MyMz

Eishockey

Ice Tigers: Wirbel um Sabos Kabinengang

Nürnberg liegt nach dem 2:4 gegen Köln in der Playoff-Serie zurück. Für Gesprächsstoff sorgt vor allem der wütende Geldgeber.
Von Thorsten Drenkard

Thomas Sabo stellte nach der Heimniederlage gegen Köln in Spiel drei Coach Rob Wilson in der Kabine zur Rede. Archivfoto: Thomas Hahn/Eibner-Pressefoto
Thomas Sabo stellte nach der Heimniederlage gegen Köln in Spiel drei Coach Rob Wilson in der Kabine zur Rede. Archivfoto: Thomas Hahn/Eibner-Pressefoto

Nürnberg.Thomas Sabo ist ein glühender Eishockey-Enthusiast. Das ist für das Profi-Eishockey in Nürnberg ein genereller Segen.

Schließlich hätte das DEL-Team der Ice Tigers anno 2009 nach dem plötzlichen Rückzug von Hauptsponsor Bionorica das Licht ausmachen müssen, wäre der millionenschwere Schmuckfabrikant aus Lauf nicht ebenso kurzfristig wie hemdsärmelig als Geldgeber eingesprungen.

Sabos Emotionen kochten über

Wie das aber mit der Leidenschaft ganz allgemein so ist, kocht sie manchmal über – und dann müssen die Emotionen raus, in diesem speziellen Fall bei Nürnbergs Klubboss Thomas Sabo nach der 2:4-Niederlage seiner Ice Tigers am Sonntagnachmittag zu Hause gegen Köln.

Sabo war nach Ende der Partie in die Kabine der Mannschaft gestürmt, offensichtlich emotional stark angefasst. Mit dem Team habe er nicht gesprochen, dafür aber mit Coach Rob Wilson, bestätigt die Pressestelle der Ice Tigers auf MZ-Nachfrage.

Zum Inhalt der einseitig eingeforderten Unterredung gibt es kein offizielles Statement des Vereins, sie dürfte aber für den Ice Tigers-Trainer zu den unangenehmeren seiner Coaching-Laufbahn gehört haben. Der einzige Kommentar des Trainers zum Gespräch mit Sabo: „Natürlich ist er nicht zufrieden, das ist sein Recht.“

Coach Rob Wilson Foto: Eibner-Pressefoto
Coach Rob Wilson Foto: Eibner-Pressefoto

Tatsächlich gibt es nach drei absolvierten Spielen der Viertelfinal-Serie zwischen Nürnberg und den Kölner Haien aus Sicht der Franken einige unerfreuliche Entwicklungen zu beobachten: Dass es die Tiger bislang nicht geschafft haben, über die volle Länge eines Spiels konstant gut zu agieren. Dass vermeintliche Leistungsträger wie John Mitchell, Patrick Reimer oder David Steckel kaum auffallen – und wenn, dann eher negativ oder unglücklich. Dass das Team von Coach Wilson generell weniger abgezockt oder taktisch reif wirkt als Köln.

Für all jene, die es mit den Ice Tigers halten, zweifelsfrei ärgerlich, aber längst kein Grund, sich in fatalistischen Endzeitszenarien über ein vorzeitiges Playoff-Aus (wieder einmal), zu ergehen, wie es bereits in einigen Internet-Foren zu beobachten ist.

Schließlich entschieden bislang vor allem Kleinigkeiten (wie beispielsweise der Fehlpass von Patrick Köppchen in Spiel drei) die Partien. Köln war keineswegs erdrückend dominant in dieser Serie, wenn auch im eigenen Selbstverständnis überzeugender als Nürnberg und an mancher Stelle glücklicher.

John Mitchell spielt bislang keine gute Serie. Foto: Thomas Hahn/Eibner-Pressefoto
John Mitchell spielt bislang keine gute Serie. Foto: Thomas Hahn/Eibner-Pressefoto

Nicht ausgeschlossen also, dass die Ice Tigers an diesem Dienstagabend (19.30 Uhr) mit einem Sieg in Köln die Serie bei 2:2 ausgleichen, schließlich stürmt bei Nürnberg auch ein gewisser Leo Pföderl, der in den Playoffs besonders gerne und regelmäßig einnetzt.

Sollte die Partie allerdings für die Franken verloren gehen, wird sich die ohnehin angekratzte Stimmung bei Teamboss Thomas Sabo keinesfalls aufhellen. Ein vorzeitiges Aus im Viertelfinale wäre, gemessen an den eigenen Ansprüchen und den gezeigten Leistungen während der Hauptrunde, eine Enttäuschung, die ein impulsiver und leidenschaftlicher Thomas Sabo durchaus persönlich nehmen dürfte. Schließlich pumpt der Multi-Millionär seit beinahe zehn Jahren gutes Geld in Nürnbergs DEL-Eishockeyverein, der längst zu einer hass-geliebten Passion des Mittelfranken geworden ist.

In all den Jahren hat Sabo bewiesen, dass er es verdammt ernst meint mit seinem Invest ins Nürnberger Eishockey, das über schnöde Gehaltszahlungen oder Bilanzanalysen hinaus geht – siehe das erste Winter Game in der DEL-Geschichte, das Sabo 2013 nach Nürnberg brachte.

Sabo macht den Mund auf

Eines hat Sabo in all den Jahren auch gezeigt: Dass er seinen Mund aufmacht, egal ob gegenüber den DEL-Oberen, dem DFB, Wolfsburg-Coach Pavel Gross oder eben seinen Angestellten, zu denen Rob Wilson in exponierter Position gehört.

Ob Sabos spontane Kabinenansprache an seinen Trainer sich tatsächlich positiv auf die Leistung der Mannschaft in Köln auswirken wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist indes, dass der impulsive Auftritt des leidenschaftlichen Mäzens Unruhe ins Umfeld des Teams gebracht hat. Etwas, das die sportlich Verantwortlichen in der heißen Saisonphase für gewöhnlich zu vermeiden suchen.

Vor der Saison hatte Sabo bei der Eröffnung vor den Fans zumindest die Qualifikation für die Champions League nächstes Jahr ausgegeben, eigentlich dürfte es nach seinem Geschmack aber endlich einmal die Meisterschaft sein. Denn bislang ist das außergewöhnliche Engagement des 56-Jährigen noch nicht mit dem ultimativen Erfolg der DEL gekrönt worden. Etwas, das an der Geduld des Eigners nagt.

Die Pressekonferenz mit den Trainer nach Spiel drei:

So ist es auch zu erklären, dass sich Sabo zuletzt noch in der Drittelpause des enttäuschenden Hauptrundenspiels seiner Nürnberger in Ingolstadt (2:6) via Liveticker bei den eigenen Fans für die schwache Leistung der Mannschaft entschuldigte.

Außergewöhnliche Aktionen wie diese machen den Eigner und Eishockey-Fan Thomas Sabo für Nürnberg besonders – im positiven wie negativen Sinne. Sie sorgen auch dafür, dass die Eishockeyszene der Republik aus dem polarisierenden Original Sabo nie ganz schlau wird.

Thomas Sabo ist immer gerade heraus, offen und direkt. Sollte der Traum von der Meisterschaft tatsächlich vorzeitig im Viertelfinale zerplatzen, dürften das Coach und Spieler hautnah erleben.

Weitere Sportmeldungen aus der Region finden Sie hier.

Alles rund um die Ice Tigers können Sie hier nachlesen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht