MyMz

Eishockey

Die Eisbären binden ihre Stars lange

Der neue Weg der Langfristigkeit: Kapitän Flache verlängert bis 2023, das Tschechen-Duo Divis/Gajovsky sogar bis 2024.
Von Claus-Dieter Wotruba

Ein Eisbären-Duo, das harmoniert und bis 2024 in Regensburg zusammen bleiben soll: Richard Divis (links) und Nikola Gajovsky Foto: Christian Brüssel
Ein Eisbären-Duo, das harmoniert und bis 2024 in Regensburg zusammen bleiben soll: Richard Divis (links) und Nikola Gajovsky Foto: Christian Brüssel

Regensburg.Dieser Sommer wird für die Eishockey-Fans der Eisbären vom EV Regensburg viel fader als sonst – und die nächsten paar Sommer wohl auch. Denn die sonst üblichen Personalspekulationen werden überflüssig: Nicht nur, dass 17 Spieler für die nächste Saison schon unter Vertrag stehen – nein, die meisten davon haben sogar längerfristig unterschrieben.Am Montagabend verkündeten Geschäftsführer Christian Sommerer und Trainer Igor Pavlov bei einer Talkrunde im Presse-Club in Regensburg die langfristigsten Varianten: Kapitän Peter Flache (bis 2023) sowie das tschechische Duo mit Nikola Gajovsky und Richard Divis (bis 2024) bleiben den Oberpfälzern, die am Freitag (20 Uhr) gegen den Nord-Sechsten Herner EV in das Playoff-Achtelfinale und das Aufstiegsrennen starten, langfristig erhalten.

Was MZ-Eishockey-Experte von dem neuen Eisbären-Weg hält, lesen Sie hier.

Kommentar

Diesmal einfach abwarten

Im Sommer 2018 rutschte den Eisbären-Fans das Herz in die Hose. Wer nur soll in der neuen Saison die Tore schießen? Das war eine der bangen Fragen, nachdem...

Zwei Verträge laufen bis 2020, sieben bis 2021, vier bis 2022, zwei bis 2023 und jetzt eben auch zwei bis 2024. „Wir wollten raus aus diesem Eintagsfliegengeschäft, das 70 Prozent der Vereine machen. Mit Einjahresverträgen kann nichts Nachhaltiges entstehen. Ich kenne das aus der Musik auch so: Da wird ein Orchester auch nicht jedes Jahr neu zusammengestellt“, sagt Christian Sommerer, der Geschäftsführer der Eisbären-GmbH, der verkündet, dass mit dem Beginn der Playoffs auch „keine Spielerverhandlungen mehr stattfinden. Wir halten uns noch ein paar Optionen offen.“

Pavlov: „Warum Neues suchen?“

Auch Trainer Igor Pavlov, der selbst bis 2021 unter Vertrag steht, hat eine klare Meinung zu dieser im Eishockeygeschäft eher ungewöhnlichen längerfristigen Ausrichtung. „Wenn wir solche Spieler wie Nikola Gajovsky oder Richard Divis oder Peter Flache nur für ein Jahr verlängern, ist das kurzsichtig. Wir sollten solche Typen und Qualitäten langfristig binden“, sagt Pavlov, der das Preis-Leistungsverhältnis lobt, und findet: „Wenn man als Trainer überzeugt ist von dem, was man hat, warum sollte man etwas Neues suchen? Es ist für beide Seiten gut. Die Jungs haben langfristige Sicherheit, sich hier in Regensburg anzusiedeln und ihre ganze mentale Kraft in diesen Klub zu investieren.“

Topskorer Nikola Gajovsky, der seit 2015 das Eisbärentrikot trägt, sieht in den Entscheidungen einen „schlauen Weg. Du brauchst die Chemie in der Mannschaft. Da sieht man an Peiting: Die spielen seit Jahren zusammen und sind Meister.“ Der Tscheche, der gerade zum zweiten Mal zum „Spieler der Saison“ gewählt wurde und schon nach dem ersten Jahr erklärte, dass er sich in Regensburg zuhause fühlt, glaubt an den Weg: „Es wird funktionieren. Ich hatte jedes Jahr Angebote aus der zweiten Liga. Aber ein paar hundert Euro mehr sind für mich nicht die Nummer eins. Warum sollte ich etwas ändern? Ich will in die zweite Liga – aber mit Regensburg!“

Kapitän Peter Flache will bis über 40 spielen und bis 2023 ein Eisbär bleiben. Foto: Andreas Nickl
Kapitän Peter Flache will bis über 40 spielen und bis 2023 ein Eisbär bleiben. Foto: Andreas Nickl

Obwohl auch mit einem Jeff Smith oder Arnoldas Bosas in der Vergangenheit die Zahlenwerte stimmen – mit dem neuen und wohl auch langjährigen Partner Richard Divis ist die Harmonie eine sichtlich andere. „Er hilft defensiv. Die Gegner machen sich oft Sorgen wegen mir, aber sie sollten sich auch welche wegen ihm machen. Denn er verschafft mir erst den Platz, den ich brauche.“ Und Divis selbst ist sowieso angetan vom Zusammenspiel: „Mit Gajo zu spielen, ist großartig. Ich freue mich auf jedes Training und jedes Spiel.“

Unterricht bei den Domspatzen

Der 33-Jährige sieht es als seine „Herausforderung“, den jungen Spielern zu zeigen, „was ein Profi macht. In Peiting beim 3:4 haben wir mit einer Mannschaft gespielt, die war 22 oder 22,5 Jahre im Schnitt. Da ist ein enormes Potenzial.“ Und Divis, der im Sommer seine tschechische Trainerlizenz beschließt, noch eine Magisterarbeit schreibt und derzeit auch bei den Domspatzen in Regensburg Sportunterricht gibt, um in sein Metier zu schnuppern, wirkt schon jetzt wie ein Trainer im Inneren des Teams.

Die Laufzeit der Eisbären-Verträge

  • Bis 2020:

    Torwart Peter Holmgren und Stürmer Lukas Heger

  • Bis 2021:

    Torwart Raphael Fössinger, die Verteidiger Jakob Weber und Lars Schiller sowie die Stürmer Fabian Herrmann, Nicolas Sauer, Leopold Tausch, Erik Keresztury

  • Bis 2022:

    Die Verteidiger Korbinian Schütz und Philipp Vogel sowie die Stürmer Constantin Ontl und Felix Schwarz

  • Bis 2023:

    Verteidiger Petr Heider sowie Kapitän Peter Flache (im Bild von Andreas Nickl)

  • Bis 2024:

    Die Kontingentstürmer Nikola Gajovsky und Richard Divis

Solch eine Rolle hat auch Peter Flache, der sich selbst schon mal scherzhaft den „Dinosaurier“ im Team nennt. Sein neuer Vertrag bedeutet, dass er bis jenseits der 40 spielen wird. „Peter war bei allen Tests der fitteste Spieler, deswegen fehlt da nichts“, sagt Sommerer. Für Flache selbst war die Sache: „Da gab es kein Überlegen. Ich habe meine Spielweise ein bisschen geändert, um länger spielen zu können. Und ich will nicht nur noch vier Jahre spielen, sondern ein Leistungsträger sein.“ Dass auch Gajovsky/Divis dem Team lange erhalten bleiben, findet Flache gut. „Das sind zwei Topmenschen – und wir treiben uns gegenseitig an.“

Und was ist, sollte es mit dem Aufstieg klappen? „Mindestens drei Positionen haben wir ja noch offen“, sagt Igor Pavlov. Und wenn man mit den Leistungen von Spielern mit langfristigen Verträgen unzufrieden ist? Pavlov antwortet mit einer Gegenfrage: „So darf man nicht denken. Was macht die Stadt mit Beamten? Die haben Leute, die bis zur Rente arbeiten. Was machen die, wenn man sie mit einem nicht zufrieden sind?“

Alle Nachrichten rund um die Eisbären des EV Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht