MyMz

Ettmannsdorf

DJK-Damen sind weiterhin unbesiegt

Das letzte Spiel der Vorrunde bestritten die Tischtennis-Damen der DJK Ettmannsdorf am Samstag beim TSV Schwabhausen III. Knapp vier Stunden dauerte der spannende Vergleich, der 7:7 endete.

Katrin Brickl und Co trennten sich 7:7 vom TSV Schwabhausen IIl.  Foto: Reinhard Ettl
Katrin Brickl und Co trennten sich 7:7 vom TSV Schwabhausen IIl. Foto: Reinhard Ettl

Ettmannsdorf.Für den Tabellenersten aus der Oberpfalz war das das bislang längste Match in der Regionalliga-Saison.

Die Gastgeberinnen waren ein echter Prüfstein für die DJK, die erst im letzten Spiel den Punkt zum Gleichstand holte. Im ersten Doppel verloren Milena Burandt und Katrin Brickl gegen Sarah Diecke und Christiane Ernst mit 0:3 (9:11, 8:11, 6:11). Den ersten Punkt für die Ettmannsdorferinnen holte das zweite Doppel Franziska Brickl und Hannah Eschenbecher gegen Emma Bruch und Barbara Jessacher in einem Fünf-Satz-Match.

Danach gab es drei Siege für die Gastgeberinnen. Sarah Diecke setzte sich gegen Franziska Brickl mit 3:2 durch, Emma Bruch gewann gegen Milena Burandt mit 3:1 und Christiane Ernst bezwang Hannah Eschenbecher ebenfalls mit 3:1. Somit stand es 4:1 für den TSV Schwabhausen. Dieser Zwischenstand warf die Gäste aber nicht aus der Bahn, ganz im Gegenteil, er spornte sie an. Katrin Brickl siegte gegen Barbara Jessacher mit 3:1, dann folgten ein klares 3:0 (11:3, 11:7 und 11:4) von Milena Burandt gegen Sarah Diecke sowie das 3:2 von Franziska Brickl gegen Emma Bruch zum 4:4.

Teilweise hochklassige Ballwechsel sahen die Zuschauer dann in den folgenden Duellen. Christiane Ernst gewann gegen Katrin Brickl mit 3:1, danach verlor Hannah Eschenbecher gegen Barbara Jessacher mit demselben Resultat. Schwabhausen lag nun mit 6:4 vorne und hoffte auf einen Sieg gegen den Tabellenführer. Doch dieser wehrte sich sehr heftig. Milena Burandt ließ ihrer Gegnerin Christiane Ernst beim 3:0 keine Chance. Als Katrin Brickl ihr Spiel gegen Sarah Diecke mit 2:3 abgeben musste, führte der TSV Schwabhausen III mit 7:5. Es fehlte noch ein erfolgreiches Spiel zum Sieg.

Die DJK Ettmannsdorf hatte aber etwas dagegen. In den letzten zwei Vergleichen wurde es dramatisch. Hannah Eschenbecher holte durch das 3:2 (Sätze 11:6, 5:11, 8:11, 11:9 und 11:7) über Emma Bruch den sechsten Punkt für die DJK. Nun musste das letzte Duell entscheiden. Und hier bewies Franziska eine unglaubliche Nervenstärke gegen Barbara Jessacher. Die einheimische Spielerin gewann die ersten zwei Sätze mit 11:8 und 14:12. Entscheidend war anschließend der dritte Satz, den Franziska Brickl mit 13:11 für sich entschied. Der Rest war mit 11:2 und 11:8 nur noch Formsache für die Ettmannsdorferin, die mit ihrem Erfolg für den Gleichstand sorgte.

Die DJK Ettmannsdorf hat in den acht Begegnungen der Vorrunde sechs Mal gewonnen sowie zwei Mal unentschieden gespielt und mit einer Top- Platzierung das geschafft, was Niemand erwartet hatte. (sho)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht