MyMz

Tischtennis

Trotz guter Leistung verloren

Chameraus Herren bekommen von Kranzberg ihre Grenzen aufgezeigt. Der Siebte bleibt weiter im Rennen um den Klassenerhalt.

Obwohl er keinen Sieg landen konnte, wusste Chameraus Nummer zwei, Johannes Bergbauer, durchaus zu überzeugen.  Foto: Stefan Riederer
Obwohl er keinen Sieg landen konnte, wusste Chameraus Nummer zwei, Johannes Bergbauer, durchaus zu überzeugen. Foto: Stefan Riederer

Chamerau.Trotz der Unterstützung von etwa 50 Zuschauern setzte es für den Tabellensiebten, FC Chamerau, im elften Saisonspiel der Landesliga Ost/Südost eine deutliche Niederlage. Im zweiten Heimspiel der Rückrunde erwarteten Christoph Strobl und Co. den in Bestbesetzung angetretenen Tabellendritten, SV Kranzberg (Landkreis Freising), dem man sich trotz teilweise richtig starker Leistungen deutlich mit 2:9 geschlagen geben musste.

Einen Fehlstart legten die Gastgeber in den drei Auftaktdoppeln hin, in denen man stets das Nachsehen hatte. Nicht chancenlos, jedoch ohne das nötige Glück in den entscheidenden Situationen agierte das Einser-Doppel des FC Chamerau. Christoph Strobl/Stefan Kurnoth unterlagen gegen Hagn/Weiss-Giernat in vier Sätzen (11:9, 7:11, 7:11, 11:13). Ein tolles Match zeigten Johannes Bergbauer/Marcus Peintinger, die das gegnerische Spitzendoppel Kovacs/Ahmadi-Rad am Rande einer Niederlage hatten, sich aber nach zweimaliger Satzführung in fünf Sätzen (11:7, 0:11, 11:8, 3:11, 8:11) geschlagen geben mussten. Ebenfalls den Kürzeren zogen im Dreier-Doppel Florian Piendl/Christian Greisinger mit 1:3 gegen Mülders/Leopold.

Richtig tolles Tischtennis bekamen die Zuschauer in den beiden Auftakteinzeln des Spitzenpaarkreuzes geboten. So verlor Chameraus Nummer eins, Christoph Strobl, gegen Ahmadi-Rad zwar die ersten beiden Sätze mit 8:11 und 7:11, steigerte sich aber im dritten Satz, den er mit 11:4 für sich entschied. Auch im vierten Satz, den er letztlich nur knapp mit 10:12 verlor und so den Entscheidungsdurchgang verpasste, sah es lange Zeit gut für Christoph Strobl aus.

Den ersten Satz „abgeluchst“

Überraschend stark trumpfte Johannes Bergbauer im Parallelmatch gegen den favorisierten Kovacs (TTR-Wert: 2004) auf, dem er den ersten Satz mit 12:10 „abluchste“. Erst im zweiten und dritten Satz kam die Klasse von Kranzbergs Einser Kovacs zum Vorschein, die jeweils klar mit 5:11 und 2:11 verloren gingen. Im vierten Satz begegnete Johannes Bergbauer seinem Kontrahenten dann wieder auf Augenhöhe, hatte allerdings mit 9:11 knapp das Nachsehen.

Äußerst spannend verliefen im Anschluss daran beide Matches im mittleren Paarkreuz. Dabei sah Marcus Peintinger gegen Mülders nach einem 12:10 im ersten und einem 11:8 im zweiten Satz bei einer 2:0-Führung gegen Mülders schon wie der sichere Sieger aus. Doch mit dem knapp verlorenen dritten Satz (9:11) kippte das Match, und Marcus Peintinger verlor die letzten beiden Sätze mit 6:11 und 5:11. Für den langersehnten ersten Matchgewinn der FC-Herren sorgte Florian Piendl, der gegen Hagn nach vier engen Sätzen (11:9, 8:11, 12:10, 12:10) das bessere Ende für sich hatte.

Ebenfalls ausgeglichen verlief das hintere Paarkreuz. Während Christian Greisinger beim 0:3 gegen Leopold kein Mittel zum Erfolg fand, bewies Stefan Kurnoth wieder einmal seine Kämpferqualitäten, als er seinen Widersacher Weiss-Giernat zum Abschluss der ersten Einzelrunde in fünf Sätzen (8:11, 11:8, 12:10, 10:12, 13:11) niederrang.

In der zweiten Einzelrunde fiel dann früh die Entscheidung zugunsten der favorisierten Gäste. Trotz einer starken Leistung musste sich Christoph Strobl in dem von großartigen Ballwechseln gespickten Spitzeneinzel gegen Kovacs in drei engen Sätzen (9:11, 12:14, 7:11) geschlagen geben.

Erneut eine gute Leistung zeigte Johannes Bergbauer gegen Ahmadi-Rad, gegen den er den ersten Satz lediglich mit 8:11 verlor. Als der zweite Satz etwas deutlicher mit 4:11 verloren ging, stand Chameraus Nummer zwei angesichts des 0:2-Satzrückstandes mit dem Rücken zur Wand. Doch im dritten Satz lief Johannes Bergbauer zu großer Form auf und holte sich diesen überzeugend mit 11:5. Auch im vierten Satz hatte Johannes Bergbauer seine Chancen, unterlag aber durch ein knappes 9:11 am Ende mit 1:3-Sätzen, wonach die 2:9-Heimniederlage des FC Chamerau besiegelt war.

Entscheidende Spiele

Im nächsten Spiel ist das Team von Kapitän Marcus Peintinger am Samstag um 14 Uhr beim Tabellensechsten, DJK Altdorf II (7:11-Punkte), zu Gast, gegen den man in der Vorrunde beim 5:9 nicht weit von einem Punktgewinn entfernt war. Danach stehen für die Peintinger-Truppe nach einer spielfreien Woche zwei Auswärtsspiele in Regensburg auf dem Programm. Erst steigt am 14. März um 18 Uhr das „Finale“ um den Klasserhalt beim Tabellenvorletzten, DJK SB Regensburg II (1:17 Punkte), ehe man einen Tag später um 13 Uhr beim Tabellenzweiten SG Post/Süd Regensburg anzutreten hat. (crs)

Fazit aus FC-Sicht

  • FC-Resultate:

    Florian Piendl und Stefan Kurnoth gelangen die beiden Matchgewinne, und Marcus Peintinger/Johannes Bergbauer im Doppel sowie Marcus Peintinger im Einzel mussten sich in fünf Sätzen geschlagen geben.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht