MyMz

Gipfeltreffen

Verfolger gastiert beim Spitzenreiter

Neustadt erwartet den Titelkonkurrenten Aiglsbach II zum Schlager. Sandharlanden wappnet sich mit neuem Coach für Lengfeld.

Im Hinspiel machte Aiglsbach II (grün-weiß) die Neustädter mit 3:0 nass. Foto: Kahler/Archiv
Im Hinspiel machte Aiglsbach II (grün-weiß) die Neustädter mit 3:0 nass. Foto: Kahler/Archiv

Kreisklasse Kelheim

TSV Neustadt – TV Aiglsbach II:

In dieser Partie spitzt sich am Sonntag das Titelrennen zu. Die Hallertauer kommen mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer an die Donau – haben aber ein Spiel weniger. „Für mich sind die Gäste der Favorit“, sagt TSV-Abteilungsleiter Daniel Neubaur. Den Hausherren fehlen vier Mann. „Und ich vermute, dass Aiglsbach Spieler aus der ersten Garde bringen wird. Das haben wir im Hinspiel mit einer 0:3-Niederlage zu spüren bekommen.“ Man werde aber alles geben, um den Vorsprung auf die Gäste zu halten.

FSV Sandharlanden – SV Lengfeld:

Die Heimelf geht nach dem Trainerwechsel (wie berichtet übernahm Maik Krebs) „voll motiviert“ in die Partie, sagt Abteilungsleiter Andreas Göttl, „hoffentlich unterstützen uns auch die Fans.“ Die Gäste sehen sich angesichts des Umbruchs gewarnt. „Unter einem neuen Trainer legt sich ein Team noch mehr rein“, weiß SV-Kapitän Patrick Fordermaier. Lengfeld will aber drei Punkte mitnehmen, „um im Aufstiegskampf weiterhin mitreden zu können“.

TSV Abensberg II – SV Puttenhausen:

Gegen den Tabellennachbarn peilen die Gastgeber „zumindest einen Punkt an“, sagt TSV-Betreuer Dominik Treitinger, der über wechselnde Aufstellungen klagt. „Wir spielen jedes Wochenende mit einer anderen Mannschaft. Spieler aus Team III helfen aus, die Trainingsbeteiligung lässt zu wünschen übrig.“

SV Großmuß – TSV Bad Gögging:

Die beiden Teams befreiten sich eindrucksvoll aus der roten Zone und können im Streben um den Klassenerhalt nachlegen. „Wir wollen zu Hause punkten, um unten raus zu kommen. Kleinigkeiten werden die Partie entscheiden“, sagt der Großmußer Coach Christian Eisvogel. Thomas Ipfelkofer und Michael Lugauer fehlen. Gästetrainer Johann Schöberl registriert den Aufschwung der Hausherren mit Respekt. „Damit es uns gelingt, etwas zu holen, müssen meine Jungs an ihre Leistungsgrenze gehen.“

SV Saal – SC Thaldorf:

Seit der Rückkehr des SV Saal in die Kreisklasse endeten alle sieben Vergleiche der Nachbarrivalen mit Remis. Es dürfte sich erneut ein spannendes Duell entwickeln. Bei Saal wechselten sich zuletzt Licht und Schatten ab. Gegen das Schlusslicht muss ein Heimsieg her.

FC Mainburg – SG Wildenberg/Biburg:

„Wir haben uns endlich mit drei Punkten belohnt“, freut sich Mainburgs Sportleiter Alban Lajci nach dem 2:1 in Puttenhausen. Aber nur mit einem weiteren Sieg würde diese Vorlage veredelt werden. Drei Zähler, „die Gold wert sind“, haben laut Biburgs Vorstand Sven Zwerger vor Wochenfrist auch die Gäste eingesammelt. „Die Jungs sind immer wieder zur Stelle, wenn es hart auf hart kommt. Das zeugt von Charakter.“

Kreisklasse Laaber

FC Hohenthann – SV Niederleierndorf:

Tabellenführer Niederleierndorf ist heiß auf den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft: „Die Mannschaft hat sich super auf die Partie in Hohenthann vorbereitet und möchte ihr Ding durchziehen“, sagt Coach Andreas Breundl. Der Kader ist bis auf die Langzeitverletzten Thomas Hierlmeier und Ben Kellerer komplett.

SV Neuhausen – TSV Herrngiersdorf:

Den Kraftakt vom 4:2 gegen Pfaffenberg bezahlte Herrngiersdorf mit Verletzungen von Chris und Kevin Grässlin, Dennis Barth sowie Mario Lanzinger. Der Einsatz des Quartetts ist fraglich. „Es wird schwierig“, sagt Coach Robert Lanzinger. „Neuhausen kann befreit aufspielen und hat aufgrund des 4:5 aus der Vorrunde eine offene Rechnung.“ (ear/mar)

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht