MyMz

Fussball

TSV Pemfling holt Mitsubishi-Cup

Gastgeber Wilting unterliegt im Finale des Turniers.

SVW-Spartenleiter Daniel Pfeilschifter (r.) und Sponsor Thomas Wittmann (l.) mit den Spielführern Florian Heigl (Sattelpeilnstein), Daniel Dankel (Atzenzell), Andreas Wutz (Pemfling) und Stefan Tretter (Wilting)  Foto: cpd
SVW-Spartenleiter Daniel Pfeilschifter (r.) und Sponsor Thomas Wittmann (l.) mit den Spielführern Florian Heigl (Sattelpeilnstein), Daniel Dankel (Atzenzell), Andreas Wutz (Pemfling) und Stefan Tretter (Wilting) Foto: cpd

Wilting.Auf dem Sportgelände des SV Wilting fand der 1. Mitsubishi-Cup statt. Eine Woche vor Saisonbeginn merkte man allen teilnehmenden Mannschaften deutlich an, dass jeder dieses Turnier gewinnen wollte. Bei schweißtreibenden Temperaturen sahen die vielen Zuschauer packende Zweikämpfe, teils erstklassige Kombinationen und vor allem viele Tore.

Im Eröffnungsspiel traf der gastgebende SV Wilting auf seinen Nachbarn SV Atzenzell-Sattelbogen. Trotz eines 0:2- bzw. 1:3-Rückstandes bewiesen die Jungs von Neu-Spielertrainer Thomas Seidl enorme Mentalität und drehten das Spiel in den Schlussminuten. Mit einem 4:3 Sieg zog der SVW ins Finale ein. Ebenfalls knapp her ging es beim zweiten Spiel zwischen Sattelpeilnstein und Pemfling. Dieses Spiel konnte der Kreisklassist mit 2:1 gewinnen und zog ebenfalls ins Endspiel ein.

Im Spiel um Platz drei merkte man den Atzenzellern den enormen Kräfteverschleiß aus dem ersten Spiel deutlicher an. Sattelpeilnstein setzte sich mit einem ungefährdeten 4:1-Sieg durch und eroberte somit Platz drei.

Im Finale trafen der Gastgeber aus Wilting und Pemfling aufeinander. Spielertrainer Seidl wechselte die Mannschaft auf paar Positionen durch und wollte jedem Spieler nochmals Gelegenheit geben, sich vor Saisonbeginn für die Startelf in Position zu bringen. Nach zähem Beginn und einem verdienten 0:1-Rückstand wachte der SVW erst allmählich zur zweiten Halbzeit auf. Doch Pemfling war die abgeklärtere Mannschaft und holte den Cup.

Die Siegerehrung fand am Abend im Rahmen des Sommerfestes statt. Neben den Spielern der teilnehmenden Mannschaften konnte Abteilungsleiter Daniel Pfeilschifter Thomas Wittmann, den Chef des Autohauses Ölsch, begrüßen. Der langjährige Sponsor des SVW hatte dem Turnier seinen Namen gegeben.

Bis weit in die Nacht genossen die Gäste den lauen Sommerabend. Die vielen Helfer des SVW sorgten mit reichlich Speis und Trank dafür, dass jeder bestens versorgt wurde. (cpd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht