mz_logo

Eisbären
Donnerstag, 19. Juli 2018 30° 1

Eishockey

DNL-Team setzt sich weiter ab

Regensburger nehmen sechs Punkte aus Dresden mit. Schüler bezwingen Landshut, verlieren aber gegen Rosenheim.

Coach Stefan Schnabl Foto: Brüssel
Coach Stefan Schnabl Foto: Brüssel

Regensburg.Erfolgreiches Wochenende für den Eishockey-Nachwuchs des EV Regensburg. In den beiden Spielen gegen den ESC Dresden konnte das DNL-Team von Trainer Stefan Schnabl alle sechs Punkte wieder mit in die Oberpfalz nehmen. Verzichten mussten die Rot-Weißen auf Levin Vöst. Alexander Dosch sowie Nico Kroschinski konnten auflaufen.

Im ersten Spiel am Samstag brauchten die Domstädter etwas, um ins Spiel zu kommen. In der elften Minute nutzte der Gastgeber eines seiner Überzahlspiele und konnte durch Niklas Jentsch mit 1:0 in Führung gehen. Jentsch war es auch, der im zweiten Abschnitt, diesmal in Unterzahl, auf 2:0 für die Sachsen stellte (29.). Der EV Regensburg kämpfte sich aber zurück. Michael Fichtl (34.) münzte ein Überzahlspiel zum 2:1-Anschlusstreffer um. Drei Minuten vor der zweiten Pause gelang Filip Reisnecker der Ausgleich. Im Schlussabschnitt brachte Nicolas Sauer (47.) die Gäste erstmals in Führung. Für die Vorentscheidung sorgte Nico Kroschinski (55.) durch einen Powerplaytreffer zum 4:2 für den EVR. Den letzten Treffer der Partie zum 2:5 erzielte erneut Kroschinski (58.), ebenfalls in Überzahl. „Wir sind heute schwer in das Spiel gekommen. Dresden war läuferisch sehr stark und aggressiv. Wir hatten Pech, dass im ersten Drittel die beiden Hauptschiedsrichter unglaublich gegen uns gepfiffen haben. Ich sag normal öffentlich nichts über Schiedsrichter, aber die waren eine bodenlose Frechheit. Wir sind dann ins Spiel gekommen und haben es rübergezogen“, resümierte Schnabl nach dem Spiel am Samstag.

Am Sonntag konnte der EVR früh in Front gehen. Michael Fichtl (4.) bugsierte die Scheibe in eigener Überzahl zum 1:0 in die Maschen. Der EVR konnte noch vor der ersten Pause nachlegen. Erneut mit einem Spieler mehr auf dem Eis, war es diesmal Alexander Dosch (18.), der auf 2:0 stellte. Im zweiten Drittel legten die Gäste durch Matteo Stöhr (28.) und Alexander Dosch (38.) nach. Den Deckel auf die Partie machte Leon Sitzer mit dem 5:0 (54.) drauf. Dresden gelang durch Timon Ribnitzky (54.) der Ehrentreffer zum 5:1-Endstand. „Wir waren heute die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen“, sagte Schnabl.

In der Tabelle der Hauptrundengruppe Blau hat der EV Regensburg den Vorsprung auf Rang zwei auf zehn Punkte ausgebaut. Am kommenden Wochenende steht das Heimspiel gegen den EV Füssen sowie die Auswärtsaufgabe in Ingolstadt auf dem Programm.

Die Schüler des EV Regensburg besiegten am Samstag den EV Landshut mit 8:4. Am Sonntag unterlag das Team von Robert Matetic gegen die Starbulls Rosenheim mit 2:11.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht