MyMz

Judo

Abensberger Traum endet im Halbfinale

Der TSV Abensberg kann sich bei der Premiere der Golden League in Samara nicht gegen Dinamo RNO Alania durchsetzen.
Von Dieter Krelle, MZ

Für Christopher Völk und die Abensberger war dieses Mal bereits im Europapokal-Halbfinale Schluss.
Für Christopher Völk und die Abensberger war dieses Mal bereits im Europapokal-Halbfinale Schluss. Archivfoto: dpa

Samara.Der Traum des TSV Abensberg, weiter an seiner internationalen Judo-Erfolgsgeschichte stricken zu können, endete am Samstag im russischen Samara bereits im Halbfinale der Golden League gegen das 3:2 siegreiche Team von Dinamo RNO Alania. Als Dimitri Peters den entscheidenden Schwergewichts-Kampf gegen David Bitiev durch eine frühe Yuko-Wertung verlor, war das russische Traumfinale zwischen dem Aussenseiterr und dem siebenfachen Europacup-Sieger Yavara Neva St. Petersburg (3:2 im Halbfinale gegen Levvallois SC Paris) perfekt. Die Lieblingsmannschaft von Wladimir Putin wurde mit einem souveränen 5:0-Triumph ihrer Favoritenrolle gerecht und ist nun alleiniger Rekordhalter.

Gegen die Franzosen von SGS Sainte Genevieve kämpfte der TSV am Nachmittag um Platz drei. Den bei einer Niederlage drohenden Abstieg in die Europa League wendeten die Schützlinge von Radu Ivaan mit dem 4:1-Erfolg allerdings souverän ab und sicherten sich damit den 10000-Dollar-Trostpreis. Einzig der für den noch verletzten Sven Maresch eingesetzte Dominic Ressel unterlag gegen Quentin Joubert. Sebastian Seidl (66 kg) mit einem Festhaltesieg gegen Francois Persehais, der Israeli Sagi Muki (73 kg) mit einem Uchi Mata gegen Focca, Ilias Iliadis (90 kg) mit einem Ausheber gegen Ludowig Gobert und Andre Breitbarth mit einem Yuko-Erfolg gegen Jean Bastien Bonvoisin vermieden den „Supergau“. Ebenso souverän gelang das Vorjahresfinalist Lavallois mit 4:1 gegen Sambo 70 Moskau.

Im Halbfinale hatten Georgii Zantaraia (66 kg) mit seinem Shido-Sieg gegen Ferdinand Karapetian und Ilias Iliadas (90 kg) mit dem 2:0-Shidosieg gegen Igor Gasiev die TSV-Punkte zum 2:2-Zwischenstand beigetragen. Der Regensburger Christopher Völk (73 kg) dagegen unterlag dem WM-Dritten Victor Svortov nach 1:2-Verwarunungs-Rückstand in der Schlussphase mit Festhalte und Dominic Ressel (81 kg) konnte gegen Igor Vorobiev nicht an seinen Überraschungs-Erfolg gegen Ilia Kokovich beim 3:2-Erfolg im Viertelfinale gegen Sambo 70 Moskau anknüpfen. Da hatten Sagi Muki (73 kg) mit einem Schulterwurf gegen Nikol Kleckov und Iliadis mit dem Disqualifikationssieg über Sergej Rybakov die weiteren Punkte erkämpft. Dagegen verloren Sebastian Seidl (66 kg) durch eine Innensichel gegen Akop Akopyan und Dimitri Peters, für den verletzt absagenden 100-kg-Weltmeister Lukas Krpalek im Einsatz, gegen Maksim Shiraev durch Festhaltegriff.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht