MyMz

Fussball

Aiglsbach kassiert die erste Niederlage

Landesliga-Neuling unterliegt der SpVgg Weiden mit 1:2. Fouls vor den Gegentoren erzürnen die Sommerau. Gröber vergibt Elfer.
Von Martin Rutrecht

Manfred Gröber (r.) erzielte zwar sein achtes Saisontor, aber die Chance auf den Ausgleich durch einen Elfmeter versiebte er. Foto: Wutzer/Archiv
Manfred Gröber (r.) erzielte zwar sein achtes Saisontor, aber die Chance auf den Ausgleich durch einen Elfmeter versiebte er. Foto: Wutzer/Archiv

Aiglsbach.Aufsteiger TV Aiglsbach musste in der Fußball-Landesliga Mitte im dritten Saisonspiel die erste Niederlage hinnehmen. Die Hallertauer unterlagen daheim der SpVgg Weiden mit 1:2 (1:1).

Aiglsbach haderte mit dem Schiedsrichter: Vor beiden Gegentoren reklamierten die Gastgeber vergeblich ein Foul, vor dem Ausgleich wäre dabei ein Elfmeter fällig gewesen. Der Referee ließ das Spiel in beiden Szenen laufen, Weiden nutzte die Chancen durch Dominik Hradecky (41.) und Fabian Helleder (67.). „Beide Male war’s ein klares Foulspiel“, befand Aiglsbachs Sportlicher Leiter Heinrich Kaltenecker.

„Wir haben es Weiden mit viel Leidenschaft schwer gemacht. Der Gast war ein glücklicher Sieger.“

Heinrich Kaltenecker

Der Neuling hat sich die Niederlage auch selbst zuzuschreiben – Torjäger Manfred Gröber setzte einen Elfmeter (74.) ans Lattenkreuz. Die ersten Gelegenheiten hatte Titelkandidat Weiden durch Moritz Zeitler (5.) und Stefan Graf (14.). Doch wie in den Spielen zuvor agierte Aiglsbach auf Augenhöhe. Gröber (17.) überlupfte den Keeper, aber auch das Tor. Eine Viertelstunde später zog er einen Schuss am Gehäuse vorbei. Das 1:0 war bald fällig. Aus 20 Metern hielt der Torjäger (37.) drauf und die Kugel landete genau unten im Eck – Gröbers achtes Saisontor.

Die Sommerau kochte, als der Goalgetter vor Hradeckys Ausgleich im gegnerischen Strafraum fiel. Nach der Pause entwickelte der Favorit mehr Druck. Josef Rodler (47.) testete das Außennetz. Weitere Chancen folgten und mündeten in der 2:1-Führung. In der 74. Minute bot sich vor 300 Zuschauern die beste Gelegenheit zum Ausgleich: Aber Gröber vergab den Elfmeter.

Für ein Tor des Monats hätte fast Gästespieler Michael Busch (81.) gesorgt: Aus etwa 60 Metern hielt er drauf, weil TVA-Keeper Andreas Schmidt weit vor dem Kasten stand. Das Leder kullerte vorbei. „Wir haben es Weiden mit viel Leidenschaft schwer gemacht. Der Gast war ein glücklicher Sieger“, zog Kaltenecker ein Fazit.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht