mz_logo

Sport aus Kelheim
Mittwoch, 19. September 2018 31° 1

Reaktionen

Große Resonanz auf Armin Wolfs Ablöse

Race24 verzichtet künftig auf den Moderator – Sandharlandens Silvesterlauf-Chef und früherer Challenge-Macher bedauern das.

Armin Wolf blieb nicht im Regen stehen. Foto: Archiv
Armin Wolf blieb nicht im Regen stehen. Foto: Archiv

Kelheim.Die Nachricht von der Ablöse des Moderators Armin Wolf beim 24-Stunden-Radrennen in Kelheim hat auf mehreren Kanälen große Resonanz hervorgerufen. Der Sportreporter, der seit dem Jahr 2000 das Race24 vor Ort kommentierte, wird heuer durch einen neuen Sprecher ersetzt. „Ich habe Dank durch persönliche Anrufe und über soziale Medien erfahren“, berichtet er.

„Die Zahl der Reaktionen war gewaltig“, sagt Wolf. Laut seinen Angaben meldeten sich Vereine, „um mir zu sagen, sie wissen, was sie an mir haben und was ich aus ihrer Veranstaltung gemacht habe. Das ist in der heutigen, schnelllebigen Zeit ungewöhnlich.“

„Er hat einen guten Job gemacht, das werden viele nicht vergessen.“

Rupert Limmer

Rupert Limmer, der Leiter der Konditionsgruppe im FSV Sandharlanden und damit Chef des Silvesterlaufs, meldete sich über einen Leserbrief in der Kelheimer MZ-Redaktion: „Armin und das 24 Stunden-Radrennen waren für mich eine Einheit. In diesem Jahr ist er nicht mehr dabei, das stimmt mich sehr traurig. Ihn jetzt abzulösen, werden viele Teilnehmer und Fans nicht gut finden. Armin hat die positive Entwicklung dieser Sportveranstaltung sehr wesentlich mitgetragen. Armin kann sich trösten, er hat fast 20 Jahre einen sehr guten Job gemacht, das werden viele nicht vergessen.“

Auf „Mittelbayerische Facebook“ erreichte der Artikel zum Wachwechsel über das Wochenende über 21 000 User. Dort äußerte sich auch Thomas Tajsich, der frühere Veranstalter des Langdistanz-Triathlons („Challenge“) in Regensburg: „Armin Wolf kann man nicht „ersetzen“! Er ist ein Regensburger Original und gehört zur Region Regensburg wie der Dom und die Walhalla. Es ist nicht nur die Moderation, sondern das Herzblut und die Wärme, die Armin zu einer Veranstaltung bringt.“ Auch ein Race24-Starter aus dem Sauerland, der 2017 erstmals antrat, findet es „sehr schade“.

„Für mich ist das Thema jetzt abgeschlossen.“

Armin Wolf

„Es hat dann doch für große Überraschung gesorgt, dass ich nicht mehr dabei bin“, sagt der Charivari-Sportchef zu den Reaktionen. „Für mich ist das Thema nun abgeschlossen.“

Ausrichter RSC Kelheim will das Rennen am 14./15. Juli 2018 unter mehr Publikumsnähe und Unterhaltungswert stellen. Ende März wird ein bayernweit bekannter Moderator als Wolfs Nachfolger präsentiert. (mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht