Liebl ging gleich in drei Disziplinen an den Start. Mit Rang vier im Weitsprung der U 18 erreichte er das beste Ergebnis. Die 110 Meter Hürden beendete er auf Platz fünf. Im 100-Meter-Sprint gelang ihm zwar eine neue Bestzeit, aber für einen vorderen Rang reichte sie trotzdem nicht.

Für Trainer Alois Brandl war dieses Sportfest das kälteste in seiner 40-jährigen Trainertätigkeit. Solche Temperaturen und vor allem der kalte Nordwind machten an diesem Nachmittag wirklich keine Freude auf einen Sport im Freien. Aber die Eisheiligen machten ihrem Namen einmal mehr alle Ehre.

Jetzt steht eine dreiwöchige Wettkampfpause an, um dann am 1. Juni bei hoffentlich wärmeren Temperaturen die Bezirksmeisterschaften in Regensburg in Angriff nehmen zu können. (ktv)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht