mz_logo

Sport aus Kelheim
Dienstag, 19. Juni 2018 26° 3

Relegation

Zwei Dörfer stehen unter Feuer

Herrngiersdorf ist heiß auf die Kreisliga. Kirchdorf möchte den Platz verteidigen. Auch die SG Painten drängt nach oben.
Von Alexander Roloff

Der SC Kirchdorf (in rot) muss den Angriff des TSV Herrngiersdorf (in schwarz) auf den Platz in der Kreisliga abwehren. Foto: Roloff
Der SC Kirchdorf (in rot) muss den Angriff des TSV Herrngiersdorf (in schwarz) auf den Platz in der Kreisliga abwehren. Foto: Roloff

Langquaid.Am Samstagabend bietet das Langquaider Waldstadion die große Bühne für das Duell des SC Kirchdorf gegen den TSV Herrngiersdorf um einen Platz in der niederbayerischen Kreisliga. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Während der Gewinner in den Feiermodus wechseln darf, braucht der Verlierer nicht zu verzagen. Der Kampf um weitere Tickets zur Kreisliga wird ab Mittwoch fortgesetzt.

Über den aktuell größeren Erfahrungsschatz in Sachen Relegation verfügt der Kader vom elftplatzierten Kreisligist SC Kirchdorf. Als Vizemeister der Kreisklasse Kelheim schaffte die Truppe von Trainer Markus Stuhlmüller im Vorjahr den Aufstieg über den Umweg der Entscheidungsspiele. „Wir wollten die Abstiegsrelegation natürlich vermeiden“, beteuert SC-Vorstand Markus Hagl. „Das hat leider nicht geklappt, wir hatten aufgrund von Verletzungen in entscheidenden Spielen immer wieder Rückschläge. Jetzt werden wir in der Relegation alles dafür tun, den Klassenerhalt zu schaffen.“ Der SC Kirchdorf kann Geschichte schreiben: Erst zum zweiten Mal kickt der SC im Landshuter Oberhaus. Beim ersten Versuch die Liga – damals noch die A-Klasse – zu halten, stieg die Mannschaft auf direktem Weg ab. „Es wäre also der erste Klassenerhalt in der Kreisliga“, so Hagl. „Dieser kann auch gleich mit dem ersten Spiel geschafft werden.“

Zwei Ortschaften fiebern mit

Herrngiersdorf sei ein unangenehmer Gegner. „Wir kennen die Mannschaft aus gemeinsamen Jahren in der Kreisklasse. Machbar ist die Aufgabe, wir fürchten uns vor niemanden und wissen, wo unsere Stärken sind.“ Hagl ist überzeugt, dass Coach Stuhlmüller die Mannschaft perfekt einstellt und die Spieler motiviert zur Sache gehen. Beim Unterfangen Klassenerhalt könne die Truppe zudem auf die volle Unterstützung des Dorfes zählen. In gewohnter Manier kümmert sich 2. Abteilungsleiter und Fan-Beauftragten Markus Bindorfer um die Organisation der „rot-weißen Wand“.

„Wir stehen vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte.“

Robert Lanzinger

Herausforderer TSV Herrngiersdorf hat eine rasante Entwicklung hinter sich. Vor einem Jahr kämpfte die Truppe von Trainer Robert Lanzinger und Spielertrainer Stefan Offenbeck in der Kreisklasse Kelheim um den Klassenerhalt. Mit dem Wechsel in die Laaber-Staffel folgte der Leistungssprung und die Herrngiersdorfer klopfen mit dem verdienten Vizetitel an die Pforten zur Kreisliga. „Vom Abstiegsaspiranten zum Vizemeister und nur noch ein Schritt bis zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte“, skizziert Coach Lanzinger die jüngste Entwicklung.

Gegen Kirchdorf möchte der TSV die Chance gleich im ersten Anlauf beim Schopf packen. Nicht nur die Mannschaft sei darauf vorbereitet an ihre Leistungsgrenze zu gehen, auch die Fans werden sich voll ins Zeug legen. „Ganz Herrngiersdorf ist on fire. Wir werden alles mobilisieren“, verspricht Lanzinger. Mit dem SC Kirchdorf verknüpfe man weniger gute Erinnerungen. Beide Vergleiche im Vorjahr gingen mit jeweils 4:1 an Kirchdorf. Nachhaltig in Erinnerung blieben Sebastian Weber und Johannes Wachter, die dem TSV jeweils entscheidende Gegentreffer verpassten. „Wir gehen als Underdog und krasser Außenseiter in die Partie, auch wenn der aktuelle Lauf gegen Kirchdorf spricht. In einem Spiel ist eben alles möglich.“

Painten spielt um das „Zuckerl“

Für die Oberpfälzer Kreisliga bewerben sich mit der SG Peising/Bad Abbach II und der SG Painten zwei Vereine aus dem Kelheimer Gäu um Plätze. Peising/Bad Abbach II verdiente sich die Relegation gegen Kreisligist Freier TuS Regensburg mit dem 1:0 (Tor: Lukas Brandl, 57./Elfmeter) im Entscheidungsspiel um den zweiten Platz der Kreisklasse 1 gegen FC Mintraching.

Die SG Painten misst sich als Vizemeister der Kreisklasse 3 mit Kreisligist TSV Kareth-Lappersdorf II. Die jeweiligen Gewinner sind Kreisligisten. „Seit wir den zweiten Platz sicher haben, sind wir auf den Aufstieg fokussiert“, sagt Paintens Spielertrainer Thomas Nierer. „Wir treffen mit einer jungen Truppe auf einen starken Gegner, verstecken uns aber nicht. Der Aufstieg wäre ein absolutes Zuckerl.“

Termine zur Kreisligarelegation im Blick

  • Niederbayern:

    In der Kreisliga-Relegation spielt SC Kirchdorf gegen TSV Herrngiersdorf (Samstag, 18 Uhr im Langquaider Waldstadion). Der Verlierer bekommt eine weitere Chance.

  • Oberpfalz:

    In der Kreisliga-Relegation spielt SG Peising/Bad Abbach II gegen Freier TuS Regensburg (Samstag, 17 Uhr in Thalmassing). Die SG Painten trifft auf TSV Kareth-Lappersdorf II (Sonntag, 17 Uhr in Oberpfraundorf).

„Seit wir den zweiten Platz sicher haben, sind wir natürlich auf den Aufstieg fokussiert“, sagt Paintens Spielertrainer Thomas Nierer. „Wir treffen mit einer jungen Truppe auf einen starken Gegner, verstecken uns aber nicht. Der Aufstieg wäre ein absolutes Zuckerl.“

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht