mz_logo

Sport aus Cham
Mittwoch, 15. August 2018 24° 6

Kinderleichtathletik

Verlegenheits-Team war der Favoritenschreck

Platz eins für Mannschaft aus Bad Kötzting und Regensburg

Sportlerfreundschaft – das Verlegenheitsteam aus Bad Kötztinger und Regensburger Nachwuchsleichtathleten überraschte mit Platz eins. Foto: khf
Sportlerfreundschaft – das Verlegenheitsteam aus Bad Kötztinger und Regensburger Nachwuchsleichtathleten überraschte mit Platz eins. Foto: khf

Bad Kötzting.Zur dritten Kreisschülerrunde beim Post SV Regensburg konnte der TV Bad Kötzting diesmal nur vier U12-Schüler schicken. Die aber machten dafür ihre Sache besonders gut. Zusammen mit vier Mädchen des Gastgebers hatten sie zunächst das „Verlegenheitsteam“ unter dem Namen Oberpfalz-Mix gebildet, nachdem für eine Mannschaft ja mindestens sechs Aktive auflaufen sollten.

Das Team wurde jedoch zum Favoritenschreck unter den immerhin neun U12-Mannschaften, lieferte sich einen spannenden Wettkampf mit der Konkurrenz und schaffte es schließlich, punktgleich mit den TV-Champions aus Burglengenfeld und den SWC-Tigern aus Regensburg auf den ersten Platz. Mit Stolz haben Veronika Seidl, Emily Bräu, Sebastian Liebl und Hannah Hausladen zusammen mit vier Post-SV-Mädchen ihre Siegerurkunden in Empfang genommen.

Bei bestem Leichtathletik-Wetter hatten vier Kids des TV Bad Kötzting das richtige Los gezogen, denn zusammen mit den vier Mädels aus Regensburg sollten sie einen erstklassigen Wettkampf hinlegen. Bereits im Ballwerfen blitzte die Stärke des Teams auf, wobei die TVler Sebastian Liebl und Veronika Seidl mit je 53 Punkten die meisten Zähler für das Team sammelten. Mit 293 Gesamtpunkten setzte man sich gleich einmal auf Rang zwei von neun Mannschaften. Aber es sollte noch besser kommen: Beim 5er-Hopp (einer Vorform des Dreisprungs) setzte „Oberpfalz-Mix“ die absolut beste Weite mit zusammen 47 Metern buchstäblich in den Sand und belegte hier Rang eins. Hannah Hausladen schaffte dabei mit knapp drei Metern die beste Weite aller Teilnehmer.

Sebastian Liebl, Veronika Seidl und Emily Bräu standen dieser Leistung um nicht viel nach. Die Hürden-Sprint-Staffel forderte anschließend echtes Teamwork. „Oberpfalz-Mix“ zeigte, wie gut sie sich schon verstanden. Gute Wechsel und beherzte Rennen brachten sie auf Platz zwei punktgleich mit drei anderen Vereinen. Das Team „Oberpfalz-Mix“ lag zu diesem Zeitpunkt knapp auf Rang zwei der Gesamtwertung. So musste der Stadioncross die Entscheidung bringen. Auf 1200 Metern kam es auf jede einzelne Laufzeit aller Teilnehmer an.

Veronika Seidl kämpfte sich unter zirka 80 Teilnehmern auf Rang fünf und war die Beste im Team. Außerdem kamen Sebastian Liebl (11.), Hannah Hausladen (21.), Emily Bräu (33.) sowie Helena (15.) und Madita (58.) vom Post SV in die Wertung. Was niemand für möglich gehalten hatte – nach der Auswertung aller Ergebnisse hatten die TVler zusammen mit den Post-SVlern den ersten Rang halten können. Sie mussten sich mit zwei anderen Teams diesen Platz teilen, was ein Novum bei diesem Wettkampf darstellte.

Die vier TVler waren so begeistert, dass sie noch zu Plausch und Autogrammstunde mit der bayerischen Meisterin über 1500 Meter, Julia Kick, blieben. Vorher hatten sie noch Sportlerfreundschaften mit den Post-SV-Mädels geschlossen, auch wenn sie sich wünschen würden, komplett mit einem eigenen Team antreten zu können. (khf)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht