MyMz

Eishockey

Eisbären feiern Sieg in der Verlängerung

Beim umkämpften 6:5 bei Vorjahresmeister Peiting wird aber nicht nur Eishockey gespielt. Nikola Gajovsky schießt das Siegtor.
Von Claus-Dieter Wotruba

Xaver Tippmann traf in Peiting erst ins Tor und kassierte dann eine Spieldauerstrafe. Foto: Melanie Feldmeier
Xaver Tippmann traf in Peiting erst ins Tor und kassierte dann eine Spieldauerstrafe. Foto: Melanie Feldmeier

Peiting.Mit einem 6:5 (1:0, 2:1, 2:4, 1:0) nach Verlängerung vor 300 Zuschauern kehrte Eishockey-Oberligist Eisbären Regensburg vom Duell beim Klassenkollegen EC Peiting zurück. Am Sonntag (18 Uhr) wird die Schlagzahl noch einmal erhöht werden, wenn mit den Dresdner Eislöwen ein DEL-2-Team samt dem Regensburger Alexander Dotzler in der Donau-Arena zu Testzwecken aufkreuzt, dem am Freitag ein 5:3 gegen das Uni-Team aus Ottawa gelang.

Ohne Constantin Ontl und die angeschlagenen Korbinian Schütz und Leopold Tausch gingen die Eisbären Vorbereitungsspiel Nummer fünf beim Vorjahres-Meister an. In Peiting trägt mit Andreas Feuerecker ein ehemaliger Spieler der Saison der Eisbären jetzt das Kapitäns-C auf der Brust.

Eisbären-Coach Igor Pavlov ließ Xaver Tippmann neben Nikola Gajovsky und Richard Divis stürmen, stellte Erik Keresztury Peter Flache und Tomas Schwamberger an die Seite, bot neben Michail Sokolov Nicolas Sauer und Filip Reisnecker und bildete die vierte Reihe mit Lukas Heger, Felix Schwarz und Fabian Herrmann. Mit den Verteidiger-Pärchen Tomas Gulda/Petr Heider, Jakob Weber/Philipp Vogel, Andre Bühler/Lars Schiller und Alexander Diel/Fabian Birner blieben die Eisbären zunächst ohne Gegentor und schafften in Überzahl durch Sauer die 1:0-Führung in der 18. Minute.

Hier finden Sie den Vorbericht fürs Wochenende.

Eishockey

Für die Eisbären wird’s anstrengend

In Peiting und am Sonntag zuhause gegen Dresden wartet das bislang anspruchsvollste Programm der Vorbereitung.

Im zweiten Durchgang ließen die Oberpfälzer bei Zwei-Mann-Überzahl die Chance auf mehr liegen. Erst bei vier gegen vier legte Divis Tippmann das 2:0 zur „Halbzeit“ auf (30.). Danach hütete Andreas Magg für Florian Hechenrieder das Tor, und es gab reichlich Gerangel und jede Menge Strafminuten mit einer Spieldauerstrafe für Tippmann und einer Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe für Flache (34.). Sogar Igor Pavlov eilte zum Schlichten aufs Eis. Dominic Krabbat überwand prompt den guten Eisbären-Keeper Peter Holmgren erstmals (36.), was Gajovsky mit dem 3:1 beantwortete (40.).

Heider setzte das 4:1 drauf (44.). Peitings Niederländer Nargo Nagtzaam und Max Schäffler verkürzten per Doppelschlag (48./49.). Schwamberger stellte schnell auf 5:3 (50.). Doch Florian Stauder und Feuerecker 26,3 Sekunden vor Ende schafften das 5:5 (59./60.). Gajovsky entschied die Partie in der Extrazeit.

Alle Nachrichten rund um die Eisbären des EV Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht