MyMz

Fussball

Viele Chancen, zu wenig Tore

Nachwuchsteams des ASV Cham warten auf richtungsweisende Spiele. Viele Mannschaften betreiben aktuell Chancenwucher.

  • Die Offensive der Chamer U19 will die Abwehr des Aufsteigers maximal fordern. Foto: Griesbauer
  • Lukas Leutner zeigte sich gegen Memmingen sehr ballsicher und zweikampfstark. Foto: Andreas Klebl
  • Schalding-Heining (grün) war gegen den ASV (weiß) immer im richtigen Moment zur Stelle. Foto: Andreas Wischnewski
  • Angesichts der Vielzahl an Chancen war das Remis gegen Haselbach für Niklas Marlon (li.) und Co. schmerzhaft. Foto: Josef Guggenberger

Cham.Die U17 des ASV Cham erspielte sich in der Partie der Landesliga Süd gegen den FC Memmingen II eine Vielzahl an Torchancen, musste jedoch eine 0:1 Heimniederlage hinnehmen. Am Sonntag kommt es nun zum Kellerduell gegen den Vorletzten der Landesliga FC Gundelfingen.

Viel Zeit hat die U17 des ASV Cham nicht, den vergebenen Chancen nachzutrauern. Am morgigen Sonntag geht es zum Tabellenvorletzten der Landesliga Süd FC 1920 Gundelfingen. Hierbei treffen die beiden Teams mit der schwächsten Angriffsreihe aufeinander. Gundelfingen konnte bisher in drei Spielen zwei Tore erzielten, Cham in fünf Partien lediglich drei Treffer.

U19 trifft auf einen Aufsteiger

Im Kappenberger Sportzentrum in Cham findet am kommenden Samstag das nächste Heimspiel der Chamer A-Junioren in der U19 Landesliga Süd statt. Gegner ist der Aufsteiger TSV Schwabmünchen. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. Mit einem stark ersatzgeschwächten Kader bestreitet der Chamer NLZ-Nachwuchs das nächste Duell in der Liga gegen den TSV Schwabmünchen. Innerhalb des Vereins hofft man daher auf Unterstützung der U17. Der körperliche Vorteil liegt jedoch wieder bei den Gästen, die zudem in ihren bisherigen Begegnungen vor allem aus einer sehr defensiven Fünferkette heraus und über schnelle Konter ihre Qualität unter Beweis gestellt haben. Mit sieben Punkten, vier mehr als der ASV derzeit auf dem Konto hat, steht der TSV auf Rang sieben und will auch in Cham weiter für Furore sorgen. Die Rot-Weißen aus der Kreisstadt hingegen wollen vor allem in den Partien zu Hause den Grundstein für das ausgegebene Ziel Klassenerhalt legen.

Die vierte Niederlage hintereinander kassierte der U15-Nachwuchs des ASV Cham im Heimspiel der Bayernliga Süd gegen den SV Schalding-Heining und steckt somit in einer waschechten Krise. Im „Kellerduell“ der Bayernliga Süd empfängt der Chamer NLZ-Nachwuchs nun den TSV 1865 Murnau. Für beide Mannschaften, die jeweils den vorletzten und letzten Platz in der Tabelle innehaben, ist ein Sieg Pflicht. „Wir wollen mit hoher Einsatzbereitschaft und Kampf zur eigenen Stärke zurückfinden und damit die Wende zum Positiven einläuten“, erwartet ASV-Cheftrainer Karl eine Reaktion seiner jungen Talente. Fehlen werden ihm jedoch verletzungsbedingt Irrgang, Ettl, Lehner und Jasiqi. Ausgetragen wird die Partie im städtischen Stadion in Cham. Anstoß ist am Sonntag um 13 Uhr.

U16 holt nächsten BOL-Sieg

Nach dem jüngsten 4:4 Remis gegen JFG Brunnenlöwen konnte die U16 des ASV Cham auch ihren ersten Dreier in der U17-BOL am vergangenen Wochenende gegen den Aufsteiger SV Kauerhof U17 einfahren. Am Tag der Deutschen Einheit spielte die Elf um Trainer Tommy Polster 1:1 gegen SG Haselbach/Ettmannsdorf U17. Nun folgt am Sonntag mit Kareth-Lappersdorf eine hohe Hürde.

Chancenwucher darf sich die Elf um Trainer Tommy Polster am kommenden Sonntag gegen den Tabellenzweiten TSV Kareth-Lappersdorf U17 nicht leisten. Die Regensburger konnten drei der ersten vier Spiele gewinnen. Anstoß ist am Sonntag um 10.30 Uhr im Chamer Stadion an der Further Straße. (cav/ciw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht