MyMz

Eishockey

Ein Derbysieg für die Jung-Eisbären

Die EVR-U-20 bleibt vor der Länderspielpause unter den Top drei in der Tabelle. Berlin ist der nächste Gegner.
Von Sebastian Dollinger

Fabian Herrmann (rechts beim Bully) und die Jung-Eisbären mischen in der DNL mit der EVR-U-20 ganz vorne mit. Foto: Brüssel
Fabian Herrmann (rechts beim Bully) und die Jung-Eisbären mischen in der DNL mit der EVR-U-20 ganz vorne mit. Foto: Brüssel

Regensburg.Die erste Mannschaft der Eisbären des EV Regensburg kämpft in der ersten Saisonphase mit Problemen, die Jung-Eisbären dagegen behaupten in der Division I der U 20 weiter ihre Spitzenrolle. Die geteilte Bilanz von einem 0:2 beim EV Landshut am Samstag und dem 6:5-Heimerfolg am Sonntag bedeutet, dass das Team des Trainerduos Stefan Schnabl/Peter Drews hinter den „großen Zwei“ aus Köln (39) und Mannheim (33) mit 27 Zählern weiter den dritten Platz in der Tabelle innehat.

Bei den Jung-Eisbären hatte sich die personelle Lage in den Duellen etwas entspannt. Die zuletzt fehlenden Yuma Grimm, Nicolas Ontl, Tim Flammann und Toni Früchtl kehrten ins Aufgebot zurück. Nur Aron Schwarz und Daniel Khohlov fehlten weiterhin.

Im Samstagsspiel in Landshut brachte Elias Rott die Hausherren in der 12. Spielminute mit 1:0 in Front. Die Jung-Eisbären erspielten sich zwar ihre Einschussmöglichkeiten, konnten die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen. Für die Entscheidung sorgte 61 Sekunden vor Ende Paul Pfenninger mit dem 2:0.

Perfekter Start in Spiel eins

Im zweiten Vergleich in der heimischen Donau-Arena erwischte das Team von Stefan Schnabl einen perfekten Start. Gerade 54 Sekunden waren gespielt, da traf Christoph Schmidt. In der 4. Spielminute münzte Fabian Herrmann, der am Wochenende mit der deutschen U-18-Nationalmannschaft beim Turnier in Dänemark im Einsatz sein soll und mit nun elf Treffern und 15 Torvorlagen auf Rang fünf der DNL-Skorerliste liegt, die nächste EVR-Chance in den Treffer zum 2:0 um. Aber die Niederbayern hatten die perfekte Antwort parat und verkürzten durch Lukas Philipp nur 16 Sekunden später.

Fünf Minuten vor der ersten Pause beförderte Leonard Schreiber den Puck sogar zum 2:2 in die Regensburger Maschen. Doch im zweiten Drittel war es Fabian Herrmann, der in Minute 24 sein Team in Führung brachte, die Alejandro Kern auf zwei Tore Vorsprung ausbeute (28.). Der Gast aus Niederbayern kam durch Niklas Pill in der 34. Spielminute zwar heran, aber keine 30 Sekunden später stellte Peter Kovacs den alten Abstand her. Leon Zitzer stellte in der 47. Minute die erste Drei-Tore-Führung der Jung-Eisbären her. Die Landshuter konnten sich durch Maximilian Huber (52.) sowie Niklas Pill (60.) in der Schlussphase nur noch auf 6:5 herankämpfen.

Die Jung-Eisbären gehen damit als Dritter in die Länderspielpause. In knapp zwei Wochen geht es am 16. und 17. November mit den Eisbären-Duellen in den Heimspielen gegen die Juniors aus Berlin weiter.

Erstmals sechs Punkte

Das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison fuhr die U 17 ein. In den Spielen beim Tabellennachbarn Schwenningen setzte sich das Team von Trainer Max Kaltenhauser mit 4:0 und 4:2 durch. Mit 15 Punkten belegen die Regensburger im Zehnerfeld mit acht bayerischen Mannschaften Platz sieben der Division I Süd vor Bad Tölz, Rosenheim und Füssen.

Alle Nachrichten rund um die Eisbären des EV Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht