MyMz

Abensberg

Abensberger Bayernligateams siegen

TSV-Herren setzen sich mit 3:0 gegen das Tabellenschlusslicht aus Neuburg durch. TSV-Damen gewinnen mit 3:0 in Schwaig.

Die Abensberger feiern einen 3:0-Sieg gegen Neuburg. Foto: Ralf Sangl
Die Abensberger feiern einen 3:0-Sieg gegen Neuburg. Foto: Ralf Sangl

Abensberg.Die Volleyballer des TSV Abensberg siegten zuhause gegen das Bayernliga-Schlusslicht TSV 1862 Neuburg problemlos mit 3:0 (25:22, 25:16, 25:21). Mit einem ebenso klaren 3:0 (25:19, 25:22, 25:19) beendeten die Abensberger Damen gegen den SV Schwaig die Hinrunde der Bayernliga Nord erfolgreich und „überwintern“ somit auf Tabellenplatz zwei.

Nach dem blamablen 0:3 beim ASV Neumarkt in der vergangenen Woche wollten sich die Bayernliga-Herren vor heimischen Publikum besser präsentieren. Der Start in Satz eins lief schleppend, wie zuletzt gegen Neumarkt stand die Annahme unsicher. Außenangreifer Mirko Walter sah nach zwei ausgespielten Punkten die Gelbe Karte und Neuburg legte mit 4:0 vor.

Trainer Georg Högl nahm seine erste Auszeit und rüttelte seine Mannschaft wach. Der TSV kam nun besser ins Spiel. Bis zur Mitte des Satzes erspielten sich die Abensberger erstmals die Führung, konnten sich aber erst zum Ende des Satzes entscheidend absetzen und mit 25:22 gewinnen.

Befreit durch den ersten Satzgewinn lief im zweiten Satz nun alles reibungslos. Besonders am Abensberger Block bissen sich die Oberbayern die Zähne aus. Das 25:16 war die Folge. Auch im dritten Satz starteten die Babonen souverän. Den Sieg vor Augen ließen sie zwar etwas nach, brachten allerdings das 25:21 und den 3:0-Sieg sicher nach Hause.

Mit elf Punkten stehen die Herren nun auf Platz sechs der Bayernliga, nur einen Punkt hinter dem Abschlussgegner der Hinrunde, der SG Teamwork Ebersdorf-Coburg. Am Samstag wollen die Herren nun den Gegner in der Tabelle überholen.

In der Bayernliga-Damen wurde schon beim Einschlagen deutlich, dass die Mädels des SV Schwaig im Angriff einiges zu bieten haben, wie zum Beispiel die 1,90 Meter große Außenangreiferin Iryna Aab, die als ehemalige Bundesligaspielerin ihre Hammer-Angriffe im Feld versenkte. Doch davon ließen sich die Abensbergerinnen nicht beeindrucken und starteten konzentriert in den ersten Satz. Eine konstante Annahme und die gute Abwehrarbeit von Libera Pia Stutz brachten Sicherheit ins Spiel, so dass Stellerin Katrin Bialas ihre Angreiferinnen variabel einsetzen konnte. Durch eine Aufschlagserie von Luisa Werter und starke Angriffe von Sandra Schwägerl auf Außen konnten die Abensbergerinnen wichtige Punkte gutmachen und holten sich den ersten Satz mit 25:19.

Auch in den folgenden Sätzen ließen die Baboninnen nichts anbrennen und konzentrierten sich ganz auf ihr Spiel. Aufschlagserien und starke Angriffe auf allen Positionen brachten den Abensbergerinnen Punkt für Punkt ein und gegen die geschlossene Mannschaftsleistung konnten einzelne Aktionen der Schwaiger Angreifer wenig ausrichten. Vor einem tollen Abensberger Publikum konnten die Mädels von Trainer Tom Waitschies so das letzte Spiel der Hinrunde mit 3:0 für sich entscheiden und können nun zufrieden in die Winterpause gehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht