mz_logo

Eisbären
Samstag, 21. April 2018 27° 2

Eishockey

Gajovsky ist der Eisbär der Saison

Regensburger Topskorer gewann die MZ-Wahl knapp vor Torjäger Bosas. Stöhr, Kroschinski und Vinci bekommen Vertrag.
Von Claus-Dieter Wotruba

MZ-Redakteur Claus Wotruba ehrte bei der Eisbären-Abschlussfeier Nikola Gajovsky als Spieler der Saison. Foto: Christian Brüssel

Regensburg.Der beste Mann nach Toren und Punkten ist auch der „Spieler der Saison“: In seiner dritten Saison für den Eishockey-Oberligisten Eisbären Regensburg wurde der Tscheche erstmals von den Fans via Internet-Plattform auf www.mittelbayerische.de zur Nummer eins gekürt und tritt die Nachfolge von Yannick Drews. Die Ehrung durch MZ-Redakteur Claus Wotruba war Teil der traditionellen wie stimmungsvollen Eisbären-Abschlussfeier vor 500 Fans am Donnerstagabend im Regensburger Antoniushaus. Gajovsky, der mit seinen 92 Skorerpunkten 2017/18 in drei Jahren Regensburg bereits auf imposante 261 Tore (106) und Vorlagen (155) kommt, gewann die Wahl mit 22,73 Prozent knapp vor dem litauischen 49-Treffer-Mann Arnoldas Bosas (20,98) und Torhüter Peter Holmgren (10,14). Insgesamt erhielten 21 Spieler Stimmen.

Die Nachwuchsspieler Matteo Stöhr, Davide Vinci und Nico Kroschinski (von links nach rechts) wurden mit einem Vetrag für das Oberliga-Team ausgestattet. Foto: Christian Brüssel

Verkündet wurden im Antoniushaus auch weitere Personalnachrichten. Mit Matteo Stöhr (19), Nico Kroschinski (20) und Davide Vinci (19) wurden drei Stürmer aus dem vereinseigenen Nachwuchs der DNL-Mannschaft mit Vertrag ausgestattet, die für ihren Klassenerhalt in der Topliga gebührend gefeiert wurde. Junge Spieler in die Oberliga-Mannschaft einzubauen: Auch das ist eine Aufgabe, die sich Trainer Igor Pavlov gestellt hat und die er u.a. mit einem intensiven Trainingsblöcken in fünf Teilen bis zum offiziellen Trainingsauftakt Mitte August erreichen will. „Die DNL macht sich bezahlt“, sagte Pavlov schon im Vorfeld der Abschlussfeier. „Es ist wichtig, dass wir dringeblieben sind, denn in den Top acht spielt die Musik, da musst du mittanzen.“

Igor Pavlov sieht bei einigen Spielern genügend Potenzial, um sie heranführen zu können. „Mindestens drei Verteidigern“ traut er den Sprung zu und sagt zum Beispiel über einen Kandidaten wie Fabian Birner, der zuletzt mit einem Armbruch ausfiel: „Er braucht 15 Kilo Muskelmasse, sonst lachen die Tilburger zum Beispiel darüber. Solche Leute werde ich im Sommer aufbauen.“

Keine Zukunft mehr haben im Eisbären-Team 18/19 dagegen die vor der Saison verpflichteten Felsoci-Brüder David und Jakub. „Sie haben keinen Vertrag und werden auch keinen mehr bekommen“, sagt Pavlov. Felix Schwarz dagegen wird „seine Chance kriegen. Er hat Abijahr und viel zu tun. Wir werden sehen.“

Außerdem wurde im Antoniushaus am Rande bekannt, dass Torhüter Jakub Urbisch den Verein entgegen der ersten Aussage von Trainer Igor Pavlov doch verlässt und Verteidiger Kevin Schmitt, der bei den Eisbären aufhört, künftig in der Landesliga beim ERSC Amberg spielen wird.

Einen Leistungsnachweis aller Eisbären-Spieler 2017/18 finden Sie in unserer interaktiven Statistik hier.

Außerdem spielten: 17 Spiele: Nicolas Sauer (2 Tore, 2 Vorlagen, 6 Strafminuten); 14 Spiele: Fabian Birner; 12 Spiele: Nico Kroschinski (1 Vorlage, 10 Strafminuten); 8 Spiele: Michael Fichtl

(2 Vorlagen, 6 Strafminuten); 8 Spiele: Steven Maier; 7 Spiele: Matteo Stöhr (1 Vorlage, 4 Strafminuten); 4 Spiele: Jan Stellmann; 2 Spiele: Davide Vinci, Felix Linden; 3 Spiele: Filip Reisnecker (1 Tor); 1 Spiel: Leon Zitzer

Alle Nachrichten rund um die EVR-Eisbären finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht