mz_logo

Eisbären
Mittwoch, 19. September 2018 31° 1

Eishockey

DNL: Pleite in Krefeld, Sieg in Iserlohn

Der Regensburger Eishockey-Nachwuchs holt die ersten Punkte in der Qualifikationsrunde. Am Wochenende kommt Augsburg.

Das DNL-Team reiste erst ins etwa 560 km entfernte Krefeld, dann nach Iserlohn Foto: Brüssel
Das DNL-Team reiste erst ins etwa 560 km entfernte Krefeld, dann nach Iserlohn Foto: Brüssel

Regensburg.Die DNL-Mannschaft des EV Regensburg ist mit einem Sieg und einer Niederlage von den Auswärtsspielen in Krefeld (2:7) und Iserlohn (2:1) zurückgekehrt.

Am Wochenende startete der Eishockey-Nachwuchs des EVR mit den Spielen in Krefeld und Iserlohn in die Qualifikationsrunde um die U20 Division I 2018/2019. Der EV Regensburg musste weiter auf Alexander Dosch verzichten. Auch Daniel Khokhlov und Vilius Dainora waren krankheitsbedingt nicht mir von der Partie. Der Gastgeber erwischte im ersten Spiel den besseren Start in die Partie und gingen früh in Führung. Jan Händeler (5.) und Christian Paul-Mercier (7.) stellten bereits nach sieben Minuten auf 2:0 für den KEV. Auch im Abschnitt zwei war es der Krefelder EV, der den nächsten Treffer verbuchte. Mika Horrix beförderte in der 26. Spielminute die Scheibe zum 3:0 in die Maschen. In der 33. Spielminute war es Alex Grossrubatscher, der erstmals für Regensburg zum 3:1 traf. Im letzten Drittel sorgten die Hausherren durch drei Treffer binnen 81 Sekunden für die Entscheidung an diesem Tag. Adam Kiedewicz (43.), Leon Braun (44.) und Darren Mieszikowski (44.) schraubten das Ergebnis auf 6:1. In der Schlussphase sorgten Alex Grossrubatscher (58.) für den EVR und Leon Braun (58.) für den KEV für den 7:2-Endstand.

Zum zweiten Spiel in Iserlohn stieß Noah Dunham, der am Samstag noch mit den Schülern im Einsatz war, zum Team. Wie im Spiel gegen Krefeld erzielten auch diesmal die Iserlohner Hausherren den ersten Treffer. Raik Rennert beförderte die Hartgummischeibe zum 1:0 in die Maschen (9.). Der EV Regensburg erspielte sich zahlreiche Chancen, konnte aber noch keine in einen Treffer ummünzen. Es dauerte bis zur 21. Spielminute, ehe Matteo Stöhr für das 1:1 auf der Anzeigetafel sorgte. Beide Teams boten sich einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für den EVR. Acht Minuten vor dem Ende der Partie sorgte Filip Reisnecker mit seinem Tor zum 1:2 für den Sieg des EV Regensburg.

Der EV Regensburg belegt nach dem ersten Wochenende in der Qualifikationsrunde mit drei Punkten den dritten Platz. Am kommenden Wochenende trifft das Team von Stefan Schnabl im Doppelvergleich auf den Augsburger EV.

Die Schüler des EV Regensburg mussten sich in ihrem letzten Saisonspiel gegen den EV Landshut mit 2:6 geschlagen geben und beenden die Qualifikationsrunde auf dem fünften Platz. (ods)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht