MyMz

Heimspieltag

Abensbergs Volleyballer feiern doppelt

Damen und Herren von Volleyball-Bayernligist TSV Abensberg ziehen vor heimischer Kulisse voll durch und feiern zwei Siege.
Von Alexander Roloff

Neuzugang Stefan Bosek (Nummer 14) von Volleyball-Bayernligist TSV Abensberg jubelt mit seinen Teamkameraden.  Foto: Anna Hohlheimer
Neuzugang Stefan Bosek (Nummer 14) von Volleyball-Bayernligist TSV Abensberg jubelt mit seinen Teamkameraden. Foto: Anna Hohlheimer

Abensberg.Beim ersten gemeinsamen Heimspieltag der Volleyball-Damen und -Herren vor einer Woche kämpften beide Teams noch vergeblich um einen Heimsieg. Dafür endete das zweite „Heimwochenende“ mit der perfekten Punktausbeute für die Babonen. Die Damen fertigten in der Staffel Süd den VC DJK München-Ost-Herrsching mit 3:0 (25:12, 25:18, 25:13) ab.

Auch die Herren ließen in ihrem Duell der Staffel Nord mit dem SC Memmelsdorf II keinen Zweifel am verdienten Sieg aufkommen.

„Zwei klare Siege – so haben sich die Bayernliga-Teams ihren zweiten Heimspieltag vorgestellt.“

Dominik Mayer

Am Ende war das klare 3:0 (25:13, 25:21, 25:23) notiert. „Zwei klare Siege – so haben sich die Bayernliga-Teams ihren zweiten Heimspieltag vorgestellt“, freut sich Dominik Mayer, Spieler der ersten Herren-Mannschaft über die Erfolge beider Mannschaften. Die Damen starteten nach zwei Auftaktniederlagen gegen das junge, ambitionierte Münchner Team etwas nervös. Mit 1:3 geriet das Team der Trainer Peter Schwägerl, der krankheitsbedingt nicht coachen konnte, und Bernhard Walter ins Hintertreffen. Durch mutige Aufschlagserien von Luisa Werther und Lilli Mirlach zogen die Abensbergerinnen das Tempo zügig an.

München sah sich bis zum 14:5 für Abensberg zur ersten Auszeit gezwungen. Gute Block-Abwehr-Arbeit und konsequente Angriffe sorgten schließlich für den deutlichen Satzgewinn.

TSV Abensberg bestimmt die Schlagzahl

Durch das 25:12 sammelten die Gastgeberinnen vor lautstarkem Publikum enormes Selbstvertrauen. Der zweite Durchgang blieb allerdings bis zum 17:17 ausgeglichen, ehe eine Verschärfung der Gangart zum 25:18 führte. Satz drei begann aus Sicht des TSV Abensberg etwas fahrig.

München lag bis zum 4:4 gleich auf, ehe erneut Luisa Werther durch starke Aufschläge den Gegner unter Druck setzte. Zuspielerin Katrin Bialas verteilte dank der Angaben die Bälle variabel auf ihre Angreiferinnen, wodurch die Abensbergerinnen stets im Vorteil blieben und auch den dritten Durchgang klar mit 25:13 eintüteten. Durch diesen Sieg schafften sich die Damen um Co-Trainer Bernhard Walter etwas Luft.

Die Bayernliga-Damen (hier im Hintergrund mit Angreiferin Lilli Mirlach beim Schmetterball) spielten sich nach zögerlichem Start zum souveränen Heimsieg. Foto: Ralf Sangl/Archiv
Die Bayernliga-Damen (hier im Hintergrund mit Angreiferin Lilli Mirlach beim Schmetterball) spielten sich nach zögerlichem Start zum souveränen Heimsieg. Foto: Ralf Sangl/Archiv

Am Samstag steht bereits das nächste Heimspiel auf dem Programm. Gegen Schlusslicht SV Lohhof III (19:30 Uhr) sollen die nächsten Punkte gesammelt werden.

Nach der Vorlage der Damen wollten auch die Herren vor dem heimischen Publikum überzeugen. Ohne die verletzten Raimonds Stauber, Jonas Krauß und Johannes Brunner – dafür erstmals mit Neuzugang Stefan Bosek – starteten die eine Woche zuvor Grippe geschwächten Herren ambitioniert in den ersten Satz. Der von Trainer Georg Högl vorgegebene Druck im Aufschlag wurde im ersten Satz umgesetzt. Die Memmelsdorfer Annahme kam nicht ins Spiel, wodurch der Babonen-Block zumeist leichtes Spiel hatte und mit 25:13 den Sack sehr schnell zu machte.

Den Schwung nahm Abensberg mit in den zweiten Durchgang. Durch krachende Angriffsschläge tat sich die Memmelsdorfer Abwehr schwer. Der Satz ging mit 25:21 an die Gastgeber.

Herren vom TSV Abensberg rücken auf Platz zwei vor

Im dritten Durchgang brachte Trainer Högl frischen Wind. Die Babonen lagen bis zum Ende des Satzes stets in Front, ehe durch überraschende Aktionen der Gäste und inkonsequente Abensberger Angriffe Memmelsdorf mit 23:22 in Front lag. Doch die Babonen schafften den Ausgleich. Youngster Konrad Schweiger entschied die Partie mit zwei starken Aufschlägen zum 25:23 nach exakt 60 Minuten für die Hausherren.

Erfolgreicher Start

  • TSV Abensberg III:

    Das perfekte Wochenende komplettieren die Bezirksklasse-Herren durch zwei klare 3:0-Heimsieg. Gegner waren TSV Falkenstein und Team Oberpfalz.

  • Tabelle:

    Das dritte Team der Babonen meldet sich mit den beiden Auftaktsiegen auf Platz drei der Bezirksklasse. Am nächsten Spieltag (16. November) trifft Abensberg II auf VC Schwandorf II und TB/ASV Regenstauf III.

Mit dem deutlichen Erfolg kletterten die Herren auf Platz zwei der Bayernliga Nord. Ein Heimsieg im Verfolgerduell mit TSV Lengfeld (Samstag, 16 Uhr) würde die Volleyballer vom TSV Abensberg vorübergehend an die Tabellenspitze manövrieren.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht