MyMz

Bayernliga

Vilzings Klasse setzt sich durch

Gegen Vorjahresvizemeister Gebenbach feiert die Stadler-Elf einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Kalteis erzielt Traumtor zum 1:0.
von Thomas Mühlbauer

Franz Wendl traf kurz nach Wiederanpfiff zum 2:0 für die DJK Vilzing gegen den Vizemeister der vergangenen Saison. Foto: Simon Tschannerl
Franz Wendl traf kurz nach Wiederanpfiff zum 2:0 für die DJK Vilzing gegen den Vizemeister der vergangenen Saison. Foto: Simon Tschannerl

Vilzing.Eine weitere Demonstration der Stärke bot die DJK Vilzing gegen die DJK Gebenbach. Am Ende behielten die Huthgartenkicker mit 3:0 (1:0) die Oberhand. Kalteis (44.), Wendl (51.) und Trettenbach (70.) trafen zum ungefährdeten Heimdreier.

In der dritten Minute brachte Luge eine Freistoßflanke in Tornähe, die Kopfballabwehr der Gebenbacher fiel Bräu vor die Füße, der aus 16 Metern direkt abzog, aber über den Kasten zielte. In der 10. Minute zog Luge einen Freistoß auf das Gebenbacher Tor, Keeper Nitzbon ließ nach vorne abprallen, doch die Vilzinger kamen einen Schritt zu spät. Der Gegner verteidigte sehr tief und lauerte auf Konter. Eine Kostprobe, wie das aussehen kann, bekamen die 550 Zuschauer in der 21. Minute zu sehen. Nach einem schnellen Angriff kreuzte Pirner frei vor Vilzings Keeper Putz auf, doch der Winkel wurde zu spitz und die Vilzinger konnte klären.

Gefährliche Gebenbacher Konter

Nur vier Minuten später zwang Haller den Vilzinger Torhüter nach einem weiteren schnellen Vorstoß zu einer Parade. In der 40. Minute durfte die DJK Vilzing wieder ran, doch den Schussversuch von Hoch konnte Nitzbon parieren. Machtlos war Gebenbachs Schlussmann in der 44. Minute, als sich Kalteis aus 25 Metern ein Herz fasste und den Ball in den Torwinkel zirkelte.

Trainerstimmen

  • Christian Stadler (DJK Vilzing):

    „Das war ein absolut verdienter Sieg für uns. Die DJK Gebenbach hat in der ersten Hälfte sehr defensiv gespielt, da galt es den Riegel erst einmal zu knacken. Das Traumtor von Kalteis zur Führung war dann der Dosenöffner. Die Gebenbacher mussten die Defensive etwas lockern. Sie haben sich dann sehr auf unsere Spieler konzentriert, das hat man gesehen. Die Jungs haben das aber sehr gut gemacht.“
    Was soll ich sagen, dass war ein hoch verdienter Sieg für die DJK Vilzing. Es war spielerisch ein Klassenunterschied zu erkennen. Wir haben versucht, dagegenzuhalten und haben uns in Hälfte eins wacker geschlagen. Mit einem Sonntagsschuss geraten wir dann in Rückstand. In Hälfte zwei hat die DJK dann einfach ihre Klasse ausgespielt. Es ist einfach ganz schwer, gegen diese DJK Vilzing zu bestehen.“

Im zweiten Abschnitt legte die DJK Vilzing gleich nach, und in der 51. Minute schlug es im Tor des Vorjahresvizemeisters zum zweiten Mal ein. Chrubasik und Wendl hebelten im Alleingang mit einem feinen Doppelpass die Gebenbacher Abwehr aus. Wendl behielt, frei vor Nitzbon, den Überblick und legte den Ball am Gebenbacher Schlussmann vorbei zum 2:0 ins Tor. Damit war die Vorentscheidung herbeigeführt, denn in der Defensive standen die Kicker vom Huthgarten einmal mehr sicher. Sie kontrollierten in der Folge das Spiel und ließen Ball und Gegner laufen. 66 Minuten waren gespielt, als Haller und Scherm die Vilzinger Defensive mit einem Doppelpass aushebelten, doch der Querpass von Scherm fand keinen Abnehmer. Nur eine Minute später war Kalteis auf der Außenbahn durch, seine Flanke setzte Luge knapp neben den Pfosten.

Trettenbach trifft zum 3:0

Sehenswert war dann Vilzings dritter Treffer. Im Mittelfeld erkämpfte sich die Stadler-Elf den Ball, sofort kam der Pass in die Spitze zu Luge, der den Ball weiterleitete in den Lauf von Trettenbach, der sich noch gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und zum 3:0 abschloss (70.). In den letzten 20 Minuten schaltete die DJK Vilzing schon einen Gang zurück, so kam einzig noch einmal Luge in der 80. Minute zu einem Torabschluss. Die DJK hat als Zweiter noch zwei Punkte auf die Spitze.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht