MyMz

Eishockey

Die Eisbären gewinnen in Deggendorf

Fünfter Sieg im siebten Spiel: Rumpfkader kehrt mit einem 3:1-Erfolg beim Oberliga-Auftaktgegner und DEL-2-Absteiger zurück.
Von Roland Rappel und Claus-Dieter Wotruba

Leopold Tausch erzielte in Deggendorf die 2:0-Führung für die Eisbären. Foto: Roland Rappel
Leopold Tausch erzielte in Deggendorf die 2:0-Führung für die Eisbären. Foto: Roland Rappel

Deggendorf.Am 27. September beginnen die Eisbären des EV Regensburg beim Deggendorfer SC die neue Saison in der Eishockey-Oberliga Süd. Gestern Abend wurde schon mal getestet: Das 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) brachte vor 1589 Zuschauern den fünften Erfolg im siebten Vorbereitungsspiel.

Trainer Igor Pavlov hatte jede Menge Spieler zu ersetzen. Hinten fehlte weiterhin Korbinian Schütz, daneben aber auch Petr Heider. Vorne waren nicht nur Filip Reisnecker und Fabian Herrmann, die mit dem EVR-Nachwuchs zum DNL-Auftakt zweimal beim Krefelder EV (4:2 und 3:1) siegreich blieben, zu ersetzen, sondern weiter auch Constantin Ontl. Deswegen liefen die Eisbären, inklusive der derzeitigen Probespieler Alexander Diel und Fabian Birner gerade mit sechs Verteidigern und elf Stürmern auf, weil Andre Bühler und Xaver Tippmann vorne im Sturm aushalfen. Dazu fehlte Torhüter Peter Holmgren erneut verletzt und mit Raphael Fössinger war nur ein Keeper in Niederbayern dabei.

Der DEL-2-Absteiger aus Deggendorf, der am 14. August und damit zwei Wochen später als die Eisbären in das Eistraining eingestiegen war und gegen die Regensburger sein viertes Testspiel bestritt (zuvor ein Sieg und zwei Niederlagen), bot lange eine wenig überzeugende Leistung und stand sich zumeist selbst im Weg in Sachen Passspiel und Verwertung der Torchancen

. Die Oberpfälzer dagegen agierten ziemlich defensiv und lauerten immer wieder auf Konter. Dieses Rezept funktionierte schon früh das erste Mal: Nach 270 Sekunden traf Xaver Tippmann, der wieder neben Nikola Gajovsky und Richard Divis auflief, bedient von Divis zum 1:0. Und in der 33. Minute erhöhte Leopold Tausch bedient von Lukas Heger und Tomas Gulda auf 2:0. Wenig später handelte sich Gulda nach einem trauten Zwiegespräch mit Andrew Schembri auch noch eine Zwei-plus-Zehn-Minutenstrafe ein (45.), was Igor Pavlov dazu veranlasste, sofort eine Auszeit zu nehmen, um sein Team in der Defensive neu zu sortieren.

So war es auch nicht sonderlich überraschend, dass im Schlussdrittel die Beine etwas schwerer wurden. Doch auch weitere drei Unterzahlspiele überstanden die Regensburger – auch wenn Kyle Osterberg nach exakt 46 Minuten verkürzte und eine Zusatzspielzeit in den Bereich des Möglichen rückte. 37 Sekunden vor dem Ende entschied jedoch Tomas Schwamberger das Spiel mit seinem Treffer ins leere Tor die Partie zugunsten der Regensburger, die am nächsten Sonntag (18.30 Uhr) bei den Passau Black Hawks ihren einzigen Test bei einem unterklassigen Gegner bestreiten.

Deggendorf – Regensburg 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

Deggendorfer SC: Zabolotny –Kischer, Schmid; Andreas Gawlik, Pietsch; Stern, Pfänder; Sagerer – Röthke, Leinweber, Schembri; Greilinger, Wolf, Christoph Gawlik; Seidl, Osterberg, Janzen; Brunner, Doering
Eisbären Regensburg: Fössinger – Vogel, Weber; Gulda, Schiller; Diel, Birner – Flache, Keresztury, Schwamberger; Divis, Gajovsky, Tippmann; Schwarz, Heger, Tausch; Bühler, Guft-Sokolov

Tore: 0:1 (4:30) Tiipmann (Divis), 0:2 (32:05) Tausch (Heger-Gulda), 1:2 (46:00) Osterberg (Schembri-Röthke), 1:3 (59:23) Schwamberger (Keresztury-Flache ins leere Tor)

Schiedsrichter: Göran Noeller. – Zuschauer: 1589. – Strafminuten: Deggendorf 2 – Regensburg 10x + 10 für Gulda

Alle Nachrichten rund um die Eisbären des EV Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht