mz_logo

Regionalsport
Dienstag, 25. September 2018 15° 1

Freundschaftsspiel

Der FCN sorgte für einen Fußball-Festtag

Die Profi-Kicker des 1. FC Nürnberg machten dem SV Seligenporten ihre Aufwartung – und enttäuschten die vielen Fans nicht.
Von Thorsten Drenkard und Udo Weller

Während des Spiels ging es stets fair zur Sache.
Während des Spiels ging es stets fair zur Sache.

Seligenporten.Es war ein rundum gelungener Fußballabend, den die rund 1800 Zuschauer im Stadion des SV Seligenporten am Donnerstageband bei idealem Wetter erlebten.

In Dreier-Reihen standen die Fans dicht gedrängt hinter der Bande der Gegengerade, die Haupttribüne war bis auf den letzten Platz besetzt. Spieler und Trainer des 1. FC Nürnberg zeigten keinerlei Berührungsängste mit den Zuschauern, schrieben vor der Partie fleißig Autogramme und stellten sich geduldig für Erinnerungsfotos zusammen.

An den Händen der Club-Profis, hier Patrick Erras, durften die Nachwuchsspieler mit aufs Feld. Fotos: Weller
An den Händen der Club-Profis, hier Patrick Erras, durften die Nachwuchsspieler mit aufs Feld. Fotos: Weller

Nach dem Anpfiff der Freundschaftspartie verlor der Aufsteiger aus Nürnberg keine Zeit, um gegen den Regionalliga-Absteiger aus dem Kloster in Führung zu gehen. Nach einem Traumpass von Eduard Löwen traf FCN-Neuzugang Törles Knöll zum 1:0 für den Club (5.).

Das 2:0 für die Franken besorgten dann die Hausherren nach 17 Spielminuten selbst, als SVS-Defensivmann Tobias Kramer nach einer Flanke von FCN-Mann Lukas Jäger einen sehenswerten Flugkopfball in die eigenen Maschen lenkte.

Der ausgelassenen Stimmung im Kloster zu Seligenporten tat das keinen Abbruch. Die zahlreichen Zuschauer – darunter viele Kinder – waren gekommen, um ein munteres Spielchen zwischen ihrem SVS und den Bundesliga-Kickern des Club zu sehen. Und die Akteure auf dem bestens bespielbaren Rasen enttäuschten sie, vor allem in Hälfte eins, nicht. Vor allem die Profis des FCN sorgten immer wieder für Höhepunkte.

Dicht gedrängt standen die Zuschauer hinter der Bande.
Dicht gedrängt standen die Zuschauer hinter der Bande.

So beispielsweise Angreifer Federico Palacios, der nach feiner Kombination über Lukas Mühl und Mikael Ishak den Pfosten traf (23.).

In der stets fairen Partie war das Team von Club-Coach Michael Köllner die klar überlegene Mannschaft. Weil aber SVS-Kapitän Marco Janz seine Abwehr meist sehr umsichtig führte, gelang es den Gästen nur noch auf 3:0 zu erhöhen. Den Endstand besorgte Edgar Salli kurz vor dem Schlusspfiff (85.), als er einen Pass des eingewechselten Sebastian Kerk wuchtig unter die Latte donnerte.

Club-Coach MIchael Köllner war bestens gelaunt.
Club-Coach MIchael Köllner war bestens gelaunt.

Als die launige Begegnung beendet war, hatte der 1. FC Nürnberg verdient und letztlich auch souverän mit 3:0 gewonnen. Die Zuschauer gingen bestens unterhalten mit zufriedenen Gesichtern nach Hause. SVS-Coach Hendrik Baumgart befand abschließend: „Insgesamt haben wir uns heute ordentlich verkauft.“ Eine Einschätzung, mit welcher der Übungsleiter absolut richtig lag.

Weitere Sportmeldungen aus der Region lesen Sie hier.

Alles rund um den FCN finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht