MyMz

Fussball

Aiglsbach legt mit Sieg im Hinspiel vor

Landesliga-Traum lebt nach 2:1 gegen TuS Pfarrkirchen. Kreisklassist Mainburg bezwingt Laimerstadt im Elfmeterschießen.
Von Martin Rutrecht

Aiglsbach (in schwarz) schaffte im Hinspiele gegen Pfarrkirchen einen 2:1-Erfolg. Im Rückspiel gilt es den Vorsprung zu verteidigen. Fotos: Dr. Christian Kahler
Aiglsbach (in schwarz) schaffte im Hinspiele gegen Pfarrkirchen einen 2:1-Erfolg. Im Rückspiel gilt es den Vorsprung zu verteidigen. Fotos: Dr. Christian Kahler

Aiglsbach.Der TV Aiglsbach hat in der Aufstiegsrelegation zur Landesliga den ersten Schritt gemacht. Die Hallertauer besiegten den TuS Pfarrkirchen am Donnerstagabend daheim mit 2:1 (1:1). Nach dem Rückspiel (Sonntag, 17 Uhr) wird sich zeigen, wer in die nächste Runde einzieht. Im Rennen um einen Kreisklassenplatz überstand Abstiegsrelegant FC Mainburg in Kirchdorf die erste Runde gegen den A-Klassen-Aufstiegsaspiranten FC Laimerstadt mit einem 5:2-Sieg nach Elfmeterschießen.

In Aiglsbach zündeten die Hausherren vor über 1000 Zuschauern sofort den Turbo. Nach nur drei Minuten flog ein Freistoß von Manfred Gröber auf TuS-Keeper David Gallauer, der den Ball aus den Händen gleiten ließ – und Markus Schmidt stocherte zum 1:0 für den TV nach. Das Furioso hielt an: Gröber (5.) scheiterte an Gallauer, nach zwei Freistößen (13./14.) brannte es wieder lichterloh.

Aber das Feuer erlosch. Der Landesliga-Abstiegsrelegant vom TuS verzeichnete einen ersten Abschluss durch Spielertrainer Lukas Lechner (30.). Und in der 37. Minute hieß es 1:1: David Vogl hatte sich aus 20 Metern ein Herz genommen und das Leder schlug ein. Eine Minute vor der Pause hätte Vogl aus selber Lager fast noch einmal getroffen.

Wettschießen der Kanoniere

Vogls Schusseinlagen nahm sich Aiglsbachs Matthias Ehrenreich zum Vorbild. In der 54. Minute hämmerte er den Ball zum 2:1 ins Gehäuse. Danach prüfte Vogl (59.) wieder die Querlatte. Eine weitere Ausgleichschance verzeichnete der TuS mit einem Lupfer über Keeper Andreas Schmidt, der Ball ging neben den Kasten (66.).

Zu Beginn machte Aiglsbach (schwarz) mächtig Druck.
Zu Beginn machte Aiglsbach (schwarz) mächtig Druck.

Bis zehn Minuten vor Schluss blieben klare Chancen dann aus, ehe Keeper Gallauer erneut der Ball aus den Händen flipperte, aber beim zweiten Zupacken hatte er ihn. Ehrenreich (84.) hätte noch das wichtige 3:1 erzielen können, aber der TuS-Keeper lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. „Wir wollten den Sieg und sind richtig happy. Aber das Gegentor tut weh. Wir müssen in Pfarrkirchen auch treffen“, fasste TV-Coach Benjamin Flicker zusammen.

Mainburg (in grün) und Laimerstadt (schwarz) gingen ins Elfmeterschießen – die Hallertauer siegten.
Mainburg (in grün) und Laimerstadt (schwarz) gingen ins Elfmeterschießen – die Hallertauer siegten.

Auf dem Platz in Kirchdorf mussten die rund 700 Zuschauer bis zum Elfmeterschießen warten, ehe der Sieger gefunden war. Mainburg, das schon in den regulären 90 Minuten bis in die Nachspielzeit geführt hatte, feierte Keeper Manuel Wühr als Helden. Der Schlussmann entschärfte zwei Elfmeter. „Ein Elferschießen ist immer Glücksache, aber Wühr hat klasse gehalten. Für uns war’s zunächst bitter, dass wir das 1:0 nicht über die Zeit brachten“, so Mainburgs Abteilungsleiter Alban Lajci.

Die Anfangsphase gehörte Laimerstadt. Den ersten Abschluss von Andreas Helfer (5.) entschärfte Mainburgs Torwart. Eine Möglichkeit von Sebastian Bolling (35.) auf der Gegenseite deutete an, dass auch die Hallertauer im Spiel waren. Auch Ernes Peci (45.) schoss für Mainburg aufs Tor.

Ein Niederländer trifft

Wieder war Laimerstadt nach dem Seitenwechsel mit dem ersten Ausrufezeichen zur Stelle, diesmal durch Stefan Petz (51.). Gut eine Minute später versuchte sich Onur Ünal im Abschluss für den FCM. Mehr Gefahr strahlte der Vizemeister aus, in der 66. Minute durch Alex Schmitzer. Doch in der 78. Minute lagen sich die Mainburger in den Armen: Der gebürtige Niederländer Vincent Limpens (20) traf nach Vorlage von Martin Stadler zum 1:0.

Die Fortsetzung

  • Landesliga-Weg:

    Der Sieger aus dem Duell Aiglsbach gegen Pfarrkirchen (Rückspiel Sonntag, 17 h) trifft auf den Gewinner der Paarung ESV Freilassing gegen ASCK Simbach. Hier ging Freilassing im Hinspiel mit einem 2:0 in Vorlage.

  • Kreisklassen-Pfad:

    Der FC Mainburg trifft am Sonntag auf den SV Eggmühl, der am Mittwochabend die SG Wildenberg/Biburg vor 500 Fans mit 3:1 in die A-Klasse stieß. Der Gewinner ist definitiv Kreisklassist.

Die Vorentscheidung verpasste Peci (87.) alleine vor dem Tor. Das rächte sich: Schmitzer machte in der Nachspielzeit das 1:1. Weiterer Schock für Mainburg war Gelb-Rot für Kilian Stiglmaier. Damit ging der FCM in Unterzahl in die Verlängerung, was Laimerstadt aber nicht nutzen konnte. Das Elfmeterschießen stürzte den FCL endgültig aus allen Träumen.

Weitere Kelheimer Sportnachrichten finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht