mz_logo

Sport aus Kelheim
Mittwoch, 19. September 2018 31° 1

Titeljagd

Gipfeltreffen in der Kreisklasse Kelheim

Der neue Tabellenführer TSV Neustadt empfängt den gestürzten SV Lengfeld. In anderen Paarungen steckt der Abstiegskampf.

Der SV Lengfeld (in rot) hat zuletzt mit einem 1:3 gegen SG Wildenberg/Biburg Platz eins eingebüßt. Foto: Rutrecht/Archiv
Der SV Lengfeld (in rot) hat zuletzt mit einem 1:3 gegen SG Wildenberg/Biburg Platz eins eingebüßt. Foto: Rutrecht/Archiv

Kreisklasse Kelheim

TSV Neustadt – SV Lengfeld:

Das Topspiel schlechthin steigt beim TSV Neustadt, der die Gäste am Ostermontag von der Spitze verdrängte, weil Lengfeld patzte. Hausherren-Abteilungsleiter Daniel Neubaur warnt vor den erfahrenen Spielern des Tabellenzweiten, „die auch vor dem Tor sehr gefährlich sind“. Die Rückkehr von Gani Gjurkovic und die Genesung von Stefan Straßer sollen die eigenen Farben stärken. Bei Lengfeld fällt Kurt Kiendl bis Saisonende aus. Zudem fehlen Matthias Weiß und Michael Starowojtow. „Die drei Punkte werden wir den favorisierten Neustädtern dennoch nicht schenken. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollen wir mindestens einen Zähler mitnehmen“, sagt Kapitän Patrick Fordermaier.

TSV Abensberg II – FSV Sandharlanden:

Vor diesem Derby ist TSV-Betreuer Dominik Treitinger bewusst, „dass wir uns gegen Sandharlanden immer schwer tun“. Ebenso lauf- und kampfstark wie der Gegner wolle man trotzdem den Sieg einheimsen. Dem FSV dürstet nach zwei Niederlagen nach einem Erfolg. „Wenn wir noch eine Schippe drauflegen, dann können wir in Abensberg etwas holen“, sagt Abteilungsleiter Andreas Göttl. Neben Torjäger Dennis Steinhöfer fällt auch Daniel Köglmeier aus.

SV Saal – SV Attenhofen:

„Gegen Attenhofen müssen wir wieder mit Einsatz, Willen und Cleverness die Leistung vom 4:0 gegen Wildenberg abrufen, dann ist der Dreier gegen die robusten und kampfstarken Gäste drin“, sagt Saals Coach Robert Steger.

„Wir haben es selbst in der Hand, uns aus dem Abstiegssumpf zu ziehen.“

Johann Schöberl

SV Großmuß – SG Wildenberg/Biburg:

Mit einer aus Sicht von Trainer Christian Eisvogel ansprechenden Leistung verdienten sich die Gastgeber zuletzt einen Punkt gegen Puttenhausen (1:1). „Treten wir erneut so auf, dann sind im Heimspiel drei Zähler drin“, so Eisvogel. Die SG zieht Selbstvertrauen aus dem 3:1-Coup in Lengfeld. „Das war eine famose kämpferische Leistung!“, zeigt sich Biburgs Vorsitzender Sven Zwerger noch immer begeistert. Nun aber gelte die vollste Konzentration den Großmußern. „Den SV schlägt man bestimmt nicht im Vorbeigehen.“ Franz Stadler fehlt mit einem gebrochenen Zeh.

SC Thaldorf – TSV Bad Gögging:

Die Hausherren kämpfen um die letzte Chance. Das weiß auch Gästetrainer Johann Schöberl. „Wir werden an die Grenzen gehen müssen, um unsererseits die dringend benötigten drei Punkte zu holen“, sagt er. Man habe es in der Hand, sich aus dem Abstiegssumpf zu ziehen, so Schöberl.

Zudem spielen: TSV Sandelzhausen – SV Puttenhausen; FC Mainburg – TV Aiglsbach II.

Kreisklasse Laaber

SV Neuhausen – SV Niederleierndorf:

Nach einem harten Stück Arbeit beim 3:1-Erfolg in Wallkofen sieht Tabellenführer Niederleierndorf im nächsten Gegner Neuhausen „sicher keine Laufkundschaft“, so Spielertrainer Andreas Breundl. „Der Kreisliga-Absteiger ist gespickt mit guten Fußballern, wir werden den Gastgeber nicht unterschätzen.“ Den Grundstein für einen neuerlichen Dreier müsse die Abwehr legen. Bei den Gästen fehlen Benjamin Kellerer, Thomas Hierlmeier und Kaan Hein.

SV Essenbach – TSV Herrngiersdorf:

„Schade, nach 13 ungeschlagen Spielen hat es uns erwischt“, sagt Herrngiersdorfs Coach Robert Lanzinger. Während das 1:3 gegen SV Wallkofen zu verdauen sei, wirke die Verletzung von Stefan Offenbeck (Muskelfaserriss) deutlich schmerzhafter nach. Gegen Essenbach müsse man Goalgetter Thomas Märkl in den Griff bekommen, um an den gewünschten Punkt zu gelangen. (ear/mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht