MyMz

Handball

Topspiel wirft schon Schatten

Vor dem alles entscheidenden Meisterduell trifft der TB Roding auf Kelheim.

Gegen den ATSV Kelheim wollen die Rodinger Handballer unbedingt punkten. Foto: Alexandra Meisinger
Gegen den ATSV Kelheim wollen die Rodinger Handballer unbedingt punkten. Foto: Alexandra Meisinger

Roding.Das Schlagerspiel in der Handball-Bezirksliga Ost zwischen dem TB Roding und Nabburg/Schwarzenfeld wirft seine Schatten voraus. Der immer noch verlustpunktfreie Ligaprimus wird am 16. Februar in Roding antreten. Bei einem Sieg hat Schwarzenfeld die Meisterschaft so gut wie sicher, der TB Roding hingegen will sich für die Hinspielniederlage revanchieren und damit zumindest theoretisch noch die Chance auf die Meisterschaft erhalten. Aus eigener Kraft kann das aber nicht mehr gelingen.

Seine Hausaufgaben wollen die Spieler von Trainer Jiri Piroch aber erledigen und in den restlichen sechs Ligaspielen so viele Punkte wie möglich holen. Dazu gehört aber erst einmal, gegen den Gegner von Sonntag die Oberhand zu behalten. Dann tritt um 16.30 Uhr in der Rodinger Rundturnhalle der ATSV Kelheim gegen den TB in den Ring.

Kelheim steht mit 9:13 Punkten momentan auf Platz 6 der Tabelle; auf einem sicheren Mittelfeldplatz und ohne große Sorgen, noch in Abstiegsnöte zu geraten, auch wenn die Tendenz gerade gegen den ATSV spricht. Aufgrund einer Hallenrenovierung hat Kelheim in der Vorrunde nur Heimspiele ausgetragen und darf dementsprechend jetzt nur noch auswärts antreten. Die Vorrunde war mit nur zwei Niederlagen – gegen Schwarzenfeld und eben gegen den TB Roding – sehr erfolgreich, in den drei Rückrundenspielen konnten aber bisher keine Punkte errungen werden. Der Abstand zum Abstiegsrang ist aber groß genug.

Im Hinspiel konnte der TB mit 31:26 die Oberhand behalten, das Spiel verlief aber nicht, wie gewünscht. Der ATSV Kelheim schaffte es damals, den TB mächtig zu ärgern.

Genauso wie im Hinspiel wird am Sonntag die TB Defensive ihr Augenmerk vor allem auf Liga-Toptorschütze Marius Lüthi (10,3 Tore/Spiel) richten müssen. Im Abschlusstraining war noch nicht sicher, ob Trainer Piroch dabei auf Torwart Kienzl zurückgreifen kann; dieser meldete sich krank und konnte die Woche nicht am Training teilnehmen.

Die Rollen am Sonntag sind klar verteilt, Favorit ist der TB 03 Roding und wenn es dann nächsten Sonntag noch um eine minimale Chance zur Meisterschaft gehen soll, muss dieser das Spiel gegen den ATSV Kelheim auch gewinnen. Einen weiteren Heimsieg will auch die Zweite der Rodinger Handballer einfahren. Bereits um 14:30 Uhr spielen sie gegen die Zweite der HG im TV Amberg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht