MyMz

Fußball

Vilzing gewinn 2:0 beim SV Seligenporten

Ben Kouame trifft zweimal in der Totopokal-Qualfikation beim Bayernliga-Konkurrenten. Stadler bemängelt Chancenverwertung.

Ben Kouame schoss beide Vilzinger Treffer in Seligenporten. Foto: ctm
Ben Kouame schoss beide Vilzinger Treffer in Seligenporten. Foto: ctm

Cham.„Wir werden diesen Erfolg nicht überbewerten, es war aber eine sehr gute Standortbestimmung für uns“, so fasste Vilzings Trainer Christian Stadler den 2:0 (1:0)-Pokalerfolg seiner Truppe gegen den Ligakonkurrenten aus Seligenporten zusammen.

Die Anfangsviertelstunde verlief noch sehr ausgeglichen, doch dann schafften es die Huthgartenkicker, die Kräfteverhältnisse auf ihre Seite zu rücken und der Partie ihren Stempel aufzudrücken. „Wir haben das Spiel in die Hand genommen und uns viele Torchancen erarbeitet“, zeigte sich Stadler durchaus angetan, was er von der Seitenlinie beobachten konnte. Dabei haben die Vilzinger ihre Möglichkeiten sowohl über die Außenbahn als auch über die Zentrale herausgespielt. Der SV Seligenporten zog sich weit an den eigenen Strafraum zurück.

In der 28. Minute war die DJK-Führung fällig, als Luge über die Außenbahn nicht zu stoppen war, seine gute Flanke fand schließlich Ben Kouame, der den Ball aus kürzester Distanz nur noch über die Linie drücken musste. Aufgrund des Spielverlaufes war die Führung hoch verdient. Allerdings verpasste es die DJK Vilzing, ihre guten Möglichkeiten, die sie vor allem im ersten Abschnitt hatten, in Tore umzumünzen, so dass Trainer Christian Stadler zur Pause nicht ganz zufrieden war: „Ich hab der Truppe in der Pause gesagt, dass die Partie eigentlich schon gelaufen sein könnte, wenn wir unsere Torchancen genutzt hätten. Wir waren in gewissen Situationen einfach zu nachlässig und zu verspielt.“

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte der SV Seligenporten dann ein anderes Gesicht und stellte die Vilzinger nun vor das ein oder andere Problem in der Defensive. In der 54. Minute nutzte die DJK Vilzing abermals eine gute Chance nicht, als sie eine Überzahlsituation verstreichen ließ. Im direkten Gegenzug hätten sich die Huthgartenkicker beinahe das 1:1 gefangen.

Mit zunehmender Spieldauer riskierte die Elf von SV-Coach Gerd Klaus immer mehr, wollte die Partie keinesfalls verlieren. In der 72. Minute fiel das 0:2 – erneut durch Ben Kouame. Gut vorbereitet wurde der Treffer von Ivan Milicevic, der sich zuvor gegen die SV-Abwehr durchsetzte und den Ball an Keeper Kowalewski vorbeilegte, so dass Kouame nur noch einschieben musste.

Doch die Hausherren, die in den vergangenen Jahren im Pokal stets sehr weit gekommen waren, gaben sich lange noch nicht auf: „Das war in der Schlussphase eine Partie mit offenem Visier, es ging hin und her“, sagte Stadler. Doch die Schwarz-Gelben ließen sich das Spiel nicht mehr nehmen, gerieten allerdings auch nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Die DJK hatte das Spiel im Griff. Es blieb beim 2:0-Erfolg der Huthgartenkicker, die sich über den Einzug in die nächste Pokalrunde freuen konnten. (rtn)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht