MyMz

Volleyball

Abensberger beweisen Moral

Sowohl die Damen als auch die Herren unterliegen gegen Regenstauf. Als Reaktion darauf holen beiden Teams jedoch Siege.

Auf die Niederlage gegen Regenstauf reagierten die Abensberger Damen mit einem Sieg gegen die BVV-Auswahl. Foto: Sang
Auf die Niederlage gegen Regenstauf reagierten die Abensberger Damen mit einem Sieg gegen die BVV-Auswahl. Foto: Sang

Abensberg.Nachdem die Bayernliga-Volleyballteams des TSV Abensberg die beiden Derby-Spiele gegen den TB/ASV Regenstauf in der Hinrunde gewonnen hatten, konnten dieses Mal die Regenstaufer beide Spiele am Samstag für sich entscheiden. Beide Abensberger Teams unterlagen jeweils mit 1:3 Sätzen. Aufgrund der Doppelspieltage an diesem Wochenende konnten es aber beide Team wieder gut machen und am Sonntag mit jeweils einem Auswärtssieg zurückkehren. Die Damen gewannen beim Nachwuchsteam des BVV mit 3:1 (25:23, 25:20, 24:26, 25:22), die Herren bezwangen den TSV Lengfeld mit 3:0 (29:27, 25:15, 25:21).

Nach der letzten Niederlage gegen den TV Erlangen war den TSV-Damen wohl etwas die Luft raus. Im Heimspiel-Derby gegen den TB/ASV Regenstauf konnten die Damen von Trainer Tom Waitschies nur phasenweise überzeugen. Dagegen treten die vom Abstieg bedrohten Regenstauferinnen seit der Rückrunde sehr stabil auf. Nach ausgeglichenem Beginn konnte sich Regenstauf zum Ende des ersten Satzes absetzen und mit 25:21 gewinnen. Im zweiten Satz war es ähnlich knapp, diese Mal mit dem besseren Ende für Abensberg (26:24). Doch die in der Abwehr gut von Trainer Vincent Moder eingestellten Lokalrivalinnen konnten in den folgenden beiden Sätzen ihre Angriffsstärke voll und ganz ausspielen. Mit 25:20 und 25:18 konnten sie schließlich den 3-Punkte-Erfolg feiern.

Sabrina Waitschies verletzt

Zu allem Übel verletzte sich dabei Abensbergs Mittelblockerin Sabrina Waitschies und konnte somit nicht beim Auswärtsspiel gegen den VCO München am kommenden Tag antreten. Gegen die junge Truppe des BVV-Nachwuchskaders taten sich die TSV-Damen erneut sehr schwer. Doch aufgrund der größeren Erfahrung und viel Kampfgeist konnte man gegen das ambitionierte und ehrgeizige Jugendteam einen 3:1- Sieg und weitere 3 Punkte einfahren.

Hoch motiviert waren auch die Herren vor ihrem Derby mit dem TB/ASV Regenstauf. Doch in den ersten beiden Sätzen kamen die Jungs von Trainer Georg Högl ganz und gar nicht ins Spiel. Starke Regenstaufer Aufschläge gestalteten den Abensberger Spielaufbau schwierig und durch eine zu hohe Eigenfehler-Quote gingen die Sätze mit 25:13 und 25:16 an den Tabellenzweiten. Högl reagierte und brachte frischen Wind auf allen Positionen. Durch starke Blockaktionen und mehr Risiko im Aufschlag hatten die Babonen nun die Nase vorn und wurden vor nahezu voller Halle vom lautstarken Publikum zum 25:19 Satzerfolg angefeuert. Doch Regenstauf fand im vierten Durchgang wieder zu alter Stärke und vor allem die Außenangreifer des TB/ASV waren maßgeblich für den 25:16-Satz- und Derbyerfolg der Regenstaufer verantwortlich.

Direkt nach dem Spiel nahm Coach Högl seine Mannschaft beiseite und ermunterte das Team nicht aufzustecken und am nächsten Tag gegen des TSV Lengfeld alles herauszuholen. Und die Babonen lieferten ab. Trotz der kurzfristigen Absage von Kapitän Timon Wölfl kämpfte man beim Tabellenfünften um die Punkte. Nach ausgeglichen Start gingen die Hausherren durch eine Aufschlagserie mit 19:15 in Führung. Doch Abensberg blieb dran, holte einige Blocks und es ging in die Satzverlängerung. Nachdem bei 27:26 für Lengfeld der Ball fast im Abensberger Feld war, kratzte Außenangreifer Martin Scherl den Ball noch mit der Fußspitze heraus. Der TSV verwandelte dann drei Punkte in Folge und sicherte Satz eins mit 29:27.

Zwei Wochen Pause für Herren

Im zweiten Satz wollte Lengfeld gleich von Beginn an Druck machen und ging mit 6:1 in Führung. Doch auch dieses Mal blieben die Babonen ruhig und setzen mit starken Aufschlägen und konsequenten Blocks die Wende ein. Starke Abwehraktionen des später zum wertvollsten Spieler gekürten TSV-Liberos Thomas Semmelmann sorgten schließlich für das sehr deutliche 25:15. Auch im dritten Satz lagen die Würzburger Vorstädter bis Mitte des Satzes knapp vorne, doch erneut war Abensberg cooler und gewann mit 25:21 den Satz und das Spiel.

Die Herren haben nun zwei Wochenenden spielfrei, bevor es am 2.März in der heimischen Halle gegen den abstiegsbedrohten ASV Neumarkt geht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht