MyMz

Nachwuchs-Eishockey

Tschechen treffen im Finale auf Russen

Beim 47. Bambiniturnier wartet am Montag ab 11.30 Uhr ein mitreißendes Endspiel. Die Jung-Eisbären spielen um Platz sieben.
Von Dieter Krelle

Die Silver Sharks aus Moskau bejubelten im Halbfinale des Bambiniturniers einen klaren Sieg gegen das Team Oberösterreich. Foto: Christian Brüssel
Die Silver Sharks aus Moskau bejubelten im Halbfinale des Bambiniturniers einen klaren Sieg gegen das Team Oberösterreich. Foto: Christian Brüssel

Regensburg. Die Regensburger dürfen sich am Dreikönigstag um 11.30 Uhr auf ein mitreißendes Endspiel beim 47. Bambiniturnier um den Wanderpokal der Stadt Regensburg freuen. Im Halbfinale am Sonntag schlug das schwer in die Gänge gekommene Team der Silver Sharks Moskau das Team Oberösterreich souverän mit 6:1. Die Feier-Orgien der russischen Kolonie in der Donau-Arena lassen eine Steigerung erwarten, zumal mit Titelverteidiger Pilsen Wolves ein Herausforderer bereit steht. Die Tschechen, die das Turnier in den vergangenen vier Jahren dreimal gewonnen hatten, wirbelten wie schon in der Vorrunde beim 5:1 gegen die Italiener humorlos, weil auch die Sonderbewachung für Topskorer Dustin Willhöft nicht (wie vom EHC Dübendorf beim 0:0 am Samstagabend perfekt vorgetragen) fruchtete.

Titelverteidiger Pilsen (Mitte) setzte sich im Halbfinale gegen Brixen durch und strebt den vierten Turniersieg in den vergangenen fünf Jahren beim Bambiniturnier an. Foto: Brüssel
Titelverteidiger Pilsen (Mitte) setzte sich im Halbfinale gegen Brixen durch und strebt den vierten Turniersieg in den vergangenen fünf Jahren beim Bambiniturnier an. Foto: Brüssel

Dem fünf Spiele ungeschlagenen EC Brixen dagegen ging auf der Zielgeraden noch die Luft aus. Niederlagen gegen Pilsen (1:9) und das Team Oberösterreich (0:5) ließen sie im Zwischenklassement aufgrund der schlechteren Tordifferenz auf die Plätze hinter den mit 10:4 punktgleichen Silver Stars Moskau und Team Oberösterreich zurückfallen, die sich Halbfinale wieder gegenüber standen, während Pilsen auf Brixen wartete.

Für die Überraschung hatte zum Abschluss des dritten Spieltags am Samstag der EHC Dübendorf mit dem torlosen Remis gegen den bereits als Vorrundensieger feststehenden Pilsen Wolves gesorgt. Der hohe Substanzverlust aber wurde im Schweizer Derby am Sonntagmorgen vom kühl konternden EHC Olten genutzt, der mit einer schnellen 2:0-Führung die Grundlage für den dritten Vorrundensieg (3:1) im siebten Spiel legte.

Die EVR-Bambini spielen am Dreikönigstag schon frühmorgens um Platz sieben. Foto: Brüssel
Die EVR-Bambini spielen am Dreikönigstag schon frühmorgens um Platz sieben. Foto: Brüssel

Dieser brachte in der Zwischenrunde im Duell gegen die mit 2:7 gegen die Silver Sharks Moskau unterlegenen, punktlosen Jung-Eisbären, doch Platz noch zwei. Ins Spiel um Platz sieben am Montagmorgen um sieben Uhr rutschten die Regensburger am Sonntagnachmittag mit dem 1:8 gegen EHC Olten ab. Da konnte auch der durchgängige Einsatz des Rosenheimer Gäste-Blocks nichts ändern. Wie schon beim 4:5 gegen den zweiten Eidgenossen Dübendorf war kurz nach der Pause das Glück bei zwei Treffern über die Stockhand nicht hold.

Ein Video zum 47. Bambiniturnier finden Sie hier.

Junge Eishockey-Talente kämpfen um den Bambini-Tit

Die Partie um Platz fünf wird eine reine Schweizer Angelegenheit, nachdem Dübendorf das Franzosen-Team von Les Jokers in einer von Substanzverlust geprägten Begegnung nach immerhin acht Spielen am Ende 5:1 besiegte und dank starker Defensive vor Penalty-Killer Alexander Lundberg damit ins Spiel um Platz sieben abdrängte. Der letzte Treffer fiel ins verlassene Gehäuse.

Alle Nachrichten rund um die Eisbären des EV Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht