mz_logo

Sport aus Kelheim
Freitag, 20. Juli 2018 31° 3

Schach

Vor dem finalen Zug Richtung Aufstieg

Im SK Kelheim liegt das zweite Team an der Spitze der Oberpfalzliga. Die erste Garde schlägt den Landesliga-Zweiten.

Heinrich Maurer (l.) blickt mit Kelheim II Richtung Aufstieg. Foto: hu
Heinrich Maurer (l.) blickt mit Kelheim II Richtung Aufstieg. Foto: hu

Kelheim.Der vorletzte Spieltag der Schachsaison bescherte dem Schachklub Kelheim den lange ersehnten Schub nach vorne. Kelheim I setzte sich in der Landesliga Nordbayern gegen den Tabellenzweiten SW Nürnberg Süd mit 6:2 durch. Die zweite Mannschaft stürmte mit dem 4,5:3,5-Heimerfolg gegen Oberviechtach an die Tabellenspitze der Oberpfalzliga.

„Heute liefe es einfach wie am Schnürchen für uns“, lautet das Resümee von Christian Maurer, Teamkapitän von SK Kelheim I. „Manchmal kippen die Bretter im entscheidenden Moment gegen uns. Heute war es auch dank einer geschlossenen Teamleistung anders herum.“

Rückstand in klaren Sieg gedreht

Im Kelheimer Hotel Dormero präsentierten sich die Gastgeber stark. Eine Auftaktniederlage von Holger Seidenschwarz und ein Unentschieden von Fritz Eichenseer ließen Kelheim zwar kurzzeitig in Rückstand geraten, doch dann legten die Spieler um Kapitän Christian Maurer richtig los: Jugendleiter Constantin Blodig gelang ein Mattangriff zum erneuten Gleichstand.

Nach der ersten Zeitkontrolle hatten weitere Kelheimer Erfolge von Klaus Frieser, Spitzenbrett Stephan Gießmann und von Vorstand Helmut Kreuzer den gegnerischen Widerstand gebrochen, ehe Ralf Käck seine beharrlich angehäuften Vorteile im Endspiel sicher zum Sieg verwertete. Teamkapitän Maurer blieb es schließlich vorbehalten, durch ein Unentschieden den 6:2-Heimerfolg zu besiegeln. Mit 9:7 Zählern rangiert Kelheim vor der letzten Runde auf Platz fünf.

Niederlage des Rivalen hilft

Die zweite Garde verdiente sich den knappen Heimsieg gegen Oberviechtach und profitierte beim Sturm auf Rang eins auch von der gleichzeitigen Niederlage von Bavaria Regensburg II. Kelheims Teamkapitän Bernhard Schmid, Stephan Baur und Manfred Renner hatten den SK II bei einer Niederlage von Pascal Grafl und einem Remis von Florian Bartmann in Front gebracht. Spitzenbrett Johannes Müller musste sich in einer komplizierten Partie geschlagen geben. Heinrich Maurer und Dr. Hans-Dieter Steibl remisierten. Damit halten die Kelheimer alle Trümpfe für den Aufstieg in die Regionalliga in der Hand.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht